9.000 AfD-Wähler in der Hufnerstraße

In dieser Woche kamen knapp 9.000 Besucher in die Hufnerstraße, um ihre Sympathie für „Die Alternative“ für Deutschland zu bekunden.

In einem Beitrag der Serie „Warum ich AfD wähle“ für PI-News habe ich meine Wahlentscheidung für die kommende Bundestagswahl begründet und damit fast 9.000 Besucher in die Hufnerstraße geführt. Leider nur virtuell, aber wir kämpfen ja alle vom bequemen Sofa aus.

Ich bin in den letzten Tagen an einem Jung von Matt Wahlplakat der CDU vorbeigekommen. Ein Photoshop-Bild der Kanzlerin lächelt mich an. Dazu der Text: „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. Ich komme mir dabei so verhöhnt vor, wenn ich dabei an die Veränderungen der letzten 24 Monate denke. Ich müsste nicht einmal nachdenken, ein Blick auf die mich umgebenenden Menschen hier am Hauptbahnhof reicht vollkommen für die Feststellung aus: Nein, das hier ist nicht das Deutschland, in dem ich gerne lebe. Wahlplakate der AFD sehe ich nicht, dabei hat sich nur ‚Die Alternative‘ klar und eindeutig zu der Fragestellung positioniert, die mein Leben gerade heute und in Zukunft massiv beeinflusst.

Es heißt Hamburg-Barmbek – die einzige redaktionelle Veränderung durch PI-News…

Was war sonst noch? Zum Glück viel Regen. Immer wenn es regnet, habe ich meine Nachtruhe und kann schlafen. Letzte Woche gab es eine lauwarme Sommernacht, da saßen die Goldstücke bis morgens um 5 Uhr auf dem Hof und hielten ihre Palaverrunde. Manchmal regen sie sich auf und werden laut, das sind dann wahrscheinlich zwei Chirurgen, die sich über die besten Methoden der Herztransplantation streiten.

Das ist doch Manni beim Putzen seiner Prollkarre?

Heute am Sonntag gab es ein Schauspiel der besonderen Art. Ein Bediensteter von fördern+wohnen (ich glaube sogar, es war Manni!) hat seinen neuen Sportwagen geputzt. Wo sonst hat man Platz, Strom, Wasser und bezahlte Arbeitszeit, um seinen Fuhrpark mit Unterstützung eines illegalen Handlangers mal so richtig zu polieren. Und die vielen kleinen Mohammeds und Alis haben ihn dafür bewundert, zur Belohnung ließ er während der sonntäglichen Mittagsruhe ab und zu mal den Motor an und hochdrehen, um mit dem im illegalen Bereich brüllenden Abgasgeräusch zu beeindrucken.

Glückwünsch an fördern+wohnen! Ihr zeigt den Muselkindern, worauf es in Deutschland ankommt! Sonntägliches Autowaschen. Man scheißt dabei auf die Anwohner und protzt mit dem Auto als Statussymbol, das mit Hilfe der goldenen Flüchtlingsindustrie verdient wurde. Schutzgelderpressung, Drogenhandel und Zuhälterei gehen auch.

Ich kann gar nicht so viel saufen, wie ich kotzen möchte. Ich schließe mit einem Satz aus dem PI-News Beitrag:

Keine Rindviechherde soll sich je beklagen, wenn sie sich von der Leitkuh widerspruchslos nach links in die Wüste führen lässt, obwohl jedes Rindviech aus der Herde sehen kann, dass rechts das Gras wächst, von dem man bisher gelebt hat.

Werbung

Advertisements

32 Gedanken zu “9.000 AfD-Wähler in der Hufnerstraße

  1. Wenn 90% der Wähler anderer Meinung sind als wir, dann verbleibt uns nur das Sitzen auf dem Sofa und das Hoffen, dass das Grauen möglichst schnell und schmerzarm endet.

    Ich hab nur einen einzigen Grund, warum ich die AfD wähle: ich will keine Schuld tragen.

    Die Wähler aller anderen Parteien unterstützen die „weiter-so“-Politiker und tragen daher die Schuld an dem, was uns die nächsten vier Jahre alles passiert.

    Der Michel hat sich längst erhoben. Gegen Deutschland.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Wenn er sich mal „erheben“ würde, dann wäre es ja gut. Aber er erhebt sich eben nicht, sondern dämmert in seiner Scheinwelt vor sich hin. DAS ist doch das Problem.

      15% der Bevölkerung zahlt den Bumms hier und selbst die sind zum großen Teil bewusstlos.

      Und ich bin nicht dafür, dass das schmerzarm endet. Ich will sie schreien und klagen hören 🙂

      Gefällt mir

      1. Ich meinte natürlich schmerzarm für uns Sofasitzer… 😉

        ————–

        Einen Deutschen Michel, der sich wütend gegen das Establishment auflehnt, ist mir unbekannt.

        Der Deutsche Michel bezeichnet vielmehr einen völlernden, saufenden und schlaftrunkenen Dummkopf, Tölpel und Fantasten.Also ein Willkommensklatscher, der gut und gerne lebt.

        Der Deutsche Michel wählt die „weiter-so“-Parteien und stellt 90% der Wähler. Mehr Michel geht nicht.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

    2. Reinhard Mey – Heimatlos – Aus dem Jahr 2000!!!!!!!!!!!!!!!

      Beschreibt gut die ganze beschissene Situation.
      Dann noch den Vortrag von Kleine-Hartnagel über die Linken anhören, dann
      weiss man was hier los ist.
      Damit man den ganzen Wahnsinn bei bester Gesundheut beiwohnen kann empfehle ich den Film „What the health“. Alles Verbrecher- Gehirnwäsche vom Feinsten.
      Hauptsache Geldverdienen-
      Und wir hier in Germoney machen kräftig mit.

      Danke für die Einblicke ins Hamburger Leben.
      Traurie Grüsse aus BW- hier ist es auch nicht besser.

      Gefällt mir

  2. Ich machte die Linke auf Anwohners PI-Beitrag aufmerksam….

    ——
    Ihre Antwort:

    Betreff: Re: Bettlektüre
    Geht so. Ich finde ihn ja oftmals etwas weinerlich. Dein Ziel hat es dennoch nicht verfehlt. Ich habe mir erst den Beitrag einer Deutschtürkin durchgelesen, dann den nachfolgenden – DER hat mich nun tatsächlich überzeugt. Kurz dachte Ich, der hätte im Prinzip auch von Dir kommen können!

    ——
    Meine Antwort:

    Pi-News ist mir zu Rechts. Da würde ich nie schreiben. Und lesen auch nur im Ausnahmefall. Ich guck mir gleich mal die von Dir entdeckten Artikel an.

    Ich wähle die AfD auch nur aus einem einzigen Grund: ich will nicht Mitschuld tragen.

    Ich hätte damals aus gleichem Grund auch nicht die NSDAP gewählt. Aber 90% der Wähler dachten damals – und denken heute – anders.

    Ich würde auch nicht jammern. Ich hätte keinen Grund. Denn meine Zukunft wird nicht zerstört. Ich bin altersmäßig schon über den Berg und kann das große soziale Experiment unserer Eliten am obrigkeitshörigen Volk in vollen Zügen genießen.

    In Göttingen haben 200 Menschen ne Massenschlägerei veranstaltet. Läuft gerade durch den Ticker. In Göttingen war schon viel los. Kann man wohl zu der „gekippt“-Städteliste dazurechnen.

    Ein Ergebnis von nur 700 Tagen „wir-schaffen-das“. Man muss schon sehr blind sein, um die Vorzeichen auf das Kommende nicht zu sehen.

    Aber wie stand über Buchenwald? „Jedem das Seine“. Wenn das Volk den Kern von „Geschichte“ nicht begreifen kann, dann wird es halt immer wieder vernichtet. Die Geschichte ist da völlig leidenschaftslos.

    LG

    Gefällt mir

    1. Die Beziehung zwischen euch beiden ist auch ziemlich schräg, die müsste mal unter Zugabe von Alkohol aufgearbeitet werden.

      Ich habe total den Faden verloren, wer hat denn den weinerlichen und wer den überzeugenden Artikel geschrieben? Sag es, sag es!

      PI News hat etwas, was allen anderen fehlt: Hits. Und wenn die Artikel dafür in kurzen, knappen Sätzen geschrieben werden müssen und die Kommentare auf viele Schwachsinnige hinweist – dann ist das eben so. Die breite Masse ist dumm, das ist doch bekannt. Davon lebte bisher der ganze Springerkonzern. Keep it simple, stupid.

      Außerdem wurde genug geredet. Mich ermüdet das ganze Thema, der Anblick der Geschenk- und Gutmenschen. Auch auf die Gefahr hin, dass es jetzt weinerlich klingt. Ich bin es einfach über und hoffe, dass bald der große Spielverderber die politische Bühne betritt.

      Gefällt mir

      1. „Tipp: Die sind durchnummeriert“

        Sie muss aber nen anderen Beitrag meinen. Die nächste Nummer kann sie weder überzeugt haben, noch könnte der von mir stammen. Das passt einfach nicht.

        Auch ne linke Furie ist letztlich ne Frau. Bei den meisten Frauen kommt man mit Logik und solchen Betrachtungen nicht weiter. Wäre sie sonst noch links?

        Viele Grüße

        Gefällt mir

  3. Die AFD wurde und wird medial so dämonisiert, dass sich nur noch der harte Kern der wirklich Unzufriedenen traut, sie zu wählen. Unzufrieden mit der Flüchtlingspolitik sind aber weit mehr als 10-12%. Die sind aber leider naiv genug, immer noch daran zu glauben, dass Merkel die Sache schon noch irgendwie in den Griff kriegt, am besten mit FDP statt SPD (weil der Lindner im TV so toll Tacheles redet). Im Grunde alles Schlafschafe und in meinen Augen hoffnungslos.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article167637829/Duesseldorfer-Kneipen-schliessen-wegen-AfD-Veranstaltung.html

    Schon die Überschrift ist eine Unverschämtheit!

    Gefällt mir

    1. Gefühlt findet jeden Tag so eine Massenkeilerei statt. Mich wundert, dass die Polizeiführung nicht langsam aufbegehrt. Denen müssen die Leute doch im Strahl auf den Tisch kotzen, deren Job hat sich doch in den letzten Monaten massiv verschlechtert. Wie wollen die denn in Zukunft Nachwuchs finden?

      Gefällt mir

  4. Zwei Bekannte aus Bayern am Jungfernstieg, Montag Nachmittags, Sonne satt.

    „Alles so friedlich“

    „Och, ich finde Multikulti eigentlich ganz schön“.

    „Wir wählen so wie immer. Man weiß ja nicht, was man sonst wählen kann.“

    „In unserem Dorf leben schon viele Flüchtlinge. Aber wir wissen nicht mal genau, wo. Morgens gehts zur Arbeit und Abends gleich nach Hause“

    Ich hab sie dann auf eine kleine S-Bahnfahrt nach Harburg eingeladen. Sie wollten aber nicht.

    Beide studiert. Hausbesitzer. Schuften sich immer noch krumm.

    Meine Begegnung mit den 90%….Hoffnungslos.

    Gefällt mir

    1. Nimm‘ sie mit hinter den Bahnhof ins Schmuddelviertel. Aber erst bei Einbruch der Dämmerung. Vorher in einem Straßencafe direkt gegenüber der Wandelhalle sitzen und die geschenkten Menschen bei ein paar Bierchen angucken und über den ökonomischen Ausgang des Experiments philosophieren…

      Gefällt mir

      1. Hatte ich natürlich schon versucht. Aber die kennen das Münchener Bahnhofsviertel, in das sie sich auch nicht mehr reintrauen. Sie meinen, dass das normal für Bahnhofsviertel sei.

        Gefällt mir

      2. „Dann die ganz harte Tour. Ein Blick auf Hafen und Fleet versprechen und ab nach Billwerder.“

        Die beiden sind wild entschlossen, jede Sekunde des Lebens zu genießen. Sie wollen sich nicht mehr aufregen. Sie wären lediglich sauer auf mich, wenn ich ihnen die „Schmuddelecken“ zeigen würde. Sie wollen nur heile Welt sehen.

        Selektive Wahnehmung, Realitätsverdrängung. Einmal das ganze Programm. Aber ohne gutmenschliche Empörtheit.

        Es ist ganz schrecklich für mich. Aber ich trage tapfer mein Kreuz….

        Gefällt mir

      1. Es kam auch noch „uns gehts ja noch gut“.

        Genau den Spruch haben Deutsche in bitterster Armut und Kälte der Bombennächte auch gesagt.

        Vom Volk ist keine Gegenwehr zu erwarten. Never ever. Die Wahlen werden ausgehen wie immer. Es wird lediglich zwei neue Splitter im Bundestag geben. Die FDP und die AfD. Die FDP wird absorbiert. Die AfD isoliert. Mehr wird nicht passieren.

        Auch nicht 2021, weil wir uns dann schon längst an alles gewöhnt haben werden. Wie schnell das geht, sehen wir an den Vergewaltigungen. Dafür interessiert sich doch keiner mehr. Und auch Mord und Totschlag interessiert doch nur noch, wenn „allahu akbar“ gerufen wird oder es einen Bekannten erwischt.

        Der Drops ist gelutscht.

        Gefällt mir

  5. Ich frag mich gerade, ob der Mainstream die AfD nicht sogar sehr begrüßt und dringend braucht.

    Immerhin schafft es unsere Wutbürger-Partei – ähnlich der Bild – „Volkes Zorn“ zu kanalisieren. Denn das Blatt empörte sich über (vermeintlich) wichtige Dinge. Sozusagend stellvertretend für das Volk. „Endlich schreibt das mal einer“. Danach löst sich die Wut in Wohlgefallen auf, weil das Volk glaubt, dass der jeweilige Artikel was bewegen würde.

    Die Bild ist ein Manipulationswerkzeug der Eliten.

    Und ich denke, dass die AfD (oder auch Pegida) und deren Gegendemonstrationen genau die gleiche Funktion erfüllen! Wir Nazis und die Linken spielen so ein wenig in der Sandkiste, während die wirklich wichtige Politik fast unbemerkt abgewickelt wird.

    Die AfD hätte also die Funktion eines Überdruckventils, durch das der überschüssige Druck des Kessels verpufft. Damit ist die AfD – fomell – ein Mittel, um eine Explosion des Staates zu verhindern. Die AfD stabilisiert die Machtverhältnisse.

    Wenn man diesen Gedanken mal verinnerlicht, so wäre es eigentlich nur konsequent, wenn wir das Gefüge dieser Machtverhältnisse ins Wanken brächten. Zum Beispiel dadurch, dass wir alle Die Linke oder die Grünen wählen. Der Schaden wäre maximal, der Kesseldruck steigt unkontrolliert und der Staat würde explodieren,

    Denn wir sollten ein Interesse an einem möglichst frühen Zusammenbruch haben. Je früher das geschieht, desto weniger Südländer und Afrikaner haben sich hier niedergelassen. Und je stärker der Volkszorn ist, desto eher darf man hoffen, dass wir diesen Leuten auch wieder die Tür zeigen.

    Insofern wäre eigentlich die Frage spannender: „Warum ich NICHT die AfD wähle!“

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Wenn aber die Zahl der AFD-Wähler zu groß wäre, dann wäre der Schuß nach hinten losgegangen und die Mächtigen ihre Macht los.

      Die AFD wird in den Bundestag einziehen, sie werden vielleicht ein wenig Opposition spielen können und der Zusammenbruch wird trotzdem erfolgen. Denn selbst wenn der sofortige Aufnahmestopp verhängt werden wird: Die demografische Zeitbombe der sich stark vermehrenden Transferempfänger bekommst du ja nicht ohne weiteres zurückgedreht.

      Und die Zahlen liegen ja auf dem Tisch: Die Rente werden gekürzt und die werden Beiträge erhöht. Das IST der Zusammenbruch des Systems für eine Menge „kleiner Leute“. Du genießt dann deine private Altersversorge in der Lüneburger Heide und stellst bei einem schönen Roten fest: Stabiler als gedacht, dieser Staat. Und deine wahrscheinlich staatliche Pension beziehende Linke wird dir zuprosten und die Gläser klirren lassen.

      Da diese Menschen heute aber heute zu der dummen breiten Masse gehören, die „Politik nicht so interessiert“, ist das auch alles vollkommen in Ordnung so.

      Gefällt mir

      1. Mir schwimmen die Felle genau so davon wie Dir. Im Gegensatz zu den Dir gemachten hypothetischen Zukunftsversprechen irgendwelcher Sozial- oder Rentenversicherer sind meine Felle konkrete Giralgelder. Längst erwitschaftet, verbucht und besteuert.

        Die letzten Wochen wurde ich von verschiedenen Banken angeschrieben, dass die Einlagensicherung reduziert wird. Zum 1.September. Das trifft zwar noch nicht direkt auf mich zu, aber ich sehe das als überdeutliche Vorboten des Unausweichlichen. Für die Umwidmung meiner Giralgfelle in eine Zwangsabgabe für notleidende Flüchtlinge benötigt ein Computer Bruchteile einer Mikrosekunde.

        Eine Lobby hab ich nicht. In den Augen der Allgemeinheit sind Unternehmer reiche Bonzen. Und für die Bonzen bin ich Peanuts. Man wird also – über kurz oder lang – meine bescheidenen Giralzahlen stutzen. Mit dem Effekt, dass ich altersarm werde und dem bis dahin längst zusammengebrochenen Sozialsystem anheimfalle. Also Flaschen sammeln oder stehlen muss.

        Die finanziellen Abschröpfungen sind wie moslemistische Anschläge: man gewöhnt sich daran und so lange es einen nicht selbst trifft, regt man sich nicht weiter auf.

        „Uns gehts ja noch gut“

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Ich habe gestern im persönlichen Gespräch eine direkte Antwort auf meine geäußerten Bedenken bekommen: Ich würde mich da in etwas hineinsteigern, ich zeige Anzeichen einer Depression. Das Lustige daran: Mein Gesprächspartner wäre mit der Begriffsdefinition von Giralgeld, Einlagensicherung und Sozialsystem überfordert und er äußerte seine Diagnose in einer Gegend, in der wir von kinderreichen Negern und kriminellen Arabern mit Porsche und Ferrari umgeben waren.

        Ich hätte eine Antwort auf Morpheus Frage:

        „DAS IST DEINE LETZTE CHANCE. DANACH GIBT ES KEIN ZURÜCK. NIMM DIE BLAUE PILLE — DIE GESCHICHTE ENDET, DU WACHST IN DEINEM BETT AUF UND GLAUBST WAS DU AUCH IMMER GLAUBEN WILLST. NIMM DIE ROTE PILLE — DU BLEIBST HIER IM WUNDERLAND UND ICH WERDE DIR ZEIGEN WIE TIEF DAS KANINCHENLOCH REICHT.“

        Gefällt mir

      3. „Wenn aber die Zahl der AFD-Wähler zu groß wäre, dann wäre der Schuß nach hinten losgegangen und die Mächtigen ihre Macht los.“

        Der Mainstream hat die AfD ja nicht extra erschaffen. Erschaffen hat sie sich schon selbst. Aber es kam nicht ungelegen.

        Und natürlich muss ihre Größe mit der Propaganda kontrollierbar bleiben. Wenn das gelingt, so bilden Mainstream und AfD eine Symbiose. Die AfD in der Rolle einer Alibi-Opposition.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      4. „Mein Gesprächspartner wäre mit der Begriffsdefinition von Giralgeld, Einlagensicherung und Sozialsystem überfordert“

        Falsche Wortstellung. Der Satz muss lauten:

        „Wäre das Sozialsystem überfordert, so wäre die Einlagensicherung nur noch eine Definition und Dein Gesprächspartner würde den Unterschied zwischen Giral- und Bargeld schlagartig begreifen“ 😉

        Hat er Zypern 2013 nicht mitbekommen? Ich hab die Bilder der „depressiven“ weinenden Menschen vor den Banken noch bestens vor Augen, die „von nun auf gleich“ keinen Cent ihres Guthabens mehr bekamen. Die Banken blieben geschlossen und die Geldautomaten wurden abgeschaltet. Die Konten wurden zum Teil mit einer „Zwangsabgabe“ enteignet. Ergebnis: „Land gerettet. Bürger pleite“.

        Sowas geht bei uns nicht?

        „Wenn wirtschaftliche Schwierigkeiten bei Kreditinstituten zu befürchten sind, die schwerwiegende Gefahren für die Gesamtwirtschaft erwarten lassen, kann die Bundesregierung anordnen, dass Banken schließen und im Kundenverkehr keine Zahlungen mehr leisten. Das kann durch Rechtsverordnungen sehr schnell geschehen, auch am Wochenende“

        http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.zypern-loesung-auch-berlin-koennte-banken-kurzfristig-schliessen.072bd4ae-5358-445f-9dd5-6606bab69fdc.html

        Da kann man dann noch so sehr mit seinen 6-stelligen Giralgeld-Kontoauszügen rumwedeln oder seine Kreditkarten ausrollen: dafür bekommt man nicht mal mehr ein Brötchen.

        Nur Bares ist Wahres.Was den Staat allerdings stört. Denn nur auf Giralgeld haben Banken und der Staat direkten Zugriff. Bargeld ist schwerer zu kontrollieren.

        Daher wird Bargeld systematisch kriminalisiert und reglementiert. 500 €-Scheine sind suspekt und Barzahlungen über 10.000 € schon seit Juni strafbar.

        Deutlichste Vorzeichen des Unvermeidlichen an allen Ecken und Enden. Aber der Deutsche Michel versteht nichts und klatscht begeistert.

        „Uns gehts ja noch gut“

        Viele Grüße

        Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s