Schwuppen in der Hufnerstraße

Schwuppen dürfen bald heiraten. Komisch, ich dachte immer, die gefallen sich darin, anders als die normalen Spießer zu sein. Was für ein lächerliches Ablenkungsmanöver von den wahren Problemen unserer Gesellschaft…

Schäuble hat stolz verkündet, die gesamte Legislaturperiode ohne neue Schulden ausgekommen zu sein. Er will weiterhin sparsam sein, daher sind höhere Zuwendungen zur Sozialversicherung leider nicht drin. Wir können also 60 Mrd. für die Einwanderung von Analphabeten erbringen und 7 Mrd. Brennelementesteuer zurückzahlen, aber für die Bürger in diesem Land ist alles zu teuer. Dabei wird die Sozialversicherung in Zukunft deutlich teurer werden, man schätzt die saldierten Gesamtkosten eines einzelnen Zuwanderers auf 450.000 Euro, also die Vollversorgung mit Beginn der Zuwanderung in unser Sozialsystem bis zu seinem Tod.

Auch von der verheerenden Geldpolitik der EZB spricht Schäuble nicht, nur dadurch sparen er und die Pleitestaaten der EU Milliarden an Zinsen in ihrem Haushalten. Die Bürger sind zum Glück zu doof, ihre Enteignung zu begreifen.

Und dann kommt die Welt mit dem Artikel „Deutschland ist das größte Ziel der Zuwanderung“ um die Ecke, der die negativen ökonomischen Effekte der unkontrollierten Zuwanderung von Arabern und Afrikanern zwar benennt, aber mit dem Fazit beginnt: „Für unseren Wohlstand muss das nicht schlecht sein. Es ist die komplette Volksverdummung. Der Artikel ist mittlerweile von der Hauptseite der Welt verschwunden, fast 1.000 Kommentatoren haben durchweg ablehnend und höhnisch auf diese pure Ideologie reagiert.

Auf dem Hinterhof putzen die deutschen Hilfsarbeiter wie jeden Morgen die täglichen Hinterlassenschaften unser Gäste weg, die nicht einmal die geringsten Integrationsbemühungen zeigen. Die Kosten für deren Versorgung explodieren und auch der Wohlstand der öffentlichen Sicherheit nimmt jeden Tag ab.

Ich verstehe einfach nicht, warum gebildete Menschen sich diese Situation ständig schön reden und die Realität nicht wahr haben wollen.

Dieses Bild beschreibt es sehr schön. Möge jeder für sich beurteilen, wo wir gerade stehen.

 

 

Advertisements

32 Gedanken zu “Schwuppen in der Hufnerstraße

  1. Hübsch den Bogen von den „Schwuppen“ zur schwächlichen Gesellschaft gespannt! 🙂

    Ich denke aber nicht, dass das irgendwie zusammengehört. Vor 20 Jahren hatte ich nen schwuppigen Vertriebsmann, der wahrscheinlich mehr Nazi war, als Du und ich zusammen. Keine Spur von Verweichlichung. Und erst recht keine Spur vom Gutmenschtum. Handfester Typ, mit dem man Pferde stehlen konnte. Hielt halt nur gerne hin – aber das ist ja seine Privatsache.

    Trotzdem geb ich Dir auch recht. Denn wenn wir Männer alle noch so drauf wären, wie meinetwegen vor 60 Jahren, so würden wir Deutschland zu verteidigen wissen. Zwischen damals und heute liegt die Gleichstellung der Frau. Man hat Deutschland praktisch entmannt. Es sind Millionen von „Schwuppen im Geist“ herangezogen worden.

    Ironie des Schicksals: eben diese Gleichstellung der Frau ist unter den Heuschrecken-Männern gleich das erste, was dran glauben muss. Wenn eine deutsche Frau heutzutage nur allein auf die Straße gehen will, geht sie schon ein gewisses Risiko ein. Und das wird sich noch steigern.

    In meinen Augen kommt die Verweichlichung also durch die Frauen. Ich glaube fest daran, dass unsere Flüchtlingspolitik deswegen so in die Hose ging, weil sie von Frauen bestimmt wurde. Frauen schalten das Hirn aus, wenn sie traurige Kinderaugen sehen. Das ist biologisch verankert. Frauen eignen sich nicht für Flüchtlingspolitik.

    Aber egal, wodurch es passiert ist. Nun ist es passiert. Und keiner dreht es mehr zurück. Der Drops ist gelutscht. Auch die AfD ist gelutscht.

    Uns wenigen Nazis bleibt nur noch das Staunen über die Mehrheit der Deutschen.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Der Bogen war gar nicht beabsichtigt. Ich finde nur bemerkenswert, dass die Schwuppen sofort nach dem Stöckchen schnappen und die Gesellschaft sich mit diesem Scheiß wirklich medial ablenken läßt.

      Italien will die Seegrenze dicht machen, da quillt die braune Kacke gerade sprichwörtlich über. Und wir reden über rosarote Hochzeiten, es ist einfach nur noch unglaublich. Und die politische Opposition? Die weint, weil Merkel ihnen eines der „Gerechtigkeitsthemen“ geklaut hat. Im Vorbeigehen, aus dem Bauch heraus, in einer Brigitte-TV-Show. Es ist alles so dermaßen unglaublich, dass ich einfach keine Worte mehr dafür finde. Und es ist alles so furchtbar ermüdend, weil es uns einfach nicht weiter bringt.

      Gefällt mir

  2. Armes Thor Steinar: die Chaoten dürfen im Stadtpark zelten.

    War eine Schmierenkomödie. War doch von Anfang an klar, dass sich der rotgrüne Senat gegen seine linksradikalen Zöglinge überhaupt nicht durchsetzen will. Das bisschen Gerichtshickhack diente der Wahrung des Scheins. Nach dem Motto: „wir haben doch alles versucht“.

    Nur gut, dass es auch einige Gutmenschen treffen wird, wenn die Chaoten durchs ach so bunte Barmbek ziehen. Besuche im gutmenschlich durchseuchten Stadtparkquartier wären sozusagen „ein Abwasch“.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

  3. Ich hab mir eben den ganzen Reaktionär angeschaut. *so stolz*

    Naja. Ganz nett. Auch nicht zuuuu schnell. Er hat lediglich irgendein Darm-Problem. Er redet so oft fäkal.

    Meine Begeisterung hält sich in überschaubaren Grenzen. Jetzt muss ich erstmal auf Klo… 😉

    Gefällt mir

    1. Ja, ich war auch ziemlich enttäuscht. Die Luft ist eben raus, wie bei so vielen von uns „Sehenden“. Man gewöhnt sich an die Gewalt, an die Affen in der U-Bahn und deren Gebrabbel. Und ich habe keine Lust mehr, dafür jeden Tag arbeiten zu gehen. Warum sollte ich, es ist keinerlei Besserung in Sicht.

      Gefällt 1 Person

      1. Du tust so, als wenn man Dich schon jemals gefragt hätte, wozu Deine Steuerabgaben verwendet werden.

        Außerdem steht es Dir doch frei, aus dem System auszusteigen. Ich hatte mich vor mehreren Jahrzehnten selbständig gemacht, andere begnügen sich mit € 400,– Stütze und wieder andere gehen nach Australien.

        Ausstieg ist doch kinderleicht. Du könntest zum Beispiel bei mir anheuern.

        Statt U-Bahn kannst Du dann die paar Meter mit dem Rad fahren. Natürlich hintenrum durch die Rabatten, damit migrantische Fuhle-Autos Dich nicht umnageln.Dann pfeifen wir auf Pflichten und setzen uns jeden Tag mit ein paar Kisten Bier an die Straße, zählen Nicht-Deutsche und grölen Nazi-Parolen. Du kannst die täglich steigenden Migrantenanzahlen noch ökonomisch korrekt auf Deiner Seite präsentieren und das wars. Dolce Vita pur.

        Ich zahl garantiert auch so schlecht, dass Du kaum Steuerlasten hast. Und wenn Du mal keinen Bock hast, dann drehst Du Dich halt noch mal um und schläfst weiter, bis Deine Hinterhofbewohner Dich sanft wecken.

        Kurzum: ich würde keine Sekunde meines Lebens für eine Tätigkeit hergeben, auf die ich keine Lust hab. Man hat nur dieses eine Leben. Kein „Sachzwang“ kann über meinem Glück stehen. Mach kaputt, was Dich kaputt macht. Aber gib dem Staat nicht die Schuld daran, dass er Dir in den Arsch fickt, wenn Du brav hinhälst (Reaktionär-Sprech).

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Wolle, du relativierst. Steuern werden schon lange nicht mehr anlaßbezogen erhoben und ich habe auch niemals einen Vertrag mit dem Sozialversicherungsträger vereinbart. Aber der Gestaltungsspielraum hat sich immer in einem akzeptablen Rahmen gehalten, ob jetzt eine ICE-Trasse oder eine Autobahn gebaut oder saniert wurde, war mir doch scheißegal. Aber bei 60 Mrd. pro Jahr für die Zuwanderung Unqualifizierter und Gewalttätiger in unser Sozialsystem ist Kritik wohl nicht ganz unangebracht.

        Und bevor ich dir meinen Arsch „hinhalse“, muss noch folgende Anmerkung erlaubt sein: Das Hinhalten bzw. Geben-und-Nehmen erfolgte jahrelang im besten gegenseitigen Einvernehmen, bevor eine Seite ohne Not und ohne Recht die Spielregeln verändert hat. Mit welchem Recht wird mir jetzt abverlangt, meinen selbst erarbeiteten Wohlstand aufzugeben? Was, wenn ich mich in der Rolle als unselbständig Beschäftiger wohl gefühlt habe? Vielleicht sollten wir euch Kapitalisten mal besser zwingen, euch an der Sozialversicherung zu beteiligen – wer zahlt denn gerade die Krankenversicherung von Mohammend und Chakira?

        Gefällt mir

  4. https://www.merkur.de/lokales/erding/erding-ort28651/ernuechternde-bilanz-von-handwerk-und-industrie-fluechtlinge-als-arbeitskraefte-bringen-nichts-8441908.amp.html
    dürfte im Norden nicht anders sein, allein schon wg. der Temperaturen^^
    ausser natürlich sowas… ex-VT goes MSM, das wir sowas noch „erleben“ (od nicht mehr lange^^) dürfen
    http://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/21835957_Zweifel-an-Qualifikation-auslaendischer-Aerzte.html

    Gefällt mir

    1. Ärzte, ich lach‘ mich tot.

      Am Wochenende putzt die deutsche Köterrasse den Herrenmenschen aus Arabien auf meinem Hinterhof nicht hinterher, dann stapeln sich Dreck, Röhrenfernseher und Verpackungsmaterial der neuen HD-Flatscreens auf dem Hinterhof… Kümmert niemanden, am Montag um 7 Uhr kommt ja der dumme Deutsche zum Saubermachen.

      Und am Sonntag morgen um 5.30 Uhr torkeln die hippen „Flüchtlinge“ leicht angeschlagen in ihre Unterkunft.

      Einem Anwohner einer Unterkunft für „Flüchtlinge“ kann man nichts mehr über „Qualifikationen“ erzählen. Wir können uns aber gerne mal über Kosten unterhalten.

      Gefällt mir

      1. aufschlussreich, aber was ich dort vermisse….Natostacheldraht an, über, in Zaun + Hecke, schon ausverkauft od is der Franzose erfahrungsresistent/Gutmensch?
        du solltest deine Balkongestaltung markreif machen + vermarkten…

        Gefällt mir

    1. Ich möchte echt nicht in der Haut von Politikversagen.net stecken. Deren Seite wird manuell gepflegt, die kommen ja kaum noch hinterher.

      XY Einzelfall hat bereits kapituliert, es gibt einfach zu viele Übergriffe durch das Fachgold. Naja, bei 4000% höherer Bereitschaft zu Sexualstraftaten…

      Ich stelle es bei mir auch schon fest, mich langweilen solche Nachrichten nur noch…

      Gefällt mir

  5. Thor Steinar wurde plattgemacht. Mit schwarzen Hakenkreuzen die Schaufenster beschmiert und die Fassade beworfen. Sieht wüst aus.

    Einige von „Barmbek ist bunt“ sind der Meinung, dass „das nun doch etwas zu weit gehe“.

    Vorgestern wurde ein AfD-Infostand zusammengeprügelt und die letzten Tage zwei Lokale „entglast“, die es gewagt hatten, den AfD-Nazis Obdach für Stammtische zu geben.

    Genau wie damals, als die SA-Schergen „Kommunisten“, „Sozis“ und „Juden“ plattmachten. Einige Deutsche waren auch damals der Meinung, dass das etwas zu weit geht. Daraufhin wurde die „Meinung“ abgeschafft.

    Für die jungen Geschichtslosen mag das alles neu und spannend sein. Aber selbst unter den Älteren scheinen die meisten bei „nie wieder“ nicht an „nie wieder Unterdrückung und Gewalt“ zu denken, sondern lediglich an „nie wieder Nazis“.

    Na ok. Nützt wohl nichts. Dann müssen wir da wohl nochmal durch.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Die haben doch aber relativ stabile Rollladen vor den Schaufenstern? Dann soll die Fassade so bleiben und die Anwohner den Dreck jeden Tag ertragen. Zur Geschäftseröffnung werden die Dinger halt hochgezogen und fertig ist der Lack. Während der Öffnungszeiten gibt es Polizeischutz, oder?

      Gefällt mir

      1. Ne. Da wird nichts hochgezogen. Von außen reingucken konnte man noch nie. Und Polizei steht da nur, wenn „Barmbek ist bunt“ mal wieder die SA-Schläger anstachelt oder die Sprösslinge aus gutem Elternhaus mit piepsigen Stimmchen ihre Mahnwachen abhalten.

        BTW: die Kundschaft von TS ist auch zum Weglaufen. Sind sozusagen „Nazi-Schwuppen“. Durchweg äußerst gepflegte gut betuchte Jungmännlein. Wie der 1.WO auf „Das Boot“.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. „Wo bleiben denn unsere Flugzeuge, die Seeaufklärer? Große Schnauze, das ist alles, was dieser Fettwanst leistet. Maulhelden, nichts als Maulhelden. Allesamt. – Na los, notieren Sie das! Die Propagandakompanie wird sich freuen… Musik fehlt hier, unser Hitlerjugendführer könnte mal Musik auflegen lassen…“

        It’s a long way to Tipperary,
        It’s a long way to go.
        It’s a long way to Tipperary
        To the sweetest girl I know!

        „Die Platte wird doch Ihrem weltanschaulichen Unterbau nicht schaden, I WO!“

        Gefällt mir

      3. „Einen Augenblick mal, ich bitte um ihre Aufmerksamkeit! Dem frischgebackenen Ritterkreuzträger, Kapitänleutnant Thomsen, ein dreifaches HURRA! HURRA! HURRA!“

        „Das ist Thomsen, von der alten Garde… nur noch besoffen!“

        Gefällt mir

      4. Um Himmels Willen. Da hab ich ja sozusagen ein Fass aufgemacht. *grins*

        Da kommt der alte Seewolf aus der Hufnerstraße ja so richtig auf Touren.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      5. Nach dem Versenken des Tankers schwimmen Schiffbrüchige aufs Boot zu, der Kaleu läßt abdrehen.
        Kaleu: „Keine schöne Sache. Aber es ging eben nicht anders.“
        Leutnant Werner: „Warum?“
        Kaleu: „Wie bitte?“
        Leutnant Werner: „Warum musste es sein?“
        Kaleu: „Weil wir hier kaum für die fünfzig Mann Platz haben, die hier gebraucht werden. Wieviele hätten Sie denn aufgenommen? Einen? Zehn? Hundert? Wir haben den Befehl, feindliche Schiffe zu versenken, wo wir sie finden. Alles andere können Sie die Herren fragen, die diesen Krieg angefangen haben.“

        Gefällt mir

      6. Sehr gut, Anwohner! Du stellst damit eigentlich die Kernfrage der Flüchtlingskrise und auch unserer eigenen Position.

        – Radikale Gutmenschen haben es einfach. Sie würden alle an Bord nehmen. Auch wenn sie dadurch selbst untergehen. Ihr Gewissen (oder ihre Verwantwortungslosigkeit?) lässt ihnen keine andere Wahl.

        – Die Halbherzigen würden ein paar aufnehmen. Zehn vielleicht. Halbherzige spielen also Gott, weil sie über Leben und Tod entscheiden. Zu dieser Gruppe fühlen sich große Teile unserer Regierung und des Volkes zugehörig. Mehr oder minder. Ich auch.

        – Radikale Ungutmenschen würden keinen an Bord nehmen und damit dem Selbsterhaltungstrieb folgen. Der Kaleu hat obendrein klare Befehle, hinter denen er sich verstecken kann.Diese Legitimation fehlt jedoch zur Zeit.

        Das schwuppige Wischiwaschi der Halbherzigen wird auf Dauer wohl nicht zu halten sein. Irgendwann steht man vor der Frage, sich stolz die Kehle durchschneiden zu lassen oder morgens im Spiegel eine Ratte zu sehen, der man am liebsten selbst die Kehle durchschneiden würde.

        Ich weiß es nicht, Anwohner. Ich weiß es nicht. Alle aufnehmen geht nicht. Gott spielen kann ich nicht. Abdrehen aber auch nicht Ich bin heilfroh, dass ich kein Kaleu bin.

        Viele Grüße.

        Gefällt mir

      7. „Langsame Fahrt zurück. Maschinenpistolen auf die Brücke.“

        Die Geschichte hat einen wahren Hintergrund. Ein U-Bootskommandant wollte als deutscher Offizier Ritter sein und hat das Boot innen und außen mit Schiffsbrüchigen aufgefüllt. Er hat einen offenen Funkspruch abgesetzt und um Hilfe gebeten – denn mit diesen Menschen an Bord war er kampf- und verteidigungslos, abtauchen war ja auch nicht möglich.

        Die Engländer haben ihn anhand des Funkspruchs sofort geortet und mit Wasserbomben angegriffen und versenkt. Dönitz hat darauf verboten, Schiffbrüchige aufzunehmen.

        Gefällt mir

  6. Eine geisterhafte Ruhe liegt über dem Quartier. Kein Auto. Alle Straßen sollen gesperrt sein, sagte eben ein Nachbar. Nur, wenn wieder ein hohe Tier landet, nerven die Hubschrauber.

    Ich kann gerade ne Stecknadel fallen hören. Zur besten Rush-Hour-Zeit. Mächtig gewaltig.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

      1. Du kannst die Stille natürlich wegen Deiner Hinterhofverhältnisse nicht hören.

        Aber sowas wie hier hab ich noch nie erlebt. Ich schwör- Seit Stunden absolute Stille. Bis auf die Hubschrauber. Das ist der absolute Knaller. EIne köstliche Abendstimmung. Das muss ich voll auskosten. Das ist wie Urlaub.

        Komm mir vor, wie im Auge des Taifuns. Ich bin fasziniert.

        Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s