Empfehlung aus der Hufnerstraße

Das Ding ist wirklich gut gelungen.

Angucken. Sozusagen ein visueller Lesebefehl.

Advertisements

Aufgemerkt in der Hufnerstrasse

Wie hieß es doch so schön in dem Artikel über mich: „…stellt wirre Berechnungen zu den Kosten der Flüchtlingskrise auf. Immer geht es um Hass, Verleumdung und Gewalt.“

Also alle schön aufgemerkt, es geht heute wieder um Zahlen. Auch wenn das postfaktisch ist.

22mrd

Ich zitierte damals die Summe von 20 Mrd. Euro für die unkontrollierte Armutsmigration in unser Land. Diese Zahlen waren in der Tat falsch. Sie waren deutlich zu niedrig. Die Presse beziffert die Kosten heute völlig ungeniert mit 22 Mrd. Euro pro Jahr.

Was stimmt trotzdem nicht an den Zahlen, warum sind das Fakenews?

Wer weiß es, wer weiß es?

brudabruda2

Sehr richtig, ihr denkt mit! Es kommen die Kosten der Länder und Kommunen hinzu, was z.B. Eugen Block für Unterkunft, Verpflegung, Integrationsbespaßung und Sicherheitspersonal kassiert. Diese Kosten werden in gleicher Höhe veranschlagt, also weitere 20 Mrd Euro.

Nicht zu vergessen die Nebenkosten wie z.B. Krankenversicherung, die verdeckt über Entnahmen in Höhe von 1,5 Mrd. aus der Liquiditätsreserve gedeckt werden. Vor der Wahl will man keine Unruhe, daher darf es keine Beitragserhöhungen geben. Dumme Menschen behaupten sogleich, die Migranten würden die Kassen nicht belasten. Es belastet trotzdem die Beitragszahler. Wer sich den politischen Irrsinn mit den Fehlannahmen unserer selbsternannten „Eliten“ im Parlament antun will („nur eine vorübergehende Belastung für die Beitragszahler, da bald alle Migranten arbeiten“) – hier entlang.

gabrielWie hoch die Kosten wirklich sind, ist fast schon egal – denn jetzt haben wir ein massives strukturelles Problem. Auf Dauer. Und der Wahnsinn geht weiter. Der Vize-Kanzler wirft mal nebenbei das Handtuch, tritt beruflich kürzer und spielt Außenminister. Und sagt dann tatsächlich ganz offen in einem Interview, dass die Regierung die Zustände nicht mehr unter Kontrolle hat.

Das steht da. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

wertvollergoldSein Nachfolger, der immerhin das Kanzleramt anstrebt, steht auf seiner Homepage noch immer zu dieser Aussage. Naja, als gescheiterter Buchhändler wird er seine Gründe für so eine Aussage haben. Geht wohl in Richtung Wahlkampf, von Ökonomie oder Betriebswirtschaft versteht er offensichtlich nichts. Er hat keine akademische Ausbildung, die ja bekanntlich die rein proletarische Sicht der Dinge verstellt. Er hat auch eine lange Liste von Erfolgen vorzuweisen: Wie kaum ein anderer hat er das EU System gemolken, wie kaum ein anderer hat er ein interessantes Leben gelebt ohne einer Arbeit nachzugehen.

Und die Presse führt die linksgrüne Traumideologie weiter, in dem die Berichterstattung über das Musel-Einreiseverbot in die USA mit diesem Artikel begleitet wird: Ein Syrer lebt mit seiner Familie in Jordanien und plante seine Migration in die USA. Trotzdem nennt die Presse ihn einen „Flüchtling“, ohne zu sagen, vor was er flüchtet, nämlich der Armut. kulturbereichererIn Sicherheit ist er ja schon. Ist ein Mensch einmal als „Flüchtling“, als „Schutzsuchender“ kategorisiert, denkt man ihn sich als unbedingtes Opfer, mitunter sogar als eine Art Heiligen. Jetzt zerplatze seiner Meinung nach sein Leben. Er hat vier Kinder (das fünfte ist unterwegs) und ist von Beruf Tapezierer.

Menschen haben sich schon immer ohne Sicherheiten und Garantien für Wohlstand fortgepflanzt, sonst wären wir schon längst ausgestorben. Aber er will so leben wie wir und glaubt auch, dass er das Recht dazu hat, deswegen fordert er es ein. Wie auch seine Glaubensbrüder alle immer nur eine fordernde Haltung haben. Indem wir diesen Forderungen nachgeben, nehmen wir uns den über Generationen erarbeiteten Wohlstand weg.

So wie die Migranten auf dem Hinterhof. Sie leben ihr Ding und genießen den leistungsfreien Wohlstand. Mir fällt seit einiger Zeit auf, dass sie das Taxifahren für sich entdeckt haben. Ich habe nie zuvor so viele Taxistopps hier vor der Tür gesehen, gerne früh morgens, wenn der dumme Deutsche zur Frühschicht geht.

Aber es ist alles noch nicht verrückt genug. Daher wählen wir im September ein WEITER SO. Ich nehme Wetten an.

 

In der Hufnerstraße sagt man Tschüß!

So, es ist jetzt an der Zeit, Abschied zu nehmen.

210 Beiträge, 1.400 Kommentare und in der Spitze bis zu 2.000 Seitenaufrufe pro Tag: Wir alle wissen, dass man aufhören muss, wenn es am schönsten ist. Und es gibt Anzeichen, dass es bald vorbei ist.

Die Bundesregierung muss die öffentliche Meinung unter Kontrolle bekommen. Dazu werden derzeit Gesetze vorbereitet, die jedem denkenden Menschen kalte Schauer über den Rücken laufen lassen. Aber wer denkt heute noch?

Ich habe einen Brief erhalten, der das bevorstehende Ende dieser Seite andeutet. Die deutschen Behörden haben in der Heimat von WordPress um Rechtshilfe ersucht – die deutschen Beamten sind langsam, aber konsequent. Hahaha, der war gut, oder?!

Immerhin unterstellt man mir keine Terrorabsichten, daher durfte WordPress.com mich über die laufenden Maßnahmen noch in Kenntnis setzen. Meine Güte, was für ein Aufwand – nur weil eine frustrierte Olle aus Eppendorf noch immer ihren tapferen Widerstadt gegen Hitlerdeutschland kämpft.

allez

Wir leben in postfaktischen Zeiten, da ist die freie Meinungsäußerung ein Auslaufmodell.

Das hier ist mir wichtig:

  1. Fragt euch mal, welches Verbrechen ich bei objektiver Betrachtung begangen habe. Guckt auf die alten Beiträge und fragt euch, ob der Verfolgsaufwand auch nur ansatzweise gerechtfertigt ist. Lest die Strafanzeige, die Madame Ferkel über Dritte durch den Anwalt Vetter gestellt hat. Die berühmte Nazikeule. Das hier soll Volksverhetzung sein? Für mich als freiheitlich denkender Mensch ist das Meinungsfreiheit, teilweise pubertär 🙂
  2. Lest den lächerlichen Artikel in der Werbepostille „Wochenblatt“. Auch wenn hier Amateure nur den Journalisten spielen – es geht den Medienmächten immer nur um den Verkauf von Werbung, der Inhalt ist egal, er muss nur dem Mainstream entsprechen. Und der Mist wird flächendeckend an nahezu alle Haushalte in der Nachbarschaft verteilt. Das ist bedenklich, denn deren Bewohner sind in der Regel dumm wie Brot und hinterfragen Inhalte der Medien nicht.
  3. Das Löschen dieses Blogs ändert nichts an der Lebensrealität. Im Gegenteil, es wird schlimmer werden. Alles was ich vorhergesagt habe, ist eingetreten. Denkt an mich, wenn ihr die jährlichen Beitragserhöhungen für die Krankenkasse bekommt und eure Rentenansprüche von Jahr zu Jahr geringer werden – mehr zahlen für weniger Leistung lautet die Devise.

Ausdrücklichen Dank an Wolfgang für den Austausch.
Wir sind in der Minderheit. Noch.

Ich mache weiter, bis die Seite gelöscht wird. Danach bleibe ich stumm und passiv – wie alle anderen auch.

zensor

So sah es auf Welt.de aus, bevor die Zensur still und leise vorgenommen wurde.

Es liegt eine merkwürdige Stimmung über dem Land, die nur schwer zu beschreiben ist. Man merkt es, wenn man mit Bekannten und Freunden spricht – Resignation und das Gefühl, dass unter Merkel etwas Gravierendes kaputt gegangen ist, was nicht mehr zu reparieren ist.

Wäre Deutschland ein Computerspiel, ich würde jetzt mal zwischenspeichern.

giphy

Danke, liebe Eliten. Das ist alles ganz, ganz groß.

Mit der Zuwanderungskatastrophe, die Merkel in einem Akt beispielloser Selbstermächtigung herbeigeführt hat, kamen Meinungskontrolle, Denunziation und Polarisierung selbst in langjährige Freundeskreise und Familien auf. Viele haben das Gefühl, sukzessive ihren Staat zu verlieren, den öffentlichen Raum und die demokratische Kultur. Man fragt sich, warum niemand mit Einfluß und Gewicht offen dagegen aufbegehrt. Nicht die Gewerkschaften, nicht die Wirtschaftsverbände, nicht die Kirchen, nicht die Generalstabsoffiziere oder hohe Polizeibeamte, nicht die Intellektuellen und Künstler.

viermal-geaendertIch habe keinerlei Zweifel, dass Merkel weitere vier Jahre Gelegenheit bekommen wird, ihre verhängnisvolle Politik weiter zu betreiben. Dieser Lauf der Dinge kann nur noch durch nicht vorhergesehene Ereignisse im Bereich EU, Brexit, Banken, innere oder äußere Sicherheit unterbrochen werden.

Die AfD ist die letzte demokratische Ausfahrt aus dieser Misere. Alles, was danach kommt, wird gruselig werden.

 

Zeitspiel in der Hufnerstraße

trinkspielEndlich Samstag! Eine harte Woche an den Werkbänken und in den Kontorstuben liegt hinter uns, jetzt heißt es einmal ausruhen und Kräfte für die nächste Woche sammeln.

Der Anwohner hatte heute Abend wieder Kameraden zu Besuch: Die Unterkunft wurde den ganzen Tag geputzt, der gesamte Kühlschrank mit Bier gefüllt und die Wohnstube eingeheizt.

spielZunächst haben wir die aktuelle Lage besprochen – es sieht in den anderen Städten nicht besser aus. Anschließend kam es zu den üblichen Trinkspielen, man bekommt die Jungs zwar aus der Marine, aber die Marine niemals aus den Jungs – herrlich, wie man damals mit den Kameraden am Schießstand um Punkte rang und Magazin um Magazin verschoss, der Pulvergeruch, die fliegenden Patronenhülsen…. Heute jedoch wurde die Schlacht virtuell auf der XBox ausgefochten, dazu lief im Hintergrund nicht nur Hard Skin, aber immer Oi Oi!

Jetzt habe ich aber Zeit, einen Gedanken und eine Beobachtung zu äußern, die vielleicht ein wenig Mut macht! Wir spielen hier auf Zeit – und die Zeit läuft für uns. Sie läuft gegen die lebensfremden Gutmenschen. Wie im WKII, nur anders herum…

Wie bereits beschrieben, begrüße ich ausdrücklich jede Straftat, jeden Übergriff und jede Vergewaltigung durch unsere neuen Mitmenschen aus primitiven Gesellschaften, weil ich der Meinung bin, dass die Bevölkerung in diesem Land aus ihrer Wohlstandsverwahrlosung erwachen muss. Und ich glaube, dass das langsam der Fall ist!

federkiel

Madame „Pornobrille“ Ferkelchen:
Marthe Friedrichs

Ich will zwei Beispiele von Leuten geben, die den Lesern meines Blogs nur zu gut bekannt sind. Menschen, die mittlerweile sehr laut und auffällig schweigen. Weil sie erkannt haben, dass diese ideologische Schlacht nicht zu gewinnen ist. Und: Sie profitieren im Gegensatz zu den Eugen Blocks in diesem Land nicht davon. Im Gegenteil, sie erkennen mittlerweile, dass sie etwas zu verlieren haben – wie auch die Menschen, für die sie etwas empfinden. Da ist zum Beispiel…

Marthe Friedrichs, die sich selbst Madame Federkiel nennt. Sie forderte auf ihrem Blog „Wir sind Eppendorf“ zwar jüngst die Beschlagnahme von leerstehenden Wohnungen zur Unterbringung von ihr-wisst-schon. Das ist der erste Beitrag seit November letzten Jahres, in dem sie sich über Drohungen per Mail beschwerte. In der Zwischenzeit gab es ja ein paar „Einzelfälle“, die in der Bevölkerung diskutiert wurden und ein wenig an der kognitiven Dissonanz einer Gutmenschin gezerrt haben dürften. Aber von ihr kommt kein Wort dazu.

hr_heydrich

General Heydrich

Auch mein Lieblings-Arschloch Hartmut von gegenüber ist auf seinem Blog verdächtig ruhig geworden. Im November hat er noch lautstark die Silvesterübergriffe in Köln bestritten (!), im Dezember hat er „Merkwürdigkeiten“ beim Berliner Anschlag festgestellt, um anschließend erst einmal einen Monat zu verstummen. Heute erinnert Hartmut an Reinhard Heydrich, den General der Polizei und Leiter des Reichssicherheitshauptamts. Warum auch immer Hartmut im Anblick der unkontrollierten Zuwanderung von unproduktiven und hochkriminellen Menschen die Pläne zur Endlösung von Heydrich proklamiert – ich bin fasziniert ob der Veränderungen.

heydrichAber eines ist für mich offensichtlich: Die Gutmenschen wie Marthe und Hartmut sind nicht nur alt, verschrumpelt und dumm – sie verstummen! Sie leben in einer Wohlstandsblase, die eine als ehemalige Kneipenwirtin, der andere als Lebensversager. Aber den allgemeinen Wohlstand wollen sie mit allen teilen. Mittlerweile fehlen ihnen jedoch die Argumente, selbst die verschwurbelsten Kommentare ziehen in Anbetracht der realen Wirklichkeit nicht mehr. Die Menschen wachen langsam auf – auch wenn es noch 4 Jahre und 8 Monate dauern wird, bis es heißt: Deutschland ist nun erwacht.

Und weil heute Samstag ist, der Anwohner in Erinnerungen an die gute alte Zeit in der Runde alter Kameraden dem Alkohol zugesprochen hat: Ich lade euch auf einen Gedanken ein – gibt es neben der Gier eines Eugen Blocks auch andere Motive, bei den Frauen zum Beispiel?

ICH MEIN JA NUR.

cyad_jjwqaaxcxl

federkiel

pass-fuer-sex

Langeweile in der Hufnerstrasse

Die Bauarbeiten ziehen sich hin. Die Container sind eingerüstet worden, ein großer Kranwagen schafft Material zum Dachausbau auf die Container. Wenn wir die Analphabeten aus dem Nahen Osten schon in Behelfsbauten unterbringen müssen, dann aber mindestens in maximaler Ausbaustufe. Wir sind schließlich reich. Wir schaffen das.

Was war sonst noch so die Tage? Nichts los, alles gut.

siegaHeute: 16-jähriger Marokkaner beraubt junge Frau und stößt sie ins S-Bahn Gleis. Das hört sich schlimmer an, als es ist. Sie hat zwar kurz das Bewusstsein verloren, aber ihre Tasche hat sie noch. Es kam auch keine S-Bahn und die Starkstromleitungen hat sie auch nicht berührt. Außerdem war das an der Station Reeperbahn und nicht Barmbek.

Heute: Zwei Südländer überfallen Kiosk mit Schusswaffe. Sie haben nur 90 Euro und ein Handy geklaut, außerdem war das an der S-Bahn Diebsteich und nicht Barmbek.

Gestern: Südländer überfällt 74jährigen Taxifahrer. Er wollte nur umsonst fahren, erst als der Taxifahrer einen Streit anfing, schlug er ihn nieder und versuchte das Taxi zu klauen. Winterhude, nicht Barmbek.

Sonntag: Messerüberfall von hinten durch Südländer. Das Opfer konnte sogar noch selbständig ins Krankenhaus gehen. Und Bramfeld ist weit weg von Barmbek.

Heute: Die Menschen wollen Merkel wählen, keiner mag die AfD.

40prozentAlles gut, ihr lieben Schlafschafe. Einfach weitermachen.

Wir schaffen das und wenn die Analphabeten erstmal mit dem Erwirtschaften eurer Rentenbeiträge anfangen, dann haben wir hier das Paradies.

 

tucherUnd daher bleibe ich dabei:

Es muss erst schlechter werden, bevor es besser werden kann!

 

Und weil es hier so langweilig ist, bin ich dem Tipp eines Lesers gefolgt und habe einen Blick in den Serie „The Man In The High Castle“ geworfen. Es ging gut los…

highcastle-geaendert

Autokennzeichen mit DIN-Schrift…

berlinoldtimer-geaendert

Und dann so etwas! So dumm können echt nur die Amis sein…

adoph-geaendert

 

Zahlen aus der Hufnerstraße

Da war wohl der Zensor pinkeln – die Welt veröffentlicht Zahlen der Ausländerkriminalität in Hamburg.

kriminiellefluechtlinge

Unsere „Neubürger“, die derzeit 0% des Volksvermögens erwirtschaften, sondern nur das Steuergeld derer, „die schon länger hier leben“ verprassen, sind bei 10% der Kriminalität angekommen.

tatschMit 15% bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung ist ihr Anteil an den Tatverdächtigen schon deutlich besser.

Die Gesamtanteil der Ausländer an Straftaten beträgt 43%. Auch zu wenig, ich finde, mindestens die Hälfte der Straftaten sollten Migrationshintergrund haben.

15prozent

Noch interessanter wäre die Zahl vermutlich, wenn auch noch die Deutschen mit Migrationshintergrund hinzukämen. Eine solche Statistik existiert im Land der Statistiken leider nicht.

 

keksLust auf noch mehr Zahlen?

15 Mio. Menschen in Deutschland sind Nettosteuerzahler.  Sie zahlen mehr Steuern und Abgaben, als sie selbst beziehen.

Bei 80 Mio. Einwohnern finanziert jeder Nettosteuerzahler 5,3 Menschen (inklusive sich selbst). Einer der anderen Menschen gehört statistisch zu seinem Haushalt, so dass er 3,3 fremde Menschen finanziert.

60% seiner Leistung geht also an Fremde – das entspricht ungefähr der Steuer- und Abgabenquote, wenn man Sozialabgaben und alle Arten von Gebühren mitrechnet.

Ich finde, das ist nicht genug. Die Abgaben sollten deutlich steigen, man könnte z.B. mal mit einer Erhöhung der Krankenversicherung anfangen.

krankenkasse

Aber da kann man nichts machen, das muss alles so sein. Alternativlos und so. Gegen das Wetter kann man schließlich auch nichts machen. Man muss sich anpassen, so habe ich mir z.B. gerade neue Stiefel gekauft, man muss heute Profil zeigen, sonst fällt man auf die Nase…
neueschuhe-geaendert

Endlösung in der Hufnerstraße

Ich habe die Lösung für mich gefunden.

flcuhtlicngMit Beginn der unkontrollierten Zuwanderung habe ich die aktuelle Situation vorhergesehen und mit diesem Blog vor 17 Monaten meine Bedenken auf den Punkt gebracht. Ich habe dabei zugegebenermaßen provoziert, wollte zum Nachdenken anregen, hat aber nicht geklappt.

Manchmal etwas vulgär, aber inhaltlich habe ich mit keinem einzigen Punkt daneben gelegen!

Im Gegenteil, ich habe das Ausmaß sogar noch unterschätzt. Dazu musste man wahrlich kein Hellseher sein, ein paar vernünftige Bücher statt „The Walking Dead“, kritisches Hinterfragen gesellschaftlicher Systeme und ein gesundes Misstrauen gegenüber Politikern, schon konnte man die Entwicklung deutlich vorhersehen.

096Die breite Masse sieht das anders oder gar nicht. Nach dem perfide ausgeübten sexuellen Raubüberfall auf die Krankenschwester in St. Georg haben Kollegen von mir den Vorfall massiv relativiert und vollkommen unsachlich und frei von Fakten verharmlost. Kollegen, die teilweise das gleiche Alter wie das Opfer haben, die ich ansonsten sehr schätze und die intelligent und gut ausgebildet sind.

Da ist mir schlagartig aufgezeigt geworden, wie tief unser Problem wirklich sitzt.

Und mir ist klargeworden, dass unsere Herausforderung gar nicht aus den Horden von ungebildeten Arabern und Negern besteht. Die wirkliche Herausforderung sind wir selbst, das Volk, die Gesellschaft. Und unsere Gleichgültigkeit gegenüber uns selbst und unserem gesellschaftlichen Wohlergehen. Das Weggucken bei offensichtlichen Problemen und das Akzeptieren der angeblichen Alternativlosigkeit, obwohl der gesunde Menschenverstand sofort auf die Lösung kommt.

crz1mihusaalvlu-jpg-largeRenten- und Arbeitsmarktreformen, die nicht der Mehrheit dienen. Lohnpolitik, die nicht der Erwerbsbevölkerung half. Dafür Klientelpolitik und Selbstbedienung der Mächtigen. Trotz gegenteiliger Propaganda geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auf. Wer wollte, konnte das auch sehen – wollte aber keiner. Denn das alles war schleichendes Gift, es hat niemanden akut interessiert, es musste nur für Fussball-Auto-Urlaub und billiges Grillfleisch reichen.

Dann kamen die autokratischen Spontanentscheidungen von Frau Merkel mit massiven und nie dagewesen Auswirkungen auf die Bevölkerung: Atomausstieg, ESM-Paket und Masseneinwanderung – aber es interessierte die Menschen immer noch nicht.

coyi438wiaqgezl-jpglargeIch glaube nicht an Umvolkungspläne der EU oder die lenkende Hand von George Soros in diesem ganzen Irrsinn. Ich glaube eher, dass unsere Politiker einfach die Bodenhaftung verloren haben. Aber die Auswirkungen der Zuwanderung haben sie unterschätzt. Unfähige Eliten haben ungewollt einen Flächenbrand entfacht, den sie alleine nicht mehr eingedämmt bekommen, um Hilfe mögen sie aber auch nicht rufen. Doch die Auswirkungen dieses Fehlers diskutiert niemand weg, auch die wohlwollende Lückenpresse kann das nicht mehr überspielen, das Ausmaß wird immer offensichtlicher und breitet sich wie eine Epidemie aus. Bald wird jeder unmittelbar Betroffene persönlich kennen. Und dann wird es sich plötzlich ekelig anfühlen, wenn eine junge Frau von vier Negern vergewaltigt wurde. Und es wird auch die Reichen und Mächtigen treffen, wenn deren Kinder oder Angehörigen sich zur falschen Zeit am falschen Ort aufhalten. Freiburg war ein erstes Beispiel.

buntgenug-440x273Und darin liegt meiner Meinung nach die größte Chance: Wir könnten uns wieder auf unsere Stärken besinnen. Stärken, für die die Deutschen heute noch weltweit berühmt und die Grundlage für unseren erarbeiteten Wohlstand sind. Es gibt kein Naturgesetz, das uns Slums wie in Schweden, England, Frankreich und den USA aufzwingt, wir könnten aus den Erfahrungen anderer Nationen lernen und unsere Eigeninteressen verfolgen. Auch die Energiewende und die Finanzierung der Schulden fremder Länder durch deutsche Steuerzahler über den Euro-Rettungsschirm ESM sind nicht alternativlos. Ungerechtigkeiten wie Altersarmut in der eigenen Bevölkerung trotz Milliardenausgaben für ungebildete Zuwanderer können verhindert werden, wenn die Bevölkerung es denn nur will.

dbd8dd45f11899ed6221e2c0a74752faAber um das Normale zu tun und das Zersetzende zu unterlassen – dazu muss die Bevölkerung erst wieder ganz am Boden liegen, es muss der breiten Masse richtig dreckig gehen. Erst wenn wir nach Überfällen wie auf die Krankenschwester wieder zusammenhalten und eine öffentliche Trauerfeier für Berliner Anschlagsopfer fordern, erst dann werden wir eine Regierung bekommen, die unsere Interessen vertritt. Im kommenden Herbst sind wir noch nicht annähernd so weit, somit ist das aktuelle Gegackere im Wahlkampf einfach nur vergeudete Lebenszeit. Wir befinden uns auf einem Marathon und nicht auf einem 100m Sprint.

Das hört sich jetzt alles trivial an, aber es verbessert meine derzeitige Motivation nicht unerheblich. Das ist die Perspektive. Somit sind die einzelnen Schreckensmeldungen über die 800 täglichen Straftaten durch Zuwanderer eine gute Nachricht, denn sie erhöhen den Druck im Kessel. Die Ignoranz der Masse wird abgeschliffen wie ein Stein im Meer, langsam aber kontinuierlich. Ich muss nur aufpassen, dass mir nichts passiert und dem Elend konsequent aus dem Weg gehen. Falsche Typen im S-Bahn Wagen? Aussteigen und einen Wagen weitergehen. Hilferufe im Park? Ich habe nichts gehört. Silvesterparty an öffentlichen Plätzen, Großveranstaltungen, Menschenansammlungen, nächtliches Ausgehen? Nein, das ist was für potentielle Opfer, die durch Schmerzen lernen müssen.

kanzlerkandidatUnd dann kommt irgendwann der Punkt, an dem aus der breiten dummen Masse in diesem Land ein harter Kern hervorgeht, der einen Neustart initiiert.

Das Bittere daran ist, dass die alten Forderungen von damals wieder tragen: „Deutschland erwache“ oder „Kämpfen, siegen oder untergehen“… All das habe ich im Geschichtsunterricht gehört, in alten Filmschnipseln gesehen und trotz der geschichtlichen Erzählungen nie nachvollziehen können, wie man die Bevölkerung damals damit gewinnen konnte.

Heute kann ich das verstehen.

imag0012_keine_kapitulation_stadtmuseum_koeln_w