Integration in der Hufnerstrasse. Alder!

Konkret, Alder, dem ist krass sonst fick isch disch!

Ich soll so nicht reden.

Bereits vor längerer Zeit bat mich eine Leserin um Mäßigung, da sie die sexistische Fäkalsprache nicht sehr schätzt und nur aus Sorge um die Entwicklungen in ihrer Nachbarschaft auf meinen Hetzseiten gelandet ist. Mäuschen, du wirst dich noch an ganz andere Sachen gewöhnen müssen.

Auch ein Gutmenschen-Freund kritisierte meine Kanak-Sprak. Er betont dabei stets seine Herkunft aus einem Arbeiterviertel und relativiert die jeweils aktuellen Probleme wiederholt damit, dass es ein türkischer Spielkamerad von damals bis zur Promotion geschafft hat. Ja, das ist langweilig, aber sein Punkt ist dieser:

Die „Schutzsuchenden“ (im Folgenden ‚Kulturbereicherer‘ genannt) würden ja gar nicht die Kanak-Sprak sprechen. Ach so. Ich bitte um Nachsicht, ich meide den Umgang mit denen und dachte, die seien mindestens auf dem gleichen Niveau wie das Volk mit den Kopftreter-Frisuren. Seit dem ich diese Kulturbereicherer im gesamten Hinterhof immer wieder im Freien pissen sehe, habe ich wirklich kein Interesse mehr an einem direkten Kontakt. Leider kann ich davon keine Bilder veröffentlichen, ansonsten könnte ich ja gleich ein Impressum veröffentlichen. Und ich bin schließlich nicht Hartmut, der Unverwunderte.

Kinners, ich schweife ab, wo war ich: Wolfgang (AFD-Wähler und Ketzer gegen die hohe Kunst der Ökonomie) hat heute einen Kommentar geschrieben, der aufgrund von Propaganda und Desinformation nicht ohne Widerworte bleiben darf.

grundoof

integrato

Integration – eine sehr gute Investition in „Flüchtlinge“, die schon bald wieder in ihre Heimat zurückkehren werden.

 

 

 

 

 

 

 

Wolfgang unterstellt bei der bescheidenen Investition von 20.000 Millionen Euro, dass die Integration der „Schutzsuchenden“, die dieses Land bald wieder verlassen werden, nicht funktionieren würde… Typisches Problem eines Naturwissenschaftlers: Mathematiker nennen das Folgefehler, Psychologen hingegen Realitätsverlust. Natürlich funktioniert die Integration, sogar schneller und besser als gedacht!

Eine Bedienstete der Stadt Hamburg, das junge Fräulein Marjan Mobayyen, Expertin für „Asylrecht, Umgang mit traumatisierten Personen, Bildungsgerechtigkeit sowie Rassismus und Sexismus“, hat eingeladen:

einldng

Dieses Mal nicht zum Singen und Klatschen, sondern zur Weiterbildung über AIDS (fuckifucki, da ist es wieder!) und zum Thema… VERBRAUCHERSCHUTZ.
Nein, Wolfgang, damit ist nicht der Schutz von uns Verbrauchern vor Marjan und ihresgleichen gemeint, sondern der Schutz der Kulturbereicherer vor böswilligen Verkäufern.

verbraucher

Beratung über Internetverträge (Freifunk is umsonst, Digga), Versicherungen (die haften eh‘ nicht) und Urherberrecht (Maja, was soll das, ist die Amtssprache für die Korrespondenz mit uns Bürgern bei euch „Flüchtlingsunterstützern“ nicht mehr deutsch oder gibt es da schon was mit Untertiteln?).

Und jetzt, lieber Wolfgang, aufgemerkt. Die 20.000.000.000 Euro für die Integration sind gut angelegt:

IMG_0994.eugenWährend bisher nur „geliehene“ PKW mit auswärtigen Kennzeichen für die Flüchtlinge auf dem Hinterhof der Hufnerstrasse stehen, hat heute der erste Bewohner der Hufnerstrasse konkret einen korreggden 3er BMW zugelassen. Vorerst mit Hamburger Tageszulassung, aber der Rest kommt noch. Bestimmt. Das heißt, vielleicht.

Er hat Fotos gemacht, diverse Selfies und einige Probefahrten mit Frau und Kind unternommen. Am Ende hat er das Auto mindestens dreimal umgeparkt, damit es vor den spielenden Kindern und deren Bällen sicher ist. Er ist stolz auf sein Auto und hat die erste Lektion eines deutschen Spießers gelernt: Besitz belastet.

Was das mit Integration zu tun hat? Nun, der Mann lebt „for free“ in der Unterkunft, zusammen mit seiner Frau und einem Kind. Das macht 129 + 129 + 92 = 350 Euro Taschengeld pro Monat. Kosten für Miete, Strom, Heizung, Essen, Schule oder Internet fallen nicht an. Da ist ein gebrauchter 3er BMW schon drin, oder nicht?

Kurz mal ernsthaft, liebe Leute, auch wenn wir nicht auf der gleichen Feldseite spielen: Ein „Flüchtling“, der auf Staatskosten lebt und einen 3er BMW fährt? Wie relativiert ihr das? Ich bitte um Kommentare, dabei auf Hartz4, Zeugungsverweigerung und Altersarmut der Deutschen eingehen. Wolfang würde sich darüber hinaus in der Argumentation auch für die Berücksichtung der Armutsversorgung „Die Tafel“ und der Seniorenbetreuung interessieren (weil er eben ’ne linke Nazi-Socke ist, hähä).

Zugegeben, ein Symbolbild. Aber anders sehen die Vögel auch nicht aus, nur dukla. Isch schwör, Alda!

thumbs_picdump446_30Mit diesen Gedanken wünsche ich allen ein schickes Wochenende, es soll sonnig werden. Geht mal wieder raus und vor allem: Sonntag ab in die Kirche. Bei mir ist heute Abend wieder Kameradschaftsabend, die Musik spielt schon (Hard Skin, Oi!) und bevor Wolfgang das Oettinger-Bier auf den Tisch stellt (Untersetzer, soll das Flecken auf dem schönen Tisch geben?!) noch ein dringender Appell in eigener Sache:

Ausländerwitze sind in den Kommentaren NICHT erwünscht. Ich weiß auch gar nicht, was das soll. Wenn man die Ratten im Haus hat, holt man schließlich nicht den Clown, sondern den Kammerjäger.

Passt auf euch auf.
Insbesondere in der Hamburger Meile, da sind Kulturbereicherer in Sachen Taschendiebstahl unterwegs.

Ach ja: 88. Oi, Oi.

Ach ja, Teil 2: Aprilscherz gibt es nicht, das bekommt man heute bei der aktuellen Propaganda Nachrichtenlage gar nicht unter.

 

Advertisements

20 Gedanken zu “Integration in der Hufnerstrasse. Alder!

  1. Moin Anwohner51,

    in HH wurden (und werden) die Schutzforderer weder nach Vermögen gefragt noch werden sie gefilzt. Das würde auch sowieso nichts helfen, weil sie die Knete an den Kontrollen vorbeischmuggeln würden. Clans halten zusammen.

    Es ist ja auch eher unwahrscheinlich, dass man unterwegs viele tausend Euro an Helfer verteilt und dann genau mit dem letzten Cent hier aufschlägt.

    Deutsche Stützeempfänger dagegen müssen nachweisen, dass sie bettelarm sind, bevor sie staatliche Zuwendungen erhalten.

    Aber ich bin auch eine linke Zecke, die immer gleich an „Gerechtigkeit“ und ähnlichen weltfremden Schwachsinn denkt. Daran muss ich unbedingt noch arbeiten.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Die Clans kommen sie regelmäßig besuchen. Natürlich per Auto. Und was man immer sieht, sowohl bei den Bewohnern als auch den Besuchern: Leuchtende weiße Turnschuhe und moderne Klamotten. Und neulich kommt einer der Vögel aus dem Haus, startet sein Auto, hält dann wieder an und steigt aus, um mitten auf den Hof zu pissen. Einfach so. Die hatten wohl eine Menge Tee getrunken…

      Wer sagt ihnen endlich, dass sie ihr Leben lang für meine Rente arbeiten gehen sollen und das auch für den Mindestlohn! Deswegen sind sie doch reingelassen worden oder nicht?

      Gefällt mir

  2. Hi Anwohner51,

    das Thema Auto (und besonders Versicherungen) behandelt übrigens gerade die Nordheide-AfD.

    http://www.afd-harburg.de/blog/2016/03/29/anfrage-an-den-landrat-wie-sind-migranten-im-landkreis-harburg-bei-verursachung-eines-schadens-versichert/

    Ich hab – umgekehrt – hierher verlinkt. Beitrag wurde aber noch nicht freigeschaltet.

    Ab und an bin ich bei denen. Denn wenn unser Ghetto erstmal brennt und die „Allahu akbar“-Schreie durch die Nacht hallen, ist es für eine geordnete Stadtflucht zu spät.

    So… ich muss nochmal los. Vielleicht dreh ich ne Runde in Deinem Quartier. Mit Glück kannst Du mich im Hinterhof kurz durchhuschen sehen.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

      1. Wolfgang, deine aus linken Zeiten aufblitzende Naivität ist herzerfrischend, wirklich. Bitte bewahre dir das so lange es geht. Köstlich, köstlich.

        Freifunk muss für jeden Meter Kabel betteln. Nein, das bezahlt der Steuerzahler, also wir beide. Die Schwachköpfe von fordern+wohnen haben Angst, dass ein Fehler gemacht wird und Strom im WLAN-Kabel den Primitiven einen Schaden zufügt.

        Also wird eine Fachfirma mit der Verkabelung beauftragt. Geld spielt keine Rolle. Was glaubst du, wie oft hier der NOTDIENST für Elektro und Waschmaschinen vor der Tür steht… Sie verhalten sich so, wie du und ich: Wenn etwas nicht funktioniert, wird am Sonntag um 23 Uhr der Notdienst gerufen, die Stadt Hamburg ist ein solventer Schuldner.

        Gefällt mir

      2. Seufz…

        ….vielleicht verwächst sich das bei mir noch irgendwie?

        Auf der Hamburger- und auch auf der Nordheide-AfD-Seite hab ich schon reihenweise die Fundamentalisten zur Weißglut getrieben.

        Dabei wollte ich nichts Böses. Ich wollte doch nur spielen… 😦

        Gefällt mir

  3. In den letzten beiden Jahren vor meiner Rente kam ich in den „genuß“ von Hartz IV.
    Nach 40 Jahren Arbeit wurde ich also in den selben Topf geworfen, wie Leute, die hier noch nicht einen Finger krumm gemacht haben.Dehalb die SPD bis zum Ende meiner Tage (grün auch)NIE mehr wählbar!
    Ich bekam genau €345,- sowie den Max.Satz für Strom/Gas. Komplett 441,-. Davon mußte ich alles bezahlen. Ich mußte antanzen mit meinen Kontoauszügen und jede Ausgabe nachweisen. Ich spielte damals PS-Lose, mit einem Einsatz von € 12,- Im Monat. Wurde mir verboten, trotz des Hinweises, wenn ich den Haupttreffer landen würde..wären sie mich los.
    Gottseidank fuhr ich damals einen 12 Jahre alten Corsa, denn so der JOB-Berater ein größeres Auto, wie z.B. einen Mercedes oder BMW, müsste ich verkaufen und mir ein kleines Auto zulegen und den Rest der Summe erstmal verbrauchen, bis ich dann wieder in den „genuß“ von Hartz IV komme!
    Noch fragen ? Wie ist es also möglich, dass ein Hartzer sich einen neuen BMW leisten kann ?
    Nein ich bin nicht neidig. Es ekelt mich nur an wie in diesem „unserem“ Lande mit 2-erlei Maß gemessen wird.
    Ach ja, mein arbeitender Sohn mußte auch einen Offenbarungseid, bzw. seine kompletten finanziellen
    Möglichkeiten offen legen. Über einen gewissen Betrag hinaus hätte er mich nämlich unterstützen müssen und nix wäre mit Hartz IV gewesen.
    So, mein evtl. lieben Mitleser springt man mit blöden Deutschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, um!
    während Gäste aber auch wirklich alles in den *sch geblasen bekommen.

    Gefällt mir

    1. Hi AAron,

      ja. Derartige bewegende Schilderungen hab ich schon vielfach gehört. Man ist ohnmächtig vor Wut auf unsere scheinheiligen Politiker.

      Es macht mich aber mindestens ebenso wütend, dass doch nur so relativ wenige die AfD gewählt haben. Rund 80% der Landtagswähler hatten die AfD eben nicht gewählt. Ein „Ruck“ sieht in meinen Augen anders aus.

      Nun müssen wir bis 2017 warten. Und ich habe schlimme Zweifel, dass sich das Volk auch dann nicht aufrichtet und diese verlogene Politiker-Brut endlich aus unserem Parlament fegt.

      Viele Grüße

      Gefällt mir

      1. Die Armen erleben die neue Lebensrealität bereits heute: HartzIV Bezieher sind wie Aaron schon sagt auf der gleichen Stufe wie die „Südländer“, wie sie in so ziemlich jedem Polizeibericht genannt werden. Wer sich jetzt an der Tafel bei der Spendenausgabe hinter ihnen anstellen muss, dürfte sich noch mal eine Spur abgehängter fühlen als vorher – die Zuwanderer haben im Vergleich zu ihnen eine starke Lobby.

        Das Problem ist aber, dass die Mehrheit der Bevölkerung sich in Sicherheit wähnt. Ähnlich wie die Politiker gehen sie davon aus, dass wir den Wohlstand und die wirtschaftliche Überlegenheit in unserer DNA tragen. Dem ist nicht so. Unsere Leistungsfähigkeit wird massiv absinken, unser Wohlstand stetig abnehmen. Und somit dauert es noch ein wenig, bis man das Elend nicht mehr wegdiskutieren kann und nachfolgende Generationen mit Minirenten auskommen müssen, weil nichts mehr da ist. Alles von den Gutmenschen, den südländischen Heuschrecken und ihren Helfershelfern wie Marjan Mobayyen von der Stadt Hamburg verfrühstückt.

        Auf die dummen Gesichter freue ich mich schon, denn in der Zeit wird es nicht mehr so viel zu lachen geben.

        Gefällt mir

      2. Hi Wolfgang,
        als bekennender AfD Wähler begegnet man mir im Freundes – und Bekanntenkreis neuerdings mit
        leichtem „Misstrauen“.
        Man wählt weiterhin SPD/GRÜN und CDU und: was ich wohl hätte; alles garnicht so schlimm mit den Bereicherern ja, und wir werden das schaffen. Ich bin nur noch sprachlos. Die Leute haben gute Job’s, teilweise sogar mit Studium aber keine Vorstellung davon, was wohl passiert, wenn z.B. der Sudan seine Köfferchen packt und nach Deutschland kommt….
        Ja, gute Nacht!

        Gefällt mir

      3. Hall Aaron,
        es geht nicht um Sudan und seinen Koffer. Das ist alles Bullshit. Eine Nagelbombe auf einem Hamburger Wochenmarkt wäre ein wenig lästig und stört den Appetit, ändert aber nichts.

        Nein, die Deppen mit den „guten Jobs“ und dem „Studium“ sind einfach zu einfach, um ein paar Jahre in die Zukunft zu blicken.

        Sozialarbeit und Gutmenschentum sind kein Exportschlager, ganz einfach. Und wo kommt der Bimbes her?

        Gefällt mir

      4. Hallo Anwohner 51,
        ich lebe hier in NRW “ und „Bimbes“ wat is dat ? Hab das glaube ich vor unendlich langer Zeit von Heinz Schenck „im blauen Bock“ gehört, oder ? Appelwoi im Krug ? Ja gut, dann
        Ich hab da noch einen Nachtrag zu meinen Erlebnissen im JOB-Center. Ich musste immer meine Bekannte, damals leider auch Hartz IV Geschädigte, da ihr Firma auch Pleite war, begleiten, da sie etwas schüchtern gegenüber Beamten war (Sachen gibt’s). Kurz vor ihrem 60’igsten sollte sie wohl behutsam in die Rente begleitet werden, also drohte man ihr eine Visite beim Vertrauensarzt an, welche tolle Arbeiten denn sie mit 59 noch erledigen könnte. Sie hatte dann aber die Schnauze wirklich voll……
        Während ich da so saß, die Türen waren auf UND im Nebenzimmer saß eine Kopftuchtante, ca. Mitte 20,
        ja und da, ich traute meinen Ohren nicht, ging es nicht etwa darum was kann und will ich noch arbeiten und leisten, Nee, sondern
        der Betreuer empfahl „Dies und Jenes“ wo man noch Geld beantragen und abschöpfen könne.., es war einfach unglaublich, aber so is et in NRW!
        Abstoßend und ekelhaft! Gut wir haben überlebt und leben mit magerer Rente nach 40 Jahren…..so vor uns hin.
        Viele Grüße und aufrichtige Anteilnahme
        bei Ihrer Bereicherung

        Gefällt mir

      5. Moin Jungs,

        man behauptet, dass wir „Pack“ Angstmacher sind. Und man hält uns entgegen, dass die Arbeitslosenzahlen sinken und die Steuereinnahmen steigen.

        Gleichwohl ist man verblüfft darüber, dass die Sozialausgaben trotzdem explodieren:

        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/01/regierung-nervoes-sozial-ausgaben-explodieren/

        Ein Zusammenhang mit der Flüchtlingslawine wird aber nicht gesehen (und ist ja auch tatsächlich so einfach nicht ersichtlich).

        ———–

        Für eine Überlastung durch Flüchtlinge gibts vermutlich zwei Anzeiger:

        1. soziale Indikatoren (= Verteilungskämpfe, Scharmützel, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag)

        2. wirtschaftliche Indikatoren (= ich hab noch keine hieb- und stichfesten gefunden!)

        Soziale Indikatoren sind zu erkennen. Klar.

        Aber ich würde so gerne auch hieb- und stichfeste wirtschaftliche Indikatoren entdecken.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

  4. Ach ne…. ich bin gerührt

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/belaestigung-in-berlin-friedrichshain-und-niemand-half/13394486.html?google_editors_picks=true

    Die Trutsche hat 100%-ig nie ihre Stimme gegen unsere Bereicherer erhoben. Gewiss auch nicht AfD gewählt oder sonstwas in dieser Richtung unternommen oder zumindest irgendwo geschrieben.

    Aber jetzt, wo sie selbst betroffen ist, da heult die Dame.

    Diese ekelhaften Heuchler/innen Besonders die deutschen Frauen sollten mit uns Seite an Seite stehen. Denn sie sind gleich nach unseren Kindern die nächsten Opfer.

    Aber Pustekuchen. Der Anteil der Frauen bei uns „Pack“ ist unvermindert gering.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

  5. Schockiernde Antworten des Senats!

    Zwar sind „nur“ 1/3 der Stadtbevölkerung Migranten. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass die Deutschen die älteren Jahrgänge (Rentner usw.) dominieren. Wir hüpfen aber nach und nach in die Kiste.

    Guckt man dagegen auf die Jüngeren und das auch noch nach Stadtteilen sortiert, so zeigt sich ein dramatisch anderes Bild. Beispielsweise in Dulsberg 70% Migranten, in Veddel über 90%.

    https://kleineanfragen.de/hamburg/21/3709-fakten-zur-demographie-hamburgs

    Sind natürlich alles zukünftige Rentenversicherungsbereicherer… 😉

    Viele Grüße

    Gefällt mir

  6. Und hier – endlich – die BAMF-Statistik für März

    http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/201603-statistik-anlage-asyl-geschaeftsbericht.pdf?__blob=publicationFile

    Wie man sieht, ist im März keinswegs ein deutlicher Rückgang der Asylanträge zu verzeichnen, wie uns die Politiker wg. der Schließung der Balkanroute und halbleeren Erstaufnahmeeinrichtungen vorplapperten!

    Ein Blick auf die Kurve auf Seite 3 zeigt es doch auf einen Blick. Februar und März 2016 waren die Monate mit den höchsten Asylantragszahlen seit Anbeginn der Aufzeichnungen! Punkt.

    Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s