Lärmbelästigung in der Hufnerstraße

Es ist schon ein wenig anstrengend.

Pünktlich um 6 Uhr beginnt es, erst um 23 Uhr ist Schluß damit. Ohrenbetäubend laut, immer wiederkehrend und absolut alternativlos – die Flugzeugmotoren der sich tief im Landeanflug befindlichen Maschinen. Noch eine Woche dauert die Landebahnsanierung am „Hamburg Airport“, ich frage mich, wie die Bewohner im Bereich der Stammstrecken das aushalten…

Wie bereichernd dagegen das glockenklare Rufen und Kreischen der Kinder auf dem neuen Hinterhofspielplatz, der exklusiv für den Nachwuchs der Wohlstandssucher bereitsteht! Dem ständigen und dauerhaften Geschreie in der unverständlichen Sprache bis zum späten Abend kann man nur „Ali“ und „Mohammed“ entnehmen, die aus vollem Leibe brüllenden kleinen Prinzen hingegen sind auch nonverbal verständlich: Hier läuft etwas nicht nach ihren Willen. Leider ist das Regel, also Dauerlärm. Putzig, die Kleinen. Alles zukünftige Rentenbeitragszahler, auch wenn sie das wohl nicht von den Eltern lernen, denn die suchen noch ihre Facharbeit.

Schwangere Frauen tauchen manchmal auf, die schmerbäuchigen Männer gucken höchstens mal beim Rauchen zu den lieben Kleinen rüber, nach dem Rechten schaut niemand, von fördern+wohnen schon gar nicht, die sind mit dem Abrechnen ihrer Leistungen gegenüber der Stadt Hamburg vollauf beschäftigt. Die Kleinen lernen so, sich in die neue Grundordnung unserer Gesellschaft zu integrieren: Jeder macht das, was ihm gefällt, bloß nicht einengen lassen von den Spießern. Wie bei uns damals, wenn man als Kind bei zu viel Gebrülle ermahnt wurde oder es gar wagte, während der Mittagsruhe zu lärmen. Mittagsruhe? Rücksicht?

Nicht ganz so hell klingt es, wenn der erwachsene Mohammend und Ali in der Nacht bei offenen Fenstern nach seiner Alten brüllt, weil ihm die Gurke juckt. Es ist schließlich Ramadan, eine weitere Bereicherung unserer Kultur, die ja jenseits unserer Sprache nicht identifizierbar ist, wie eine moslemische Vertreterin der politischen Elite kürzlich feststellte. Leider bleibt uns der Lärm erfahrungsgemäß auch nach den nächtlichen Festtagen der lendenfiebrigen Moslems den ganzen Sommer erhalten, die Gäste machen hier schließlich Urlaub und sind entsprechend nachtaktiv.

Als Teil der Einwanderungsgesellschaft müssen sich eben nicht die neuen Menschen, sondern ich als schon länger hier Lebender integrieren und das Zusammenleben täglich neu ausgehandeln. Ich benutze den Balkon also nur noch mit Musikstöpseln im Ohr und schlafe auch bei warmen Nächten mit geschlossenen Fenstern, denn das Dumme an unserem bunten Zusammenleben ist, dass ich täglich arbeiten gehen muss. Oder bin einfach nur ich der Dumme? Darüber muss ich noch mal nachdenken.

Ansonsten ist für Ordnung gesorgt, denn da das rücksichtslose Verhalten von Kindern und Erwachsenen nicht folgenlos bleibt, kehren frühmorgens Vertreter der deutschen Köterrasse den Sand zusammen und sammeln den Müll auf dem Spielplatz auf. Hauptsache Peace und jeder darf machen was er will, unsere Gäste sollen sich wohl fühlen. Lob gibt es dafür eher nicht, um die Uhrzeit der morgendlichen Hofreinigung pflegen die neuen Deutschen noch zu schlafen.

Ach, übrigens, aus der Reihe „ich hab’s euch gesagt“.

Die Einschnitte in der Kranken- und Rentenversicherung werden folgen.

Aber erst nach der Bundestagswahl, denn ein Teil dieser Maßnahmen würde die Wähler verunsichern.

Advertisements

86 Gedanken zu “Lärmbelästigung in der Hufnerstraße

  1. Letzen Sonntag Nachmittag war ich mit meiner linksradikalen Bekannten auf Deinem Hinterhof.

    Wir hatten uns zuvor den Bunker auf dem Bert-Kaempert Platz von innen angesehen. Ideal übrigens für TS. Demosichere Wände, Luftlöcher, durch die man heißes Öl auf die bunten Barmbeker gießen kann und mit wenigen Mann mühelos zu halten. Eine imposante Trutzburg aufrechter Gesinnung. Aber das nur nebenbei….

    Tatsächlich spielten da Kinder. Aber wirklich sehr leise. Eine alte Frau saß auf den schattigen Treppen der Container. Typischer Vorführeffekt.Die Linke war jedenfalls nicht beeindruckt

    Und die Flugzeuge sind irgendwie nur gerecht. Die dem Fliegerhorst angrenzenden Stadtteile im Osten, Westen und Noden müssen ja auf dem Zahnfleisch kriechen. Nur wir im Süden werden stets verhätschelt.

    Naja… verdichtete Großstadt ist halt keine Erholungskur. Wer Ruhe sucht, muss aufs Land.

    Hier in Nordbarmbek ist es mittlerweile schwarz in schwarz. Aber durchaus friedlich und freundlich. Ich kann mich nicht beschweren. Ich muss sogar zugeben, dass es mir so scheint, dass das ordinäre deutsche Pack weniger geworden ist. Die Negerfamilien dagegen verhalten sich recht zurückhaltend. Nur die Negermamas telefonieren ziemlich laut. Die bräuchten eigentlich kein Telefon. Die Männer fahren z.B. dicke SUVs, viele sind offensichtlich berufstätig.

    Ich hab – unerwarteterweise – noch keinen Grund zum Meckern.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Lieber Wolfgang, es heißt „linksautonom“ und nicht „linksradikal“. Radikal sind immer die Rechten. Lohnen die Klamotten von TS eigentlich den Aufwand?

      Wenn du im Hinterhof „leise Kinder“ getroffen und dich mit der Linken dabei auch noch verständigen konntest, dann hast du einen seltenen Zeitpunkt erwischt. Im Augenblick spielen 20 Kinder im Hof und der Lärm ist ohrenbetäubend. Komischerweise sind keine blonden Kinder aus Bullerbü dabei, dabei steht seit Tagen ein Volvo mit schwedischem Kennzeichen auf dem Hof, auf dem absolutes Parkverbot für alle deutschen Steuerzahler und natürlich alle zahlenden Mieter der Hufnerstraße besteht (obwohl jahrelang eine „Gartenabgabe“ für Eugens Hinterhof gezahlt wurde).

      So so, die Neger bei dir fahren SUVs und arbeiten den ganzen Tag, verstehe… (schreibe dir gleich eine Mail um zu prüfen, ob jemand unter deinem Namen hier BS schreibt.)

      Das mit dem „ich persönlich habe keinen Grund zu meckern“ höre ich normalerweise von Leuten, die selbständig sind und außerhalb wohnen… wo hattest du noch mal deinen Landsitz, in der Lüneburger Heide?

      Gefällt mir

      1. Das wird alles noch schlimmer.

        Eben rief ich einen Kumpel aus Konstanz an. Ich fragte ihn, wie es denn da unten aussieht. Er meldet „keinerlei Probleme“ mit Flüchtlingen. Ich fiel aus allen Wolken, weil ich da ja richtig viel gelesen hatte.Vor einem Jahr hatte er noch so wie wir gedacht.

        Ich fragte ihn dann (heimtückisch), ob er sich denn überhaupt noch für „solche“ Nachrichten interessieren würde. Er verneinte. Er müsse sich mit anderen Dingen befassen. Job. Familie. Flüchtlingsprobleme hat er nichts mit zu tun.

        Tja… wir paar Nazis hier sind offensichtlich eine aussterbende Spezies. Wir leiden unter einem ähnlichen Schwund wie die 10.000 Moslems, die sich in Köln gegen den moslemistischen Terror zeigen sollten. Es kamen (schon schöngerechnete) 500 Leute, von denen 2/3 Deutsche Gutmenschen waren.

        Dann guck ich mal in mein Postfach…

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Witzig. Ein „Kumpel“ von mir ist ein Nachbar deines „Kumpels“.

        Wir sind praktisch zusammen aufgewachsen, haben die Freundinnen geteilt (nacheinander, DP war damals noch nicht erfunden), der Job zog ihn in den Süden. Er nannte mich kürzlich bei einem Besuch in der Freien und Hansestadt einen Reichsbürger – das war bitter. Mit einem Klick war der Datensatz in Thunderbird für immer gelöscht, die Sperre im Handy hat zwei Klicks mehr gekostet. Im digitalen Fotoalbum bleibt er jedoch bestehen, denn ich will auch später noch sagen können: „Was für ein Depp.“

        In Köln waren es keine 10.000, sondern „nur gut Tausend“ Musels, die gegen Terror demonstrieren.

        Ich fahre jetzt zu deinem Geschäft, um Antifa-Einbrüche auszuschließen.

        Gefällt mir

      3. „Ich fahre jetzt zu deinem Geschäft, um Antifa-Einbrüche auszuschließen.“

        Ich schmeiß schon mal die Kaffeemaschine an….

        Dann können wir zusammen Neger zählen. Es gab heute mehrfach Zeiten, an denen ich ausschließlich nur noch Schwarz sah.Ich fange wirklich an, mich daran zu gewöhnen. Ich fange sogar schon an, Leute zu erkennen. Wird nicht mehr lange dauern und man begrüßt sich.

        So lange sie sich anständig verhalten, ist alles in Butter.

        Gegenüber in dem Haus mit den vielen viel zu kleinen Wohnungen war noch vor einem Jahr im Sommer täglich Party. Hordenweise grölende Jungmänner. Die sind offensichtlich weg. Jetzt wohnen in dem Haus mehrere Negerfamilien. Selbst jetzt im Moment ist es megaleise. Ich hab alle Türen und Fenster auf. Ab und an donnert ein Flieger übers Quartier. Ab und an rollt ein Auto durch die Straße. Und wenn die Negerfamilie rumgeht, hört man sie schon 50 Meter vorher.

        Aber das geht völlig klar. Kein Vergleich mit dem Lärm der Jungmänner der letzten Jahre. Die Straße hat durch die Verdrängiung primitiver Einheimischer deutlich gewonnen.

        Ich kanns nicht schlechtreden. Mir ist natürlich klar, dass das dicke Ende kommt, wenn die Negerkinder das Quartier mit Banden überziehen. Aber im Moment ist alles gut.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      4. Kaffee..? Stell‘ lieber drei Kisten Bier kalt, ich bring‘ noch ’nen Kameraden mit 🙂

        Ich habe seit zwei Jahren keinen „Dührühm“ mehr gegessen. Ich meide die Läden dieser Leute seit einiger Zeit. Aber es freut mich, dass du die Probleme der Nachbarschaft los geworden bist, hier am Ende der Fuhle ist auch alles schwarz geworden, nach arbeitenden SUV-Fahrern sehen die ehrlich gesagt nicht aus. Kann man gut heißen, privat finde ich persönlich das eher pervers. Neger wirken auf mich abstoßend, wenn ich „interracial“ sehe, dann widert mich das an. Call me a nazi, I give a fuck.

        Ändert das Sozialsystem, macht es wie in den USA – dann können die Neger es hier treiben, wie sie wollen. Ich sehe einfach nicht ein, warum das unter dem Deckmantel der „Deutschen Rentenversicherung“ auf meine Kosten geschehen soll.

        Kannst du als Selbständiger nicht nachvollziehen – betrifft dich halt nicht, von daher „keinen Grund zum Meckern“ für dich. Daher: Im Moment alles gut.

        Beste Grüße!

        Gefällt mir

      5. Es strömen jeden Tag tausende von Menschen aus Arabien, Afrika, Osteuropa und Asien zu uns. Wir können uns darüber aufregen. Wir können es aber auch sein lassen. Der Zug ist abgefahren. Im Herbst wird der Wähler den Merkel-Bock zum Gärtner machen. Die AfD wird von mindestens 90% abgelehnt. Und den Rest verprellt sie auch noch. Es wird auch keine Revolution geben. Zumindest nicht vor der Wahl.

        Aufstehen werden die Leute frühestens dann, wenn sie persönlich leiden. Aber selbst dann noch nicht.

        Ich glaub nicht, dass Deutschland die Kurve noch kriegt. Also werden wir uns einrichten und anpassen. Es bleibt uns auch nicht viel anderes übrig.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      6. Ich will ganz ehrlich zu dir sein: Ich hab‘ von dem Bock nie viel gehalten. Man ist schnell betrunken, pubst viel herum und das war es. Das Zwickel aber, das ist ein Gebräu – herrlich.

        Bitte sende mir die genauen Daten von deiner Datsche in der Lüneburger Heide – bleibt mir ja sonst nichts anderes übrig!

        Gefällt mir

      7. Auf die Datsche gibts bisher erst eine Option. Man könnte die Sache also gleich etwas größer anlegen:

        „Ganz Deutschland ist von den Migranten besetzt … Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Nazis bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten“

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      8. So eine Gated Community würde mich auch interessieren. In den USA klappt das ganz hervorragend, auch im städtischen Bereich. In Berlin gibt es das, in Hamburg gibt es das in den exklusiven Hochhäusern, die allerdings unbezahlbar sind.

        Sobald die Gewalt von den Menschen als „normal“ betrachtet wird, man aber natürlich weiterhin nicht die Ursachen bennen darf, dann werden solche Communities auch gebaut werden dürfen. Heute würde jeder Bürgermeister erschlagen werden, wenn er das für sein Schlafdorf vor den Toren der Stadt ins Gespräch bringt.

        Gefällt mir

      9. „In den USA klappt das ganz hervorragend“

        Kann man so nicht mehr sagen. Die Erben der ursprünglichen Einwohner verscherbeln oft Land und Häuser an genau die, die man ausgrenzen wollte. Die Staat hilft bei der Durchsetzung des Migrationsdruckes. Einzig die Amish und Indianer werden noch etwas mehr geschützt.

        Ich stelle mir gerade vor, wie wir unser karges Nazidorfleben dadurch finanzieren, dass wir auf Heidschnuckenfelle gedengelte Runen an vorbeifahrende gutmenschliche Touristinnen aus Eppendorf verkaufen müssen. Und abends sitzen wir mit vergorenem Honigwein am Lagerfeuer, erzählen uns gegenseitig gruselige Verschwörungstheorien und singen indiziertes Liedgut.

        Im Sommer ist das (bis auf die Mücken) noch ganz romantisch. Aber im kalten Heidewinter ziemlich gewöhnungsbedürftig.Zumindest für uns Stadtmenschen Und wenn Anwohner dann schließlich fiebrig schwächelt und Wolfgang den Notarzt herantrommelt, dann steht da pötzlich ein schwarzer Doc neben Deinem Krankenbett und Du gibst vor Schreck den Löffel ab.

        Das Landleben hat also auch seine Härten. Andererseits wird man deutlich seltener von Südländern erschlagen. Man muss Risiken und Nutzen sorgfältig abwägen…

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      10. Ich habe einige solcher Communities in den USA besucht und überall war die Kriminialität DEUTLICH niedriger als außerhalb der Umzäunung. Dort leben Araber, Neger, Russen, Mexikaner und eben auch Amerikaner – aber die können es sich alle leisten und wollen mit dem Abschaum auch keinen direkten Kontakt. Da bleiben Türen offen stehen und Autos unverschlossen, hat ein wenig was von den 60ern. Allen war aber eines gemeinsam: Es war teuer. Aber es funktioniert.

        Die Eppendorfer sind doch gerade dabei, ihre Abschottung zu manifestieren. Bald kommen stärkere Türen und Gitter dazu, sowie private Sicherheitsdienste. Später eben Gates für die Community – ganz sicher.

        Das mit dem vergorenen Honigwein klingt gut, aber wenn wir schon Wikinger spielen, warum muss mich dann eine leichte Erkältung dahinraffen?

        Gefällt mir

    2. Also hier Barmbek Süd haben wir in der Genossenschaft auch viele Neger und die Männer Arbeiten alle…. Die sind mir doch deutlich lieber als das Mossel Volk…..

      Gefällt mir

      1. Scheint ja eine erwähnenswerte Sache zu sein… Neger, die tatsächlich einer geregelten Arbeit nachgehen. 🙂

        Da wir hier aber politisch unkorrekt und offen sein dürfen, sage ich: Viele Neger auf einem Haufen machen Probleme. Immer. Kann man in diversen Ländern bewundern, allen voran die USA. Man blicke in die Gefängnisse, in die Sozialghettos… sie verhalten sich anders als Weiße und das schafft Probleme im Zusammenleben. Aber wir lernen nicht aus deren Problemen, sondern kriminialisieren diejenigen, die darauf hinweisen. Wird nicht gutgehen.

        Ich privat finde es zum Kotzen, wenn die U-Bahn voller Neger ist. Und wenn ich deren Watumba-Sprache höre, dann glaube ich nicht eine Sekunde daran, dass das Nettosteuerzahler sind.

        Gefällt mir

  2. SPON rechnet dieses erschütternde Statement der „muslimischen Community“ mal eben ganz dreist auf „einige Tausend“ hoch und versteckt diese Meldung dann verschämt hinter etlichen linksgrünen Propaganda-Artikeln und kohlscher Legendenbildung in Dauerschleife, was für ein armseliges Drecksblatt!

    Das muss man sich mal vorstellen: Für Erdogan strömen sie zu Zehntausenden nach Köln, gegen Terror im Namen ihrer Religion kommen nur ein paar Versprengte, von denen die Hälfte nicht einmal Muslime sind, sondern die üblichen grünen und linken Teddywerfer sowie Journalisten!

    Vielleicht sollte man zum Test mal Demos für die Einführung der Scharia, gegen Juden oder gegen die satirische Verunglimpfung des „prophetischen“ Massenmörders organisieren, da würde sicherlich der halbe hiesige Orient anreisen, trotz (oder gerade wegen) Ramadan!

    Gefällt mir

    1. Da muss man sich gar nichts mehr vorstellen. Man „muss“ sich nur vor Augen halten, warum diese Demo angesetzt wurde und WER diese Veranstaltung WANN angemeldet hat.

      Keine weiteren Fragen.

      Gefällt mir

  3. Zum Thema Lärmbelästigung: Bei mir stellte sich gerade zum zweiten Mal diese Woche ein Daimler auf einen der zahlreichen Anwohnerparkplätze vor dem Haus und lässt bei laufendem Motor und heruntergelassenen Scheiben muselmanische Predigten auf deutsch (!) in Kundgebungslautstärke laufen. Das glaubt man eigentlich gar nicht, wenn man es nicht selbst erlebt, und selbst dann fällt es schwer!
    Der Duktus des Predigers erinnert tatsächlich etwas an „Adolf“, mal ganz leise und einschmeichelnd, dann wieder brüllt er plötzlich los, wie von der Tarantel gestochen, insgesamt absolut gruselig, aber auch einfältig und theatralisch und mit Themen wie „Eltern, die für ihre Kinder die Ehepartner aussuchen“ u.ä,, dazwischen immer wieder ein idiotisches „gepriesen sei Allah“ usw. Nach ca. 30 Min. wird der Motor dann abgestellt und ein gepflegter und gutgekleideter, ca. 25-jährige „Südländer“ steigt aus und geht in aller Seelenruhe in sein Haus. Das wird alles noch übel enden, ganz übel!

    Gefällt mir

    1. Hört sich eigentlich ganz spannend an – gibt es eine Quelle dieser Muselpredigten in deutscher Sprache? Vielleicht kannst du dem jungen Südländer mal eine Visitenkarte mit dieser Webseite unter die Wischblätter klemmen, das würde mich schon interessieren.

      Und es passiert ihm ja nichts! Die Wüstenneger parken ihre Premiumfahrzeuge auf unserem Hinterhof, Bewachung durch prekär beschäftigte Musels inklusive. Alles von deutschen Steuerzahlern finanziert – die hier natürlich NICHT parken dürfen, in diesem Fall kommt sofort das Bombenräumkommando.

      Köstlich, köstlich… kann man sich alles gar nicht ausdenken.

      Gefällt mir

  4. Mail von der Linksautogenen:

    Gestern in Berlin. Identitäre Bewegung. Wie die Tiere.

    Und immer wieder kommt der Verdacht auf, dass die AfD und die Identitäre Bewegung sich näher stehen könnten, als die AfD offiziell zugibt.

    ———-

    Meine Antwort:

    Menschen haben das Recht, sich in Parteien zu organisieren.

    Alle bürgerlichen Parteien haben sich links der Mitte positioniert. Wer zum Beispiel – wie ich – gegen unkontrollierte Migration ist, der kann keine der etablierten Parteien wählen. Und wo sollen die Identitären, Reichsbürger oder Neonazis hin? Die NPD wurde doch schon erfolgreich plattgemacht.

    Dürfen die Rechten nicht mitwählen, weil sie die „falsche“ Meinung haben? Dürfen sie sich keiner Partei zugehörig fühlen? Sollen ihnen die Grundrechte aberkannt werden?

    Ganz konkret: sag mir bitte, wen ich Nazi wählen kann! Ich hab die AfD wahrlich nicht lieb. Aber ich sehe keine Alternative. Das ist die einzige Partei, die mir zumindest verspricht, was gegen die Massenmigration zu machen. Wenn ich Nazi damit Schulter an Schulter mit Reichsbürgern, Neonazis und Elitären stehe, dann ist das ja wohl nicht meine Schuld. Und die Jungs würden bestimmt auch gerne was anderes als AfD wählen.

    Aber das geht alles nicht mehr. Einzig die AfD konnte sich noch halten. Alle anderen rechten Parteien wurden eliminiert.

    Verstehst Du nicht, was gerade in unserem Land mit der Demokratie gemacht wird? Stell Dir doch mal vor, dass alle Parteien links der Mitte verboten wären. Bis auf eine. Da sammeln sich dann doch natürlich alle. Thomas Goede und Du Seite an Seite. Nicht, weil man sich so lieb hat. Sondern nur der Not gehorchend.

    Nun etwas klarer, warum ich mich so gar nicht darüber aufregen kann, wenn echte Nazis und Höckes in der AfD Einfluss haben?

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    1. Ich habe die Demo im RT Stream kurz „überflogen“. „Tiere“ sind mir da nicht aufgefallen, dafür aber sehr viele Straftaten von Linksradikalen und „Südländern“. Aber sie muss das ja so sehen, die Braunhemden haben sich 33 ja auch wirklich vor den Juden und Sozies geekelt, bevor sie ihnen die Knochen brachen.

      Eure Beziehung hat etwas von Don Camillo & Peppone 🙂
      Ich habe im Bekanntenkreis „aufgeräumt“, ich kann/muss solche Diskussionen nicht mehr führen.

      Gefällt mir

      1. Hab gerade die bei Politikversagen verlinkte Arte-Doku „Antisemitismus“ gesehen. In voller Länge und ohne zu Murren. Ich muss Arte allerdings zustimmen – besonders gut erschien mir das Ding auch nicht.

        Gefällt mir

      2. Ich fand die letzten Minuten erschreckend – die Juden scheinen wirklich planmäßig Paris zu verlassen, um den Moslems zu entkommen.

        Und lassen wir das Handwerk des Filmemachens als auch die PR-Politik von Arte mal außen vor: Solche Themen schaffen es bei uns nicht mehr in die öffentliche Diskussion, da werden wir mit Belanglosigkeiten abgelenkt.

        Gefällt mir

      3. „Ich habe im Bekanntenkreis „aufgeräumt“, ich kann/muss solche Diskussionen nicht mehr führen.“

        Solche Diskussionen sind anstrengend. Oft verletzt man sich auch gegenseitig mit Worten. Aber es ist allemal besser, als sich gegenseitig mit Taten zu verletzen.

        Natürlich bleibt es eine brotlose Kunst. Kein Linker will auch nur ansatzweise nachvollziehen, dass er selbst viel mehr Nazi im Kopf hat, als beispielsweise Du oder ich. Politische Toleranz und Selbstzweifel passen nicht ins linke Gedankengut.

        Trotzdem sollten wir uns nicht vom Meinungsgegner abschotten. Ganz im Gegenteil. Ich bin immer noch der Meinung, dass Du, Dein linker Hartmut von Gegenüber und ich uns im realen Leben mit großer Wahrscheinlichkeit mögen würden. Wir alle drei haben nachweislich Humor und sind auch nicht doof.

        Selbst Hartmut wird eines Tages begreifen, dass wir nicht die ganze Welt bewirten können.Weltfremdere Menschen brauchen nur etwas länger, bis sie Realitäten erkennen.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      4. In der Regel schweige ich mittlerweile, zum Thema ist alles gesagt. Das 1.000 Attentat bringt keine neuen Erkenntnisse. Warten wir die Wahlen ab.

        Aber ich hatte z.B. eine Sozialpädagogin im Bekanntenkreis, die ich früher ob ihrer Gutheit belächelt habe. Aber in 2015 ist sie aufgeblüht wie eine Sonnenblume nach einem Regenschauer. Sie sagte wörtlich, dass sie mit mir nicht über meine kalte Sicht der Realitäten sprechen wolle, weil sie gerne möchte, dass das gut wird. Solche extremen Kaliber muss ich dann doch aussortieren, das ist nicht zu ertragen. Bei allen anderen liege ich auf der Lauer und erfreue mich über die kleinen Schritte der Rückkehr ins Leben, wie bei Schwerbehinderten. Man muss dankbar sein.

        Gefällt mir

    2. Linke:Autokratin:

      Nachvollziehbar und verständlich. Wäre aber um Längen besser ertragbar, wenn sie nur Wähler wären, und nicht Aktive, Wortführer und Nachwuchs.

      ————–

      Nazi-Wofgang antwortet:

      Wenn andere Menschen nicht die eigene Meinung skandieren, so ist das immer schlecht ertragbar.

      Man möchte sie am liebsten zum Schweigen bringen. Kann ich bestens nachvollziehen.

      Dahinter steht der Gedanke, den Gegner plattzumachen, ihn zu besiegen, ihn in den Boden zu stampfen, ihn zu vernichten. Oder – früher üblicher Sprachgebrauch – ihn auszurotten.

      Wer so denkt, hat Demokratie nicht verstanden und billigt die zunehmende Gewalt gegen Andersdenkende.

      LG

      Gefällt mir

      1. Ich bewundere deine Geduld.

        Ich verliere sie langsam. Früher konnte man bei so einem Wetter den Abend nach einem arbeitsreichen Tag auf dem Balkon bei einer Flasche Bier ausklingen lassen. Heute brüllen Mohammeds Lendenfrüchte aus voller Kraft, er selbst telefoniert und seine verschleierte Olle kocht Essen. Alles bei offenen Fenstern, bei voller Lautstärke, ohne jede Rücksicht auf andere, etwa auf uns, die ungläubigen Gastgeber. Sind die so dummdreist oder einfach komplett merkbefreit? Die bleiben (inklusive der Kinder!) bis weit nach Mitternacht wach und spielen Bagdad in dem Hinterhof, um ihren Ernährern sogar noch den Schlaf zu klauen. Letzte Nacht kreischte ein Kind (kein Säugling) in voller Lautstärke, da dachte ich Naivling erst an einen Notfall. Nein, es war pure Lebensfreude. Um 1 Uhr.

        Ich fühle mich so dermaßen verarscht, ich kann das nicht in Worte fassen.

        Gefällt mir

  5. Im Kongo wurde gerade eine millionenstarke Menschenlawine von macheteschwingenden Gorillas losgetreten und Minister Müller rechnet mit weiteren 100 Millionen Flüchtlingen, wenn die Klimaerwärmung nicht gestoppt wird.

    Ein paar Millionen haben wir schon aufgenommen. Die 100 Millionen schaffen wir auch noch. Keine Panik auf der Titanic…

    Gefällt mir

    1. Immer weiß der Minister genau, dass zwei Grad Klimaerwärmung 100 Millionen Flüchtlinge bringt. Bei einem Grad wäre das nur noch die Hälfte.

      Frage: Wenn die Deutschen es schaffen, die Temperatur in Afrika um 3 Grad zu senken: Wie viele Neger gehen dann zurück?

      Interessant fand ich die Zahl von 1 Million Menschen. Um diese Zahl wächst Afrika pro Woche.

      Gefällt mir

  6. Neues Attentat in London. Vermutlich wieder „so einer“….

    In 2014 gab es ganze vier moslemische Anschläge.

    In diesem noch jungen Jahr wär es dann der 35. moslemische Anschlag, wenn ich mich nicht verzählt hab.

    Zusammen mit dem beeindruckenden Kölner Aufschrei der Moslems gegen moslemischen Terror ein etwas zweifelhaftes Bild in meinen Augen.

    Der Islam gehört zu Deutschland, sagen alle. Aber gehören die Deutschen auch zum Islam? Fragen über Fragen….

    Gefällt mir

    1. Scheint eine Gegenbewegung zu sein – die Welt ist wirklich voller Bekloppter.

      Auf der Straße wurde er nicht gelyncht, mal sehen, wie lange er im Knast überlebt, da gehört er ja auch der Minderheit an…

      Gefällt mir

  7. Anlässlich der aktuellen Lobhudelei der AfD bzgl.Kohl kopere ich mal einfach meinen dortigen Kommentar hierher um….

    ————-

    Ich hatte damals fest geglaubt, dass uns die 17 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge und deren marode Wirtschaft und Häuser das Genick brechen werden. Aber mit meinen Bedenken war ich in der Minderheit.

    Trotz wesentlich kleinerer Flüchtlingsanzahlen glaube ich das heute schon wieder und fühle mich von Merkel ebenso übergangen, wie damals von ihrem politischen Ziehvater.

    Mein chronischer und möglicherweise erneut unberechtigter Pessimismus bringt mich schon ins Grübeln….

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Für so einen Gedanken war ich damals wohl ein wenig zu jung, ich habe damals gerne Sudel-Ede geguckt und über dessen Weltbild gelacht… aber wer sich jetzt über die damaligen Geschehnisse informiert (u.a. das Buch über die Treuhand, „Der größte Raubzug aller Zeiten“) liest, der macht sich keine Illusionen mehr.

      Ich finde es erstaunlich, dass Menschen wie Schäuble weiterhin an der Macht bleiben konnten, auf der anderen Seite bewundere ich es, wie sehr der Mann für seinen Job brennt, er hat niemals wegen des Attentates gejammert. Für immer Rollstuhl ohne Pimperanto, andere wären da verbittert…

      Gefällt mir

      1. Mein damaliges Bild über Euch „Zuwanderer“ hat sich dann in den Folgejahren (auch wegen des Treuhand-Desasters) um 180° gedreht. Ich lernte Arbeitskollegen aus Dunkeldeutschland kennen. Bald schon hielt ich Euch für die „besseren“ Deutschen. Der schwarze Kanal ist Kult und meine Speichersticks sind voll mit DDR-Publikationen und Fachbüchern. Ich freue mich darüber, dass sich junge „Ossis“ seit einigen Jahren rückbesinnen und ihre Identität suchen und bewahren wollen.

        Mich erstaunt aber bis heute, dass wiir damals 17 Millionen Menschen und ein ganzes Land assimilieren konnten. Und es hat uns tatsächlich nicht ärmer sondern reicher gemacht. Natürlich mit der Erleichterung, dass wir es nicht mit ungebildeten vergewaltigenden moslemischen Gorillabanden zu tun hatten sondern großteils mit Menschen, die voll fundierter Bildung und Tatendrang waren.

        Aber trotzdem….

        Meine Negerfamilien von Gegenüber geben mir sehr zu denken. Im Gegensatz zu Deinen Hinterhof-Bagaluten sind „meine“ Neger tagtäglich ein Quell der Harmonie. Gestern fachsimpelte ein Gorilla mit einem älteren Deutschen Nachbarn über Details irgendwelcher Autoversicherungen. Freundlich entspannter Klönschnack über den Gartenzaun hinweg sozusagen.

        Vielleicht hast Du nur den gehäuften Bodensatz in deinem Hinterhof gesammelt? Und wir hier haben die integrationswillige Creme abgeschöpft? Undenkbar wäre es nicht…

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Wenn du gerne mit dem Neger über Autos fachsimpelst und am Abend gemeinsam den Grill anwirfst, dann ist das ja gut. Barmbek ist bekannt dafür, einen der ersten deutschen Neger hervorgebracht zu haben. Aber wenn der gesamte Block schwarz wird und die Bahn ohrenbetäubend laut von deren Gebrabbel ist, dann lehne ich das ab.

        Es geht um das Gesamtbild und nicht um deine Vorzeige-Neger. Die Wohlstandssuchenden fluten das Heer der Sozialhilfeempfänger, sie füllen die Gefängnisse, sie kosten nur und leisten nichts. Sie sind nicht mehr nur Bremsklotz des Wohlstandes.

        Aber ich bin gespannt, dir bei deiner Metmamorphose vom AFD-Nazi zum Gutmenschen beizuwohnen. 🙂
        Und am Ende des Ganzen fällt aus einem Regenbogen Gold, weil der Himmel uns für unsere Gutheit belohnt.

        Gefällt mir

  8. Mal wieder was von meiner linksrigiden Zecke anlässlich der Klagen gegen die Essener Gleichgültigen, die über den sterbenden Rentner hinwegstiegen:

    Mich überzeugt das noch nicht. Ok, die Staatsanwältin scheint ok zu sein. Aber: „es droht eine Höchststrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe“ – da wird es, wenn überhaupt, auf eine Geldstrafe oder auf Haft unter 6 Monate, die dann nämlich zur Bewährung ausgesprochen wird, hinauslaufen.

    Ein solches Urteil wird vermutlich kaum in der Presse erwähnt und wird keine Signalwirkung haben.

    ——–

    Meine Antwort:

    Heutzutage ist es normal geworden, Menschen nicht nur die Hilfe zu verweigern sondern sogar Helfer zu behindern oder zu schlagen. Da muss man sich über geringe Strafen bei unterlassener Hilfeleistungen gar nicht mehr unterhalten. Unsere Gesellschaft verroht in atemberaubender Geschwindigkeit.

    Selbst in Deinem und meinem Kopf habe ich Verrohung festgestellt. Du freust Dich, wenn uns Nazis irgendein Leid geschieht oder die AfD Bockmist baut. Und ich freue mich über Piraten-Desaster und linke Gewalt.

    Zur Zeit glaub ich ganz fest, dass wir alle Nazis sind! Wir wollen jeden „ausrotten“, der nicht so ist wie wir. Das Holocaust-Mahnmal in Berlin kann abgerissen werden. Wir haben ALLE bis heute nicht begriffen, was Menschen derart verrohen lässt, dass sie andere Menschen reihenweise abschlachten. In genau diese Richtung geht auch die Arte-Reportage, die nun übrigens auch Mittwoch Abend regulär auf irgendeinem TV-Sender ausgestrahlt wird.

    Ich kämpfe gegen den Nazi in mir! Ich bin da ernsthaft dran. Ich steh aber erst am Anfang. Aktuell bin ich von mir geschockt, weil ich mich über jeden einzelnen moslemischen Anschlag oder Vergewaltigung freue. Weil das ja ein Beweis für die Richtigkeit unserer und meiner Warnungen ist. Das ist nicht altersgemäß. Solche Denkweise ist mir peinlich.

    Bevor ich mich moralisch über die Essener Gleichgültigen erheben kann, muss ich erstmal vor meiner eigenen Tür kehren.

    LG

    Gefällt mir

    1. Wenn in dem Raum mit dem Geldautomaten die Penner liegen, gehe ich da nicht rein. Ich gucke mir die Bettler und Penner auch nicht mehr an, auf Bettelansprachen reagiere ich nicht mal mehr, das gebe ich zu. Aber den Rentner hätte ich wohl als akut hilfebedürftig erkannt und geholfen (die anderen sind also nicht hilfebedürftig?). Aber es setzt eine Verrohung ein – wie sollte es auch nicht.

      Du hast also Angst vor deiner eigenen Verrohung und suchst den Fehler bei dir. Ich sehe das anders, denn Alltagsgewalt und Armut wurde durch Direktimport künstlich gesteigert. Wenn die das hier in Barmbek oder am Hauptbahnhof anhäuft, dann muss ich damit klarkommen, nicht die Eliten aus dem Bundestag.
      Und ja, ich freue mich über jede einzelne Bestätigung meiner Überzeugung, dass der Islam und Negerimport uns schadet. Die Opfer tun mir nicht leid, weil sie diese Zustände demokratisch gewählt haben und wieder wählen werden. Die Opfer sind für mich anonym, so wie die dumme breite Wählerschaft anonym ist.

      Ich habe am Bahnhof eine Oma gesehen, die sich gegen den Menschenstrom mit großer Mühe treffauf quälte, weil die Rolltreppe wieder defekt war. Die Menschen haben sie fast umgerannt, als man dieses lahme Hindernis überholen wollte. Niemand hat ihr beim Tragen geholfen. Keiner unserer Gäste würde jemals auf den Gedanken kommen, einer älteren Gastgeberin zu helfen. Dieses Ömchen tut mir natürlich leid, aber wen wählen die Rentnergruppen? Und bringen sie das mit der aktuellen Situation in Verbindung?

      Kein Mitleid. Und keinerlei moralische Bedenken.

      Gefällt mir

  9. gg. die Lärmbelästigung wird doch gerade was getan….
    https://philosophia-perennis.com/2017/06/12/wunderbar-merkels-wohnwelt/
    und damit du auch deine Ruhe hast wenn du zu Hause in der sozialen Hängemtte abhängst gibts sowas hier…
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/arbeitsvermittlungsstelle-zahlt-fluechtling-taxi-zur-arbeit/
    ich fände ja schon für lau zur Verfügung gestelltes Rad (nicht geschenkt) zuviel, aber man fragt mich ja nicht. Getreu dem Motto „je gößer die Lüge“ wird auch mit den Goldstücken verfahren, je größer die Absurdität, Geschenke, Arxxxgekrieche dass man denen gegenüber betreibtm desto größer die Gleichgültigkeit der Steuerzahler.
    Man stelle sich vor man hätte die ddr-flüchtlinge so generös behandelt (manchen waren ja schon die 100 dm zuviel) – man hätte die Leute mit Knüppeln zurück über die Elbe getrieben…
    germoney ist die größte Freiluftklapse – und alle machen mit u finden es toll, mehr gibts eigentl. nicht zu sagen…

    Gefällt mir

    1. Nicht schlecht, sie wusste sich zu helfen. In der Tat dürfte aber die Gegenwehr der Grund sein, warum die „Südländer“ ihre Opfer häufig hinterrücks mit äußerster Brutalität kaputtschlagen, bevor sie sie ficken wollen.

      Aber schön zu sehen, dass auch die Schlafdörfer so richtig schön durchbereichert worden sind.

      Gefällt mir

    2. sorry, aber wie kann man noch alleine, als Frau erst recht, joggen gehen, frage mich nur wann die Zifies auch Männer für ihre Gelüste entdecken? Nebenbei, Tritt in die Eier hat sie vergessen, vermutl. kein Profi…sonst hätte die Stadtreinigung wohl 4 x ausrückn müssen^^

      Gefällt mir

      1. Habe heute eine junge blonde Kollegin von außerhalb darauf hingewiesen, dass es nicht ratsam sei, bei Dunkelheit alleine durch die Schanze zu ihrem Hotel zu gehen.

        Sie lachte, alberte und scherzte über mich.

        Ich erkläre die Ernsthaftigkeit meiner Aussage.

        Sie lachte, alberte und scherzte über mich.

        Schade drum, trotzdem kein Mitleid.

        Gefällt mir

    3. oops, irgendwie bin ich zu blond zu den einzelenen komentare abzusenfen….
      die News kam um 10.30 in FFn Nachrichten HH, sogar mit Hinweis auf Südländer, um 12.30 war dann ein Harley Toter wichtiger, in der drecks-sozen Mopo noch kein Wort, aber im Abendblatt.,
      die Tat war Montag früh, Mi Abend erst im Polizeifunk, komisch…
      hier ein Tipp an die Polizei, wenn die mit HaSSuche fertig sind, zur Rasterfahndung ala RAF, Handyortung zur Tatzeit, mit Handy der Goldstücke abgleichen, dann alle Fotos der Goldstücke im Umkreis von 5 km der Frau zeigen, bringt das nix…Umkreis um jeweil 5 km erweitern…
      ach so, sollten die Südländer gefunden werden erwartet die Frau sicher Anzeige wg. Diskriminierung u Körperverletzung, incl. lebenslangem Schmerzengeld, + Kosten für Traumatherapie….
      in Gagaland is eh alles egal…Vergewaltigung v Arbeits-/Steuersklaven is sowieso straffrei….glaubste nich…guckste hier alder…
      http://www.mopo.de/hamburg/frau-in–99-cent-bar–vergewaltigt–gericht-spricht-angeklagten-frei-27843406

      Gefällt mir

      1. Verstehe ich das richtig, sie knutscht erst mit ihm rum, lässt sich dann im WC von ihm koital beglücken, und als sie ihm dann zum Dessert noch einen blasen soll, kommt ihr die große Erleuchtung und sie schreit „Hilfe, Vergewaltigung“? Ich würde sagen, dieser Nachweis ist schwerlich vor Gericht zu erbringen, wie es ja auch die Zeugenaussagen belegen. Sicher, Nein heißt Nein, aber da hätte man vielleicht doch besser vorher eine Checkliste gemeinsam ausfüllen sollen mit Unterschrift drunter, wie es ja einige Frauenrechtler fordern, das ist dann wenigstens rechtssicher! Aber 99 Ct. Bar ist gut! Wusste gar nicht, dass es sowas gibt.

        Gefällt mir

      2. Tolle Story.
        Werde ich das nächste Mal als Gegenbeispiel bringen, wenn Frauen wieder über Männer schimpfen, die sexuell so abartig sind und käuflichen Sex haben.

        Gefällt mir

    1. F.ling? auch du Wolfgang mein Sohn mit Falschsprech? muss das hier sien? kann der A51 nicht mal den Maaslos machen???,ok, scherz, finde ich schade, echt…jetzt habe ich 100 Goldstücke weniger…od sind die schon aus dem neuen Extrakontingent?

      Gefällt mir

      1. Das Resultat von Neusprech und der Gewöhnung.

        Wolfgang hat es erwischt, die AFD kämpft mit der 5% Hürde und heute wurde ein weiterer gesetzlicher Meilenstein zur Überwachung des Volkes beschlossen.

        Gefällt mir

  10. Zitat. „Aber ich bin gespannt, dir bei deiner Metmamorphose vom AFD-Nazi zum Gutmenschen beizuwohnen.“

    Ich versuche, mich offen zu halten und Realitäten nicht einfach auszublenden. Weder gute noch schlechte.Und ich bin grundsätzlich bereit, neue Erkenntnisse anzunehmen. Und – natürlich – gibt es auch in mir den Wunsch nach Verharrung. Und ich bin kommunikativ.

    Ein Gutmensch dagegen blendet ungeliebte Realitäten aus. Er ist auch kaum bereit, sich neuen Erkenntnissen anzupassen. Selbst tägliche Übergriffe bleiben für ihn Einzelfälle. Und er will Änderungen, weil er das Bestehende nicht mühsam erschaffen hat. Auch versteht ein Gutmensch unter Kommunikation eher Proklamation..

    Ich sehe daher keine Gefahr, dass ich zum Gutmenschen werde. Aber ich sehe ein, dass ich mich mehr mit negativen Eindrücken konfrontieren sollte.Ich muss mal Abends Deinen Hinterhof observieren.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Die aktuelle Entwicklung in diesem Land wird gerne mit der Frage relativiert, was genau man jetzt an konkreten Nachteilen zu verzeichnen hätte.
      Ich könnte das ganz einfach beantworten:
      1. Massiver Verlust an Lebensqualität. Der Hinterhof ist laut, dreckig und vor allem: Für mich Sperrgebiet.
      2. Meine Rentenbeiträge gehen verloren.
      3. Meine Krankenversicherungsbeiträge gehen verloren.
      4. Mein Sicherheitsgefühlt geht verloren.
      5. Ich werde für die freie Meinungsäußerung verfolgt, obwohl ich diese Freiheit sogar mal mit der Waffe zu verteidigen geschworen habe.

      Aber du hast absolut Recht. Wir müssen uns anpassen.

      Wenn ich das mal kurz zusammenfassen darf: Ich muss mir nur ein Stück Vorhaut absäbeln, die Thesen eines Bauern anerkennen und dann darf ich 2-10 junge Weiber mein Eigen nennen und jeden umlegen, der es wagt, mein Eigentum auch nur anzugucken? Klingt doch nach einem Deal.

      Gefällt mir

      1. 1.) hast Du den Hinterhof mitgemietet? Dann muss die Miete gekürzt werden. Gegen erhöhten Lärm in Deiner Mietsache wehrt man sich mit Mietminderung.

        2.) Rente? Du fütterst die Goldjungs bis Du 75 bist. WENN Du dann noch lebst, haste Pech gehabt.

        3.) Du bist doch pflichtversichert. Da gibts doch eh keine Rückstellungen oder Rückerstattungen.

        4.) Dein Sicherheitsgefühl? Das sagen die bunten Barmbecker bzgl. TS auch.

        5.) „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“.
        An erster Stelle ist der Soldat ein Staatsdiener. Die Meinungsfreiheit war doch nur Ballast fürs Volk. Ohne sie werden wir uns alle gelöster und freier fühlen. Man muss ab und an entrümpeln.

        ———

        Wenn Du brav bist, darfst Du länger Steuern erwirtschaften. Einen anderen „Deal“ wirds für die Rasse der mehrheitlichen Minderheitenunterdrücker nicht geben können. Und das ist auch gut so.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Natürlich kann das Sicherheitsgefühl wegen TS in die Tiefe sinken, das ist aber irrational.

        Wenn deine Linke eine Verschlechterung der realen Sicherheitslage abstreitet, dann soll sie doch mal in der Nacht ein wenig spazieren gehen. In einer lauen Sommernacht, schön leicht angezogen… aber nach dem G20 Gipfel, wenn mit den abreisenden Politikern auch die Polizei wieder runter fährt.

        Es ist alles so eine Zeitverschwendung…

        Gefällt mir

      3. „Wenn deine Linke eine Verschlechterung der realen Sicherheitslage abstreitet, dann soll sie doch mal in der Nacht ein wenig spazieren gehen.“

        Sie hat sich längst Pefferspray gekauft und ist auf einen plötzlichen Angriff von hinten vorbereitet. Außerdem hat sie schon mehrfache kritische Situationen miterlebt. Sie wurde z.B. schon angetatscht und bedroht.Sie hat ihr Leben so eingerichtet, dass möglichst geringes Risiko entsteht.

        Sie sieht die Gefahr durch die Goldjungs durchaus. Aber sie sieht eben TS und die AfD als viel größere Gefahr, der man entschlossen – aber gewaltfrei – entgegentreten muss.

        Sie denkt wie wir. Sie priorisiert lediglich anders. Sie ist kein Hardliner. Und da ichs auch nicht bin, ist die Grundlage für konstruktive Streitgespräche vorhanden.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      4. Zur Zeit mag meine Linksdrehende noch nicht einmal meine Beobachtung bestätigen, dass Barmbek schwarz wird. Männer waren in ihren Augen schon immer gewalttätig. Und Arschlöcher gibts in jedem Volk, sagt sie. Auch geht sie davon aus, dass sie bis 70 arbeiten muss und dann am Hungertuch nagen wird.

        Sie bleibt vermutlich auf Mainstream-Kurs bis zum Untergang oder Endsieg. Typisch Deutsch und irgendwie auch klug, weil sie aus ihrem Herzen keine Mördergrube macht. Sie meint, es eh nicht ändern zu können. AfD würde sie jedenfalls niemals wählen. Da ist sie sich ganz sicher.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      5. Muss sie auch nicht. Die Wahlergebnisse im September kann sich jeder Depp an zwei Fingern abzählen. Und dann werden die Politiker nach der „Ehe mit alles und jedem“ auch das „Wahlrecht für alles und jeden“ durchsetzen. Und dann ist Deutschland so richtig offen.

        Gefällt mir

  11. Mail an die Links-Renitente:
    ———–

    Was regst Du Dich eigentlich über die 130+ Millionen für den G20 auf?

    https://www.welt.de/vermischtes/article165846593/Fuer-eine-Million-Fluechtlinge-geben-wir-30-Milliarden-Euro-aus.html

    Merkel sagte uns einen Schnäppchenpreis von 6 Milliarden für die ganze Flüchtlingskrise. Dann wurden es 22 Milliarden allein für 2015. Nun sinds 30 Milliarden pro Jahr und pro Million!

    Wir haben aber über 2 Millionen Flüchtlinge seit Grenzöffnung 2015. Der Familiennachzug kommt obenauf.

    Das sind mehrere tausend Euro allein für Dich. Und Du weinst wegen Deinen € 4,– Steuern für die G20-Sache?

    Der Elefant steht übermächtig und wutschnaubend hinter uns. Aber wir gucken tapfer auf die vor uns krabbelnden „TS“- und „G20“-Ameisen. Wann wachst Du auf?

    LG

    Gefällt mir

  12. agree to all, wo wir grad bei Kosten sind, wenn uns nicht der tägliche Terrorin unmittelbarer Nachbarschaft platt machet, werden es die Kosten sein…, oder die Krankheiten bzw. die damit verbundenen Kosten, u damit meine ich nicht die neuen Beisserchen für die Goldstücke, sondern sowas hier…
    https://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/fluechtling-mit-tuberkulose-weitere-kinder-betroffen-id17106596.html
    alleine die comments sind schon Gold wert, also die bessermenschlichen…
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/T/Tuberkulose/WTBTag2014/Vortrag_04.pdf?__blob=publicationFile
    werter A51, neue Thread zu Gesundheitsgefahren u damit verb. Kosten wäre ml nett, nur so für Protokoll, aufrütteln tut man hier in Gagaland sowieso keinen mehr…

    Gefällt mir

    1. Das spare ich mir mal für die Zeit NACH der Wahl auf. Die Leute werden sich verwundert die Augen reiben, wenn sie dann die neuen Beitragssätze für die Krankenversicherung sehen. Das letzte Mal hat man die Erhöhung von Beiträgen verhindert und das finanzielle Loch mit Steuergeld gestopft. Nach der Wahl muss man den Arbeitnehmer nicht mehr vor der Wahrheit schützen, er darf wieder irritiert werden.

      Gefällt mir

      1. Und exorbitant steigende Strom- und Verbraucherpreise kommen vermutlich noch hinzu, wenn der neue Posterboy der europäischen Medien sich in Sachen „Klimaschutz“ durchsetzt, wofür aktuell einiges spricht. Solche fein recherchierten und argumentierten Artikel sucht man sonst im Blätterwald vergebens: https://www.welt.de/wirtschaft/article165845053/Macrons-Klimaschutz-bringt-Deutschland-in-die-Bredouille.html

        Die kommenden Jahre werden in jeder Hinsicht spannend, soviel ist mal klar. Der europäische Superstaat wird imho kommen, so oder so! (schleichend oder mit Karacho als quasi letzte Lösung, was auch mein Tipp wäre)

        Gefällt mir

      2. …und die EZB-Politik kann jederzeit einen Flächenbrand auslösen. Mal sehen, wie die Börsen am Montag auf die Bankenschließung durch die EZB reagieren. Wenn die Droge der Gelddruckerei ausbleibt, gibt es einen heftigen Kater. Und dann kommt der Futterneid auf.

        Gefällt mir

    1. Wundert mich gar nicht. Und die Bild spielt sich jetzt als Retter für Freiheit und Moral auf? Deren 65-Jahre-Sonderausgabe lag ja heute in 41 Mio. Briefkästen und ist zum draufkotzen noch zu schade. Auf Seite 2 nennt die Kanzlerin anhand des Alphabets („Mein Deutschland von A-Z“), welche Begriffe ihr zu Deutschland einfallen. Die peinlichen Einzelheiten erspare ich uns jetzt. Das Ding ist eine einzige Jubel- und Propagandaschrift, Gehirnwäsche allererster Güte in Bild und Schrift und Konzeption!

      Gefällt mir

      1. Ein letztes Aufbäumen der sterbenden Printmedien… ich wundere mich jeden Tag in der Bahn, wie viele Menschen noch Geld für Bild und Mopo ausgeben. Aber wenn sie auf ihren Smartphones nicht Facebook-Videos gucken, lesen sie… Bild und Mopo.

        Scheiße für die Massen. Ich frage mich nur, ob die Richtung des Springer-Verlages dem alten Springer gefallen hätte.

        Gefällt mir

  13. Man stimmt uns zunehmend hektischer auf die nun aufzunehmenden 100+ Millionen „Flüchtlinge“ aus Afrika ein.

    https://www.bayernkurier.de/ausland/26100-vor-der-grossen-voelkerwanderung/

    Die Überfahrt kostet nur noch € 150,–. Sind ja auch nur ein paar Kilometer,. bis eine Deutsche NGO (Gutmenschen von Kirchen oder Grünen) die Jungs aus dem Meer fischt.

    100 Millionen ist eine sportliche Ansage. Dann müssen wir halt etwas mehr zusammenrücken. Haben wir nach dem Krieg auch gemusst.

    Ich will diesen surrealen Endzeitfilm unbedingt bis zum Ende sehen! Das ist ja an Irrsinn einfach nicht mehr zu überbieten.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

  14. Fluglärm kriegen wieder die ab, die ihn sonst auch abbekommen. Ramadan ist vorbei. Wetter ist regnerisch, weswegen die Goldkinder wohl wenig draußen rumbrüllen.

    Müsste eigentlich friedvoll bei Dir sein?

    Gefällt mir

      1. Mediteranes und tropisches Geziefer sowie G20-Camper hält man am besten ab, wenn mans immer schön kalt und ungemülich hat… 😉

        Gefällt mir

      2. …und wenn man sich nicht auf die Natur verlassen will, dann gibt es eine weitere deutsche Erfindung: Der gute alte Schlagstock. Ein nahestehender Polizist erzählt mir immer wieder mit großem Grinsen, wie ungläubig Zecken und Gutmenschen reagieren, wenn sie einer ultimativen Aufforderung der Exekutive nicht folgen und der Schlagstock freigegeben wurde. Die weinten immer nach lautem Geschreie, dass die Polizei sie doch nicht schlagen dürfe. Wenn sie dann wieder zu Luft kamen und die Schnappatmung beendet war, konnten sie es immer noch nicht glauben, als die Polizisten ihnen sagten: Doch, das dürfen wir.

        Heute tun sie es nicht mehr. Und das liegt nicht daran, dass das Gesetz das nicht mehr hergeben würde.

        Gefällt mir

  15. http://www.journalistenwatch.com/2017/06/24/nach-fluechtlingsanstrum-auf-fahrschulen-nun-enormer-engpass-beim-tuev/
    neben der Frage, woher denn die Sozialabkassierer die Kohle für Auto u Unterhalt her nehmen, bzw. von wem bekommen, wirds auch interessant wiviel Tote u Verletzte es daruch zusätzl. geben wird, vor allem hinterher wenn Unfälle per Messer u Machete ausdiskutiert werden…
    freue mich auch schon auf die ersten Verkehrsprozesse vor 68er Richtern, die Milde gg. *###* walten lassen und Einheimische drakonisch dafür bestrafen dass sie am Strasenverkehr überhaupt noch teilnehmen…
    Steuersklaven….invers od besser pervers Apartheit…so sieht aus…

    Gefällt 1 Person

    1. In der Fuhle parken immer mehr Muselmenschen ihre Fahrzeuge in der zweiten Reihe und gehen in die dortigen Schmuddelläden. Das ist doch mal eine Bereicherung unser spießigen Verkehrsordnung.

      Jetzt muss nur noch die Polizei reagieren und wie in Dortmund bei dem abendlichen Zuckerfest der deutschen Bevölkerung klar machen, dass man gegen eine Überzahl an Musels leider hilflos ist.

      Gefällt mir

      1. Dem deutschen Volk etwas klar machen? Das ihr Werkschutz wichtigeres zu tun hat, als Verkehr, egal welch ungezügelter Art zu ordnen?
        Das in deutschen Kraftfahrzeugbriefen nur „Besitzer des Fahrzeuges“ drin steht und ein Besitzer kein Eigentümer ist? In Afrika verstößt man gegen die Menschenrechte, wenn einer dringend ihr Auto braucht und sie ihn davon abhalten, damit zu fahren.
        Apropos abendliche Feste .Haben sie davon gehört, das in Ostfriesland das Kalifat ausgerufen wurde und der Bürgermeister von Kassel sich als Sultan von Derwischen umtanzt bei einem typisch deutschen 1.Mai hat feiern lassen.
        Um diese Leute mache ich mir langfristig weniger Sorge, denn sie sind ja nur das Schwert derer, die uns bis 1948 nicht ganz kaputt hatten. Willkommen in Palästinensischen Zuständen.

        Gefällt mir

      2. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich alles verstanden habe 🙂

        Aber wenn ein Neger vor meinem Fahrrad steht und Bedarf anmeldet, dann würde ich ganz sicher absitzen, einen Tee brühen und bei einer fetten Tüte mit ihm über Menschenrechte, den Busch und FickiFicki diskutieren, das ist mal sicher.

        1948 war doch das Jahr des Durchstartens, wer wollte uns da kaputt haben? Die Palästinenser? Glaub‘ ich nicht, wir füttern deren Funktionäre doch jedes Jahr aufs Maximum.

        Es ist aber auch alles sehr verwirrend, das gebe ich zu.

        Gefällt mir

  16. neues Neusprech oder Fakenews made by Polizei?
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3668306
    Messerstecherei heisst jetzt nur noch Schlägerei…man lernt nie aus, ausserdem muss die Polizei ja Prioritäten setzen und will niemand beunruhigen, die Einheimischen schon gar nicht….
    für Mord gibts auc nur noch 12 J., bestimmt wg. FK-Bonus…
    http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Ehefrau-erstochen-Zwoelf-Jahre-Haft-fuer-Syrer,prozess3932.html
    warum gibt man dem Mörder nicht nach, die bekommen doch sonst immer alles was die fordern, kapier ich nicht…

    Gefällt mir

    1. Bald wird gewählt.

      Da muss der Staat hart durchgreifen und Abschiebungen versprechen. Natürlich auch Rentenerhöhungen, Steuersenkungen und Erhöhungen, aber nur für die Reichen. Und reich fühlt sie niemand. Das gilt alles bis zum Wahlabend 18.00 Uhr.

      Bananenrepublik muss bald neu definiert werden.

      Gefällt mir

    1. Ich stelle die Gegenfrage: Warum sollte das NICHT so kommen?

      1 Mio Zuwanderer mit unterdurchschnittlichen Qualifikationen verursachen Gesamtkosten in Höhe von 450 Mrd. Euro.

      Wir haben 2 Mio aufgenommen.

      Rente, Sozialversicherung. Hartz IV und Steueraufkommen.

      Nein, da klingelt nichts beim Stimmvieh.

      Gefällt mir

    2. Kenne beide Stadtteile gut, komme gebürtig aus der Ecke. Beides Arbeiterviertel, Bergbau, Stahl, Kokerei. Sowas war früher dort undenkbar, obwohl der Ausländeranteil durch viele „Gastarbeiter“ (vor allem Türken) immer schon sehr hoch war. Die Probleme haben imho ausschließlich mit der Radikalisierung der Folgegenerationen durch die „Friedensreligion“ zu tun. Soweit ich weiß, reiht sich in Duisburg mittlerweile eine Moschee an die nächste (über 40), und das sind beileibe nicht alles Hinterhofmoscheen. Irgendwann ist dann halt die kritische Masse erreicht und man fühlt sich stark genug, um den ungläubigen Staatsdienern die Grenzen aufzuzeigen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann uns das auch hier blüht. Hamburg ist da auf einem sehr guten Weg und andere Städte auch. Wüsste nicht, wodurch es noch gestoppt werden sollte. Die Radikalisierung wird eher noch zunehmen.

      Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s