Aufgemerkt in der Hufnerstrasse

Wie hieß es doch so schön in dem Artikel über mich: „…stellt wirre Berechnungen zu den Kosten der Flüchtlingskrise auf. Immer geht es um Hass, Verleumdung und Gewalt.“

Also alle schön aufgemerkt, es geht heute wieder um Zahlen. Auch wenn das postfaktisch ist.

22mrd

Ich zitierte damals die Summe von 20 Mrd. Euro für die unkontrollierte Armutsmigration in unser Land. Diese Zahlen waren in der Tat falsch. Sie waren deutlich zu niedrig. Die Presse beziffert die Kosten heute völlig ungeniert mit 22 Mrd. Euro pro Jahr.

Was stimmt trotzdem nicht an den Zahlen, warum sind das Fakenews?

Wer weiß es, wer weiß es?

brudabruda2

Sehr richtig, ihr denkt mit! Es kommen die Kosten der Länder und Kommunen hinzu, was z.B. Eugen Block für Unterkunft, Verpflegung, Integrationsbespaßung und Sicherheitspersonal kassiert. Diese Kosten werden in gleicher Höhe veranschlagt, also weitere 20 Mrd Euro.

Nicht zu vergessen die Nebenkosten wie z.B. Krankenversicherung, die verdeckt über Entnahmen in Höhe von 1,5 Mrd. aus der Liquiditätsreserve gedeckt werden. Vor der Wahl will man keine Unruhe, daher darf es keine Beitragserhöhungen geben. Dumme Menschen behaupten sogleich, die Migranten würden die Kassen nicht belasten. Es belastet trotzdem die Beitragszahler. Wer sich den politischen Irrsinn mit den Fehlannahmen unserer selbsternannten „Eliten“ im Parlament antun will („nur eine vorübergehende Belastung für die Beitragszahler, da bald alle Migranten arbeiten“) – hier entlang.

gabrielWie hoch die Kosten wirklich sind, ist fast schon egal – denn jetzt haben wir ein massives strukturelles Problem. Auf Dauer. Und der Wahnsinn geht weiter. Der Vize-Kanzler wirft mal nebenbei das Handtuch, tritt beruflich kürzer und spielt Außenminister. Und sagt dann tatsächlich ganz offen in einem Interview, dass die Regierung die Zustände nicht mehr unter Kontrolle hat.

Das steht da. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

wertvollergoldSein Nachfolger, der immerhin das Kanzleramt anstrebt, steht auf seiner Homepage noch immer zu dieser Aussage. Naja, als gescheiterter Buchhändler wird er seine Gründe für so eine Aussage haben. Geht wohl in Richtung Wahlkampf, von Ökonomie oder Betriebswirtschaft versteht er offensichtlich nichts. Er hat keine akademische Ausbildung, die ja bekanntlich die rein proletarische Sicht der Dinge verstellt. Er hat auch eine lange Liste von Erfolgen vorzuweisen: Wie kaum ein anderer hat er das EU System gemolken, wie kaum ein anderer hat er ein interessantes Leben gelebt ohne einer Arbeit nachzugehen.

Und die Presse führt die linksgrüne Traumideologie weiter, in dem die Berichterstattung über das Musel-Einreiseverbot in die USA mit diesem Artikel begleitet wird: Ein Syrer lebt mit seiner Familie in Jordanien und plante seine Migration in die USA. Trotzdem nennt die Presse ihn einen „Flüchtling“, ohne zu sagen, vor was er flüchtet, nämlich der Armut. kulturbereichererIn Sicherheit ist er ja schon. Ist ein Mensch einmal als „Flüchtling“, als „Schutzsuchender“ kategorisiert, denkt man ihn sich als unbedingtes Opfer, mitunter sogar als eine Art Heiligen. Jetzt zerplatze seiner Meinung nach sein Leben. Er hat vier Kinder (das fünfte ist unterwegs) und ist von Beruf Tapezierer.

Menschen haben sich schon immer ohne Sicherheiten und Garantien für Wohlstand fortgepflanzt, sonst wären wir schon längst ausgestorben. Aber er will so leben wie wir und glaubt auch, dass er das Recht dazu hat, deswegen fordert er es ein. Wie auch seine Glaubensbrüder alle immer nur eine fordernde Haltung haben. Indem wir diesen Forderungen nachgeben, nehmen wir uns den über Generationen erarbeiteten Wohlstand weg.

So wie die Migranten auf dem Hinterhof. Sie leben ihr Ding und genießen den leistungsfreien Wohlstand. Mir fällt seit einiger Zeit auf, dass sie das Taxifahren für sich entdeckt haben. Ich habe nie zuvor so viele Taxistopps hier vor der Tür gesehen, gerne früh morgens, wenn der dumme Deutsche zur Frühschicht geht.

Aber es ist alles noch nicht verrückt genug. Daher wählen wir im September ein WEITER SO. Ich nehme Wetten an.

 

Advertisements

29 Gedanken zu “Aufgemerkt in der Hufnerstrasse

  1. Das sind nur die Kosten durch gezählte Flüchtlinge.

    Deren Familiennachzug zählt aber nicht als „Flüchtling“ und muss trotzdem versorgt werden.

    Da kommt man schnell auf „wirre Berechnungen“….

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Man wird die realen Kosten nicht mehr beziffern können, weil die Erfassung der Ursachen politisch nicht gewollt ist. Am Ende werden die alle eingebürgert, damit von „den Deutschen“ gesprochen werden kann.

      Gefällt mir

      1. Keiner spricht mehr von den Deutschen.

        Aktuell wird von denen gesprochen, die schon länger hier leben und denen, die noch nicht so lange hier leben.

        ———–

        Ich gucke fasziniert nach Amerika. Es ist ja schon ziemlich auffällig, dass die Staaten, die Muslime eher zögerlich hereinlassen oder gar ganz abweisen, offensichtlich in größtem Frieden leben. Aber klappt das auch bei dem Riesenland im Westen? Sollte Politik wirklich so platt und einfach sein? So nach dem Motto:

        „Wenn du Muslime aufnimmst, sie kleidest und nährst, so trachten sie dir über kurz oder lang nach dem Leben. Hast Du keine Muslime im Land, so kannst du und deine Liebsten im Wohlstand und Frieden leben.“

        In der Wissenschaft kennen wir „Ockhams Rasiermesser“, also das Ringen um die simpelste Theorie. Sollte dieses Prinzip auch in der Politik erfolgreich funktionieren?

        Im Moment fühl ich mich wie im Multiplex-Kino. Bei uns dieser öde Endzeitfilm mit absehbarem Untergang. Und in den anderen Sälen die spannenden Versuche der Völker dieser Welt, sich gegen die Islamisierung unseres Abendlandes zu wehren.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Es ist wirklich spannend. Ich habe nur das Gefühl, dass Trump sein Auftreten nicht lange durchhalten kann. Er sollte hart in der Sache bleiben, aber ein wenig gemäßigter auftreten. Aber natürlich hat er absolut Recht mit seinem Ausruf: Politicians – only words, no action. So gesehen ist er konsequent und der Aufruf der Nachrichtenseiten ist nicht mehr ganz so trostlos wie die letzten Monate…

        Gefällt mir

      3. Wie unfähig diese AFD-Politiker doch sind, man ist jedesmal wieder aufs Neue überrascht… Macht aber nichts, ich werde diese Unfähigen trotzdem wählen, wie soll sonst Druck auf die Regierung ausgeübt werden?

        „In Nordrhein-Westfalen trifft sich die AfD zum Landesparteitag – doch bevor es losgehen kann, fliegen die Fetzen. Grund ist der Streit über eine Personalie – Petry-Lebensgefährte Pretzell scheitert allerdings mit dem Versuch, den Kovorsitzenden zu stürzen.“

        http://www.n-tv.de/politik/Streit-dominiert-AfD-Parteitag-in-NRW-article19677307.html

        Gefällt mir

  2. Es geht wirklich nicht mehr um die Kosten, es geht ums Gleichgewicht in der Leistungserbringung. 2.100.000 Migranten, die sich seit 2015 in der sozialen Hängematte eingerichtet haben. Deren Zahl steigt von Tag zu Tag durch Familiennachzug, weitere Zuwanderung und natürlich religiös motivierte Fortpflanzung. Wie und wann wieder loswerden, bei unserer Geschichte? Nein, der point of no return ist überschritten, die Exekutive, Legislative, Judikative und Medien haben komplett versagt.

    Machen wir uns nichts vor : DAS WAR’S. Wer auch immer im September die Regierung stellt – völlig egal.

    Es ist irreversibel.

    Gefällt mir

    1. Alternativlos… irreversibel – das sind so absolute Begriffe. Wenn wir einen starken Mann bekommen, der einen Vertrag mit einem Negerland macht und den ganzen staatenlosen Pöbel dorthin verfrachten läßt, natürlich unter Wahrung und Achtung der Menschenrechte der UN blabla, wer will dann was dagegen sagen? Im Gegenteil, wenn wir das mit deutscher Präzision erledigen, werden uns alle beneiden.

      Dauert noch, aber es wird etwas passieren. Ganz sicher.

      Gefällt mir

  3. Hehe, es geht weiter…auch mit der BIP Steigerung…rechne einfach ein paar Potenzen drauf…
    Dazu die Kosten der Abwanderung der echten Fachkräfte und reicher Rentner. Der Brain- Renten/Pensionsdrain wird bald spürbar einsetzen…
    Der Elbphil-Müll sollte auch mal 80 Mille kosten…ok, am Ende waren´s fast ne Millarde…nun sind auch noch zu wenig Dixiklos drinne…^^ Wenn schon Wahnsinn – dann bitte mit Methode und Konsistenz…
    Aso, wo wir grad bei Pyramiden sind… http://www.journalistenwatch.com/2017/01/28/die-klimaretter-haben-in-mathe-gepennt/
    Nebenbei…hier mal Fakten zum Ischlahm…. http://www.journalistenwatch.com/2017/01/29/den-islam-verstehen-fakten-fakten-fakten/
    Auch luschtich diese Woche…der Donald erfüllt als 1. Politiker dieser Welt seine Versprechen VOR der Wahl…nach der Wahl…und das auch noch in Windeseile…und wird vom linksgrünRotversifften Pack dieser Welt nieder gemacht…, es scheint der Wunsch nach Selbsttötung ist kein nationaler…
    ok, weiter machen und Sachen packen nicht vergessen….noch 7,5 Monde bis zum „open the Doors and all rapefudschies come in and full dicatorship…“…

    Gefällt mir

  4. Ich frag mich gerade, welche Steuern insgesamt pro Jahr aufgebracht werden. 700 Milliarden?

    Wenn die registrierten Flüchtlinge 20 Milliarden (Bund) + 20 Milliarden (Gemeinden) pro Jahr kosten und im Schnitt jeder Flüchtling drei Familienangehörige nachholt, dann sind das 160 Milliarden Euros pro Jahr.

    Fast 1/4 unserer gesamten Steuereinnahmen müssten wir also für Flüchtlinge und deren Nachzug ausgeben. Und das betrifft nur die direkten Kosten. Dazu kommen die Krankenkassen, die massiven Kostensteigerungen für die Steigerung der inneren Sicherheit, Schulen, Straßenbau,…

    Rechne ich wirr?

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Ja, du hast die zusätzliche Wertschöpfung und das damit verbundene Steueraufkommen der geschenkten Menschen vergessen. Ist natürlich unrealistisch, wird von den Politikern aber immer noch unterstellt. In einem Jahr werden sie uns dann an ihrer Überraschung teilhaben lassen, dass sie das so nicht vorhersehen konnten…

      Gefällt mir

  5. Was denn hieraus eigentlich geworden:
    http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/westerwald_artikel,-syrischer-geschaeftsmann-reist-mit-vier-ehefrauen-und-23-kindern-ein-_arid,1539821.html, wahrscheinlich nichts ausser, dass sie gut versorgt werden und sich schon weiter vermehrt haben (wird ja sicherlich kein Einzelfall sein). Was ist eigentlich mit den Kinderehen? Wo erstmal noch geschaut werden muss? Was ist mit den Parallelgesellschaften wo die GSG9 einfliegen muss, weil denen angeblich die Strasse gehört, wo Polizisten verkloppt werden mit Steinen beschmissen werden? Noch nicht ganz so schlimm wie Frankreich, da werden Polizisten in den Hinterhalt gelockt und das Polizeiauto angezündet. Gibt es in der Politik überhaupt noch jemanden mit Hirn? Nein, da wird in der SPD der Sündenbock gesucht als Kanzler, damit die Posten gerettet werden können, weil mit Gabriel keine Wahl zu gewinnen ist. Was soll ich von einen Gabriel halten, der sein Volk als Pack beschimpt und den Stinkefinger zeigt?! Vielleicht ein Prolet? Diese ganz Lobhudelei wie schön doch alles ist, jetzt schon wieder ein Übergriff in der 99 Cent Bar von unseren Fachkräften, aber das ist ja alles net so schlimm, gelle, damit müssen wir zu recht kommen, das müssen wir auch finanzieren. Ich habe gedacht wir leben in einem säkularen Staat, stattdessen müssen wir den Mist lesen, wie Frau Merkel da hofiert wird und wie Geld noch benötigt wird. Ich möchte nicht weiter überrannt werden mit Wirtschaftsmigranten, ich möchte dass die Grenze geschützt wird, so wie sich das für einen Rechtsstaat gehört.

    Gefällt mir

    1. Warum sagt man den Deutschen nicht, dass wir ca. 10% des gesamten Steueraufkommens für „Flüchtlinge“ aufwenden? Warum fragt man die Bürger nicht, ob sie das wollen?

      Wir haben eine Staatskrise und selbst die parlamentarische Demokratie massiv beschnitten. Es will aber niemand mehr hören, die Menschen stecken den Kopf in den Sand. Aber sie ahnen es, davon bin ich überzeugt.

      Gefällt mir

  6. Wenn das nur 10% wären! Es ist nur noch zum Verzweifeln, wie viel Geld wir in illegale Einwanderung stecken, auch die, die schon seit Jahrzehnten hier sind. Der Sozialstaat wird früher oder später zusammenbrechen. Wahrscheinlich tut er es schon, wir wissen es nur noch nicht. Staatsschulden ohne Ende. Bananenrepublik.

    Gefällt mir

    1. Die Sozialversicherung wird langfristig kollabieren. Und solange du noch was herausbekommst, droht dir an jeder Ecke Gefahr.

      Eine junge Frau ist auf St. Pauli von einem jungen Pärchen überfallen worden. Ihr wurde mit einer Glasflasche von hinten übergezogen. Die Bereitschaft zur Brutalität für eine Handvoll Euros ist ernüchternd.

      Und es wird noch schlimmer werden, wenn diese Horden von primitiven Analphabeten erst einmal erkennen, das sie hier absolut keine Chance auf Gleichheit und Wohlstand haben.

      http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3548089

      Gefällt mir

  7. Das Problem ist, die wissen genau wie sie den Staat abzocken können, ist ja jahrelang der Fall, Milliarden werden in ihre Heimatländer überwiesen, manche verfügen über Häuser in ihren Heimatländern, wir finanzieren ja noch deren Kinder im Heimatland, wie viele es auch immer sein mögen, auch in der Türkei, die lachen sich kaputt über uns und den Staat, nebenher wird die Kriminalität zunehmen. 80 oder 90% im Gefängnis Berlin z.B. sind Leute mit Migrationshintergrund, d.h. die kosten auch ohne Ende. Tja, und jetzt ist man wieder Rassist oder Nazi, weil man es schreibt. Kein Ende in Sicht. Deswegen wandern Gutaus- gebildete aus, und das nicht zu knapp. Es geht steil bergab.

    Gefällt mir

      1. „Was ist mit Wolfgang – bist du eigentlich „mobil“?“

        In meinem Alter sagt man „agil“ oder „rüstig“…. 😉

        Wieso fragst Du? Willst Du einen Evakuierungsplan aufstellen?

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Nein, hier macht jeder sein eigenes Ding… ich habe mich nur gefragt, ob du dein Unternehmen nicht „außerhalb“ betreiben könntest. Ich weiß, man gibt seine Heimat nicht einfach auf, blabla. Aber die Innenstadt ist mir mittlerweile bereits vergangen, wenn die Entwicklung wie in Frankreich, Schweden, Belgien und UK fortschreitet, dann weiß ich wirklich nicht, warum ich hier bleiben sollte. In London sind die „Londoner“ja mittlerweile auch in der Minderheit…

        Gefällt mir

      3. Ja. Prinzipiell ist meine Bude mobil. Muss aber nicht sein. Denn wenn ich hier aufgebe, dann geb ich komplett auf. Dann ziehts mich in die Ruhe und Sicherheit der Nordheide. Das ist schon alles unter Dach und Fach.

        Das Problem seh ich im rechtzeitigen Absprung. Als Außenstehender würde man das viel klarer erkennen können. Aber als hier Lebender toleriert man die zunehmenden Scharmützel wahrscheinlich zu lange. Und eh man sichs versieht, ist es zu spät.

        Eigentlich gibt es kein „zu früh“. Die Stadt wird nicht zu halten sein. Das ist sonnenklar. Mein Verstand sagt mir, dass ich die Zelte hier schnellstens abbauen sollte. Aber der innere Schweinehund möchte es am liebsten noch ein paar Jährchen weiterlaufen lassen: „So schlimm ist es ja noch nicht und ich trag ja auch Verantwortung gegenüber Kollegen und Kunden“ und all so einen bodenständigen Mist, den so ein Hund einem halt so flüstert.

        Kurzum: ich hadere noch mit meinem Schicksal…

        Gefällt mir

      4. Das Risiko ist es wohl, Opfer einer spontanen Gewalttat zu werden. Der Niedergang der öffentlichen Ordnung, der Gesellschaft und natürlich der Sozialsysteme (Rente und Krankenkasse!) wird sich wohl noch etwas hinziehen. Wenn ich sehe, mit welcher Liebe zu Detail ohne Rücksicht auf Kosten die Container auf dem Hinterhof vorbereitet werden, wird der Weg für langes Siechtum geradezu manifestiert.

        Ich sehe für mich nur beschränkte Möglichkeiten, prüfe aber derzeit die Möglichkeiten. Der erste Schritt ist es, sich aus der Sozialversicherung zu verabschieden. Die macht mich zum Arbeitssklaven, die Beiträge für zukünftige Rentenerwartungen sind verloren. Und als Arbeitsdrohne für geschenkte Menschen mag ich nicht dienen.

        Gefällt mir

  8. Fazit: Deutschland, also wir werden verarmen. Während sich die anderen die Taschen voll machen, damit meine ich nicht die Einwanderer, die kann man ja sogar verstehen.

    Gefällt mir

  9. Auch interessant, das ist Alltag in Deutschland, sicher kein Einzelfall:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3546560
    Das wird alles nicht gut gehen. Von Anfang alles schiefgelaufen, Teddywerfer, Begrüssung am HBF München, die haben doch gedacht, wie blöd sind die eigentlich, gesendet auf allen Fernsehsendern weltweit, dann von Frau Merkel forciert eine Völkerwanderung und isoliert uns in der EU, dann der Brexit. Mit offenen Grenzen wird es jedenfalls nicht funktionieren. Wie viele kommen pro Tag heute noch an, wie viele werden eingeflogen, sieht man es irgendwo im Fernsehen? Es wird eine Katastrophe, wenn nicht die richtigen Massnahmen ergriffen werden.

    Gefällt mir

  10. gibt so ne Art Regel…ab 10 -15 % „Andersanteil“ kippt jede Gegend…warum solls hier anders sein…?
    im Osten solls ja irgendwo sogenannte pöhhhse, rächte Nahziedörfer geben…der NDR hatte doch mal so ne miese Doku dazu…das wäre doch ne echte Fluchtburgalternative…bräuchte man nur noch nen Grund dort bei Hass4 bezug weiter wohnen zu dürfen, ohne den Moslacken für 1 e das Klo putzen zu müssen….
    Vorschläge? Namen der Dörfer?

    Gefällt mir

  11. Werter A51,
    deine Zahlen sind Müll!!! Heinsohn schenkt dir grad hier
    http://www.achgut.com/artikel/eine_rede_fuer_den_naechsten_bundeskanzler
    richtig einen ein…hoffe du verkraftest die 1.500 Milliarden [Achtung, kein Tippfehler!].
    Allein jetzt schon > 1.000.000 Ausländer auf Vollkost gepampert! Wieviele Normalos müssen dafür eigentlich Steuern abdrücken damit die unbesorgt von jeder Urschuld (lies P.C. Martin, alis Dottore) sich einen Fetten machen können?
    Na dann mal Prost…auf den Untergang. Wir werden ihn beide noch erleben – aber nicht weil wir steinalt werden….

    Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s