Hufnerstraße, Messerbek

Wir haben uns über die Kommentarfunktion darüber unterhalten und ich wollte keinen eigenen Beitrag dazu machen. Es ist genug gesagt und geschrieben worden. Von Politikern im Wahlkampfmodus und den sich bückenden Journalisten.

Harald hat vorhergesagt, was am Ende noch viel perverser zur Realität wurde: Man hat Muselhelden gesucht, gefunden und hochgeschrieben – sogar die Kanzlerin hat das tagsüber kaffeetrinkende Gesindel hochgelobt.

In Sachsen haben ein paar Deutsche mal einen ausgeflippten Musel in einem Supermarkt ordnungsgemäß fixiert und der Polizei übergeben. Ergebnis: Shitstorm, Strafanzeige, Strafverfahren und Existenznot.

Aber dieses Bild ist so dermaßen ekelhaft, da fehlen mir die Worte. Wie können diese Leute noch in den Spiegel gucken? Und dann diese Aussage: „Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte.“ – unsere politischen Eliten, für die wir Kanonenfutter sind.

Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
nicht Standrecht obendrein
es muß noch stärker kommen
soll es von Wirkung sein.

Ihr müßt zu Bettlern werden
müßt hungern allesamt
Zu Mühen und Beschwerden
verflucht sein und Verdammt

Euch muß das bißchen Leben
so gründlich sein verhaßt
daß Ihr es fort wollt geben
wie eine Qual und Last

Erst dann vielleicht erwacht noch
in Euch ein besserer Geist
Der Geist, der über Nacht noch,
Euch hin zur Freiheit heißt.

Hoffmann von Fallersleben, 11. März 1850

Advertisements

50 Gedanken zu “Hufnerstraße, Messerbek

  1. Sind die Leute von dieser Initiative echt so pietätlos? Unfassbar! Aber ich war eben auf der Seite von diesem Johannes Kahrs und kann mir schon gut vorstellen, dass die so ticken.

    Das Gedicht ist schrecklich schön … und absolut treffend!

    Treffend finde ich auch folgendes Zitat:

    “Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.”

    Es darf geraten werden, von wem es stammt und von wem man offenbar gelernt hat!

    Gefällt mir

  2. Gegen den „Thor Steinar“-Laden wird seit Monaten ganz Barmbek mobilisiert. Zwei Demos, Mahnwachen, „Kauft-nicht-bei-Thor-Steinar“-Schmierereien auf deren Fenstern, „Barmbek ist bunt“- und „Barmbek sagt nein“-Plakate in vielen Läden und an den Straßen, frenetische Wochenblatt- und Zeitungsartikel und sogar das Bezirksamt ging gegen den Laden vor.

    Ob Barmbek jetzt auch ähnlich entschlossen „Nein“ zu moslemischem Terror sagt?

    Meine Prognose: Barmbek wird schweigen.

    Gefällt mir

    1. Aus „Barmbek ist bunt“ müsste ein kindlich trotziges „Barmbek bleibt bunt!“ werden.

      Ich glaube das auch, lieber läßt man sich beim Einkaufen schlachten, bevor man nachdenkt und hinterfragt. Nazis raus! Nazis raus!

      Gefällt mir

  3. die Fuhle in Mathias P. Str., dann bitte mit vollen Namen, umzubenennen, wäre das Mindeste was man postum noch tun könnte…
    aber anderseites…wollte ich meinen Namen für so eine verdreckt, gekippte Strasse hergeben?
    omg., grad den Drecks Rapefudschie Schxxx gelesen….pietätslos ist ja noch stark untertrieben.. (man kann nur hoffen dass die Eltern nicht sehen(lesen), aber auch die wird es igendwann erwischen…Ist Gesetzt der Math. u Statistik…

    Gefällt mir

    1. aber auch die wird es igendwann erwischen…Ist Gesetzt der Math. u Statistik…
      —> also die Rapefudschie- Zecken meine ich…wann wachen die auf…wenn die Messer im Bauch od an Kehle haben?????

      Gefällt mir

  4. Prima, die Würdigung der Verteidiger aller Hamburger, ach was, der ganzen Welt, nimmt Formen an, die meine bisherigen Erwartungen übertreffen:

    „Für diesen besonderen Einsatz werden sie am Mittwoch vom Polizeiverein Hamburg e.V. mit dem Ian-Karan-Preis für Zivilcourage ausgezeichnet. Vorsitzender des Polizeivereins Hamburg. Namensgeber und Stifter ist der ehemalige Senator für Wissenschaft und Arbeit, Ian Karan. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. – Quelle: http://www.mopo.de/28102448 ©2017 – Quelle: http://www.mopo.de/28102448 ©2017

    Zusammen mit den sicherlich noch folgenden TV-Auftritten und ggf. noch weiteren Ehrungen, setzt man da ganz neue Anreize, um sich Islamisten in den Weg zu stellen. Evtl. kann man sich so auch die Sicherheitsdienste demnächst sparen, wenn hauptberufliche Freizeithelden mit Migrationshintergrund durch die Straßen patrouillieren. Wie ich deren Mentalität kenne, ist dieser Gedanke gar nicht mal so abwegig. Nur „Bürgerwehr“ dürfte man es nicht nennen. Das ist zu deutsch und somit baba! Vielleicht „Muslime schützen Hamburg“ (MSH) oder sowas in der Art … Herrgott, die Pferde gehen schon wieder mit mir durch … allerdings ist ja kaum ein Gedanke zu abwegig, als dass er von der Realität nicht noch übertroffen würde! 🙂

    Gefällt mir

    1. Noch ein Gedanke ist, wie der öffentliche Tenor wohl ausgefallen wäre, hätten z.B. bekennende „Rechte“ oder auch nur ganz normale Deutsche den Attentäter gestoppt. Man wird es nie erfahren, aber ich vermute, dass zuindest irgendeine Form von Kritik aufgekommen wäre (Anwohner hatte ja auch diesbezüglich schon ein reales Beispiel genannt). Ehrungen und Würdigungen der Art, wie wir sie jetzt bei den Migranten erleben, schließe ich aus.

      Möglicherweise hat man sich damit aber ein Eigentor geschossen. Denn wenn demnächst „Biodeutsche“ robust gegen solche Angreifer zu Werke gehen, wird man ihnen eine ähnliche Würdigung kaum verweigern können. Der weiteren Selbstentlarvung, wie weit fortgeschritten der umgekehrte Rassismus hier bereits ist, steht zukünftig diesbezüglich also nichts im Wege. Ich bin gespannt.

      Gefällt mir

    2. hoffe die 3 k werden auf die Steuerzahler-Sozialstütze angerechnet, aber sicher gibts die als Sahnehäubchen oben drauf…, gute Nachricht also für Cafe u Dönerauskotz in der Mathias P. Str.

      Gefällt mir

  5. War’s das schon?

    „Die Sozialausgaben sind im vergangenen Jahr auf 918 Milliarden Euro gestiegen“

    https://www.welt.de/newsticker/news1/article167305455/Sozialausgaben-auf-918-Milliarden-Euro-gestiegen.html

    Aber….

    „Für das Jahr 2016 rechnet der Finanzminister demnach mit Steuereinnahmen von 691,2 Milliarden Euro für Bund, Länder und Kommunen.“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-nimmt-2016-fuenf-milliarden-euro-mehr-an-steuern-ein-14215948.html

    Versteh ich nicht. Woher kommen die fehlenden 250 Milliarden? Klärt mich mal bitte auf…

    Viele Grüße

    Gefällt mir

      1. Ehrlich gesagt verstehe ich die Frage nicht.

        Ich habe heute mal nach Zahlen zur Sozialversicherung geguckt. Man verschweigt natürlich die Anzahl der Einzahler und der Leistungsempfänger, die natürlich entsprechend ihres Status aufzuschlüsseln sind. Nur dann wird ein Schuh daraus. Aber es könnte uns wohl irritieren, daher… gibt es diese Angaben nicht.

        Gefällt mir

      2. „Ehrlich gesagt verstehe ich die Frage nicht.“

        – Bund und Länder zusammen nahmen in 2016 rund 690 Milliarden an Steuern ein.

        – Aber wir geben 920 Milliarden allein nur für Soziales aus (wir haben natürlich noch viel mehr Ausgaben).

        Wir gaben also allein für Soziales 230 Milliarden mehr mehr aus als wir mit Steuern überhaupt einnehmen!

        Woher kommt das fehlende Geld? Neue Schulden macht Schäuble angeblich nicht. Also muss ich irgendwelche wichtigen Einnahmen übersehen. Im Bundeshaushalt finde ich nichts. Da gibts neben den Steuern nur folgende Einnahmen:

        Verwaltungseinnahmen: Peanuts (16 Milliarden)
        Einnahmen aus Zuweisungen und Zuschüssen: Peanuts (5 Milliarden)
        Einnahmen aus Schuldenaufnahmen…: Peanuts (6 Milliarden)

        Also müssen die Länder irgendwelche enormen Einnahmen erzielen, die nicht aus Steuern stammen. Aber welche sind das?

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      1. Soll heißen, ich kenne die Antwort auch nicht, vermute aber weitere Verschuldung. Wenn ich Schäuble irgendwo sehe, klicke ich meist gleich weg.

        Gefällt mir

      2. Hallo Harald,

        Anwohner hat mich auch nicht verstanden. Der Kern meiner Frage war:

        Wir geben erheblich mehr Geld allein für Soziales aus, als Bund und Länder überhaupt an Steuern einnehmen. Woher kommt das Geld, wenn es nicht aus Steuern oder Neuverschuldung stammt?

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      3. Die Begriffe sind nicht trennscharf. Die in diesen Tagen angepriesenen Sozialleistungen beinhalten auch die Versicherungsleistungen, also die Töpfe Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Die Leistungen der Kassen, Lohnfortzahlungen. Beamtenpensionen. Das sind 750 Mrd. Dazu die Sozialausgaben des Bundeshaushaltes, um die 150 Mrd (mehr als die Hälfte der Gesamtausgaben).

        Diese Zahlen verwirren in der Größe. Zudem sind Leistungen vermischt, die am Ende von der Qualitätspresse in einen Topf geworfen werden. Versicherungsleistungen haben eine andere Qualität als eine steuerliche Umverteilung.

        Die Frage ist in diesen Tagen eher diese: Wie entwickelt sich die Zahl der LEISTUNGSERBRINGER und wer sind die EMPFÄNGER. Diese Zahlen sind es, die einen nervös machen sollten. Nicht die absolute Höhe der Sozialleistungen, die unterliegen der Inflation, die zeigen nicht auf das Problem, welches unser Sozialsystem ganz sicher sprengen wird.

        Gefällt mir

      4. Hallo Harald,

        unsere Kommentare hatten sich überschnitten.

        Neuverschuldung solls ja angeblich nicht geben. Schon zum zweiten Mal in Folge, prahlt Schäuble.

        Die Länder scheinen irgendwelche Einnahmen großen zu haben. Verkaufen die gerade wie verrückt unsere öffentlichen Grundstücke, damit wir all die Flüchtlinge unterbringen können? Irgendwie sowas in der Richtung vermute ich.

        Irgend woher muss die fehlende Knete ja kommen.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

  6. http://www.mopo.de/hamburg/polizei/mek-einsatz-in-st–georg-mann–31–droht-polizisten–ich-ersteche-euch–28106218

    blond, blaue Augen, aber leider zu lange in der Sonne gelegen…

    nebenbei, der Messermörder „Droht“ mit Suizid, die ReGEIRg. u Bessermenschen erfüllen dem FlachAU doch sonst jeden Wunsch, hoffe er klagt gg. die Verweigerung…
    http://www.mopo.de/hamburg/polizei/suizidgefahr-bei-ahmed-a–totale-ueberwachung-fuer-den-barmbek-attentaeter-28094482
    omg, was für Extrakosten…, nb2., schon den 250 k Asylklagen in NRW gelesen…lol, Arb.beschaffung f Jahre und socialism für deren Anwälte…

    Gefällt mir

      1. Ich vermute, dass nun „die Zeit der Toten“ beginnt. Man wird immer mehr alte Leute in ihren Wohnungen finden, die auf der Suche nach Wertsachen gefoltert und masskriert wurden. Auch die Clan-Mafia und deren Opfer werden dafür sorgen, dass immer mehr Leichen aus Alster und Elbe gefischt werden. Und natürlich ab und an ein schwarzer Dealer, der einen Revierkampf verloren hat.

        Insgesamt werden die Waffen sich wandeln. Pistolen, Schnellfeuergewehre, Handgranaten und Säure („Gesichtsschmelzer“-Trend aus England – Säure darf man straffrei mit sich rumtragen).

        Das Morden wird also leiser, effektiver und organisierter werden. In der Kriminalität kann man ungleich viel mehr Geld abkassieren als im Sozialsystem.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Wenn ich am Bahnhof junge Musels sehe, die in den Abfallkörben erfolglos nach Pfandpflaschen suchen – dann frage ich mich immer, wann sie aufgeben und sich ihr Geld auf andere Art und Weise „erarbeiten“.

        Aber wenn man ehrlich ist: Die Natur bahnt sich halt immer ihren Weg. Wenn also wehrlose Alte schöne Wohnungen endlos bewohnen und dabei so dumm sind, die Türe für Abdul und Mohammed zu öffen – dann schlägt die Natur erbarmungslos zu. Als Kind mochte ich nicht gerne sehen, wie Löwen in der Serengeti die armen Tiere gejagt und gefressen haben. Heute bewundere ich den Anmut dieser Räuber.

        „Gesichtsschmelzer“ – hoffentlich träume ich heute Nacht gut 😦
        https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/London-wird-von-Saeureangriffen-heimgesucht

        Aber wir haben es nicht anders gewollt.

        Gefällt mir

      3. Meine Güte, ist das abartig. Ich wollte mich eigentlich damit beruhigen, dass man Schwefelsäure in D ja nicht so einfach kaufen kann, aber denkste, man kann sich das Zeug sogar bei Amazon bestellen.

        Gefällt mir

      4. Also 226 Fälle allein in London in 2016, verstehe ich das richtig? Das ist einfach nur schockierend! Diese Tiere haben wirklich jede Berechtigung verloren, an der menschlichen Zivilisation noch irgendwie teilzunehmen.

        Gefällt mir

      5. Ich war da auch ein wenig baff. Aber hey, auch das werden wir bekommen und auch daran werden wir uns gewöhnen.

        Eine bittere Strafe für die Bahnhofsklatscher, die überwiegend weiblich war. Und bei sexueller Ablehnung das Gesicht weggeschmolzen bekommen.

        Tja, das ist der Kater der fetten Welcome-Party in 2015.

        Gefällt mir

  7. Interessant!

    In der Mopo geistert eine Erklärung der Assahaba-Moschee herum. Die einzige Moschee, die sich von der Tat distanziert hat. Laut Mopo sei die Moschee so stolz, weil die „Helden“ ihre Mitglieder sein sollen..

    Leider fand ich auf der Moschee-Homepage die Erklärung nicht. Auf der Startseite steht nur „Allahu akbar“-Gefasel, was man per Google lesbar machen kann. Die Gebetszeiten und Spendenaufrufe sind dagegen in Deutsch.

    Also hab mal etwas genauer nachgeschaut. Mitnichten ging es der Moschee um ihren Stolz auf die Helden und die Verurteilung der Tat. Der Mopo-Artikel war wohl eher als als Reaktion auf einen Bild-Artikel gedacht:

    Zitat: „Nach BILD am SONNTAG-Informationen soll er jedoch regelmäßig in der Barmbeker Assahaba-Moschee verkehrt haben. Sie gilt als Treffpunkt für radikale Islamisten. “

    http://www.bild.de/news/inland/angriff/terror-hamburg-das-ist-der-taeter-52702696.bild.html

    DAS erklärt auch, warum Ahmad sich hier in Barmbek auskennt und warum keine sonstige Moschee irgendwas dazu geäußert hat.

    Wenn der Bild-Artikel nicht wahr wäre, hätte es wohl ne Gegendarstellung gegeben. Gab es aber nicht. Die Mopo-Erklärung ist also nur Störfeuer.

    Soviel zu unserer Moschee, die mir nun „etwas“ gefährlicher als TS erscheint.

    Und „ja“. Es ist hochwahrscheinlich, dass sich Ahmad A. und die mittlerweile preisgekrönten Helden vom gemeinsamen Rumbeten gekannt haben!

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Und ebenso wahrscheinlich ist es, dass Ahmad vor seiner Tat noch ganz gemütlich rumgebetet hat, denn „Dhuhur“ beginnt um rund 13:30h und wird wohl so ne knappe Stunde dauern. Das passt bestens.

      http://assahaba.de/wordpress/?page_id=12

      Moschee wirkt wohl wie Äktschn-Film im Kino. Wenn man ganz beeindruckt rauskommt, ist man noch ne halbe Stunde lang wie Charles Bronson. In Ahmads Fall halt ein IS-Kämpfer.

      Gefällt mir

      1. Das kann alles überhaupt nicht sein, was du da schreibst. Denn dann hätten das die „Dienste“ schon lange heraus gefunden!

        Nach dem Attentat in Berlin hatte der Bundesinnenminister versprochen, dass hier keine ausreisepflichtigen Personen mehr Anschläge verursachen werden.

        WENN die Moschee tatsächlich „radikal“ wäre, dann hätte man das im Blick gehabt. Ganz sicher. Es geht ja schließlich um Menschenleben.

        Nein, das ist Nazi-Speech, Hate-Speech.

        Gefällt mir

      2. Ich würde ja zu gerne mal wissen, wie es in den Redaktionsstuben unserer Leitmedien zugeht, wenn irgendein Redakteur mit solchen naheliegenden Ungereimtheiten um die Ecke kommt. Da wird der Weg des Ahmad A. detailliert seit seiner Geburt nachgezeichnet, aber was in seiner Moschee direkt um die Ecke abgeht, fragt kein Mensch. Selbst nach x Toten gilt das offenbar immer noch als Sakrileg. Die lachen sich schlapp über uns.

        Gefällt mir

      3. Ehrlich gesagt glaube ich das nicht. Die schreiben ihre paar Zeilen und bekommen dann pro Zeile ein paar Cent gutgeschrieben. Stuben und Konferenzen gibt es da gar nicht mehr.

        Aber ich verstehe nicht, wie jemand lachen sollte: Ob Poppenbüttel oder Blankenese – auch die wollen mal in die Innenstadt oder des Nachts in den Ausgang. Die Lebensrealität kann denen nicht gefallen.

        Gefällt mir

      4. „Das kann alles überhaupt nicht sein, was du da schreibst.“

        Das sagt meine linksgequirlte Ehemals-Bekannte auch. Sie meint, dass die Gläubigen immer nett zu ihr gewesen sind. Z.B. Platz machten, wenn sie da mal durch wollte.

        Stockholm-Syndrom oder schon pathologisch?

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      5. Ich meinte die weitgehend unbehelligten Musels in den Moscheen, die sich schlapp über uns lachen, war etwas missverständlich. Es gab doch Anfang des Jahres diesen Moscheereport, für den ein Journalist, der mittlerweile für die ARD arbeitet, monatelang Moscheen besuchte und die dortigen Predigten übersetzte. Kleiner Auszug aus dem unten verlinkten Interview:

        Frage:
        „Der aktuelle Bertelsmann Religionsmonitor hat festgestellt, dass sich die Einstellungen und Sichtweisen von in Deutschland lebenden Muslimen stark an den Grundwerten der Bundesrepublik orientieren und Deutschland für sie eine zweite Heimat geworden sei.“

        Antwort:
        „Für die Predigten, die ich besucht habe, kann ich das nicht bestätigen. Der Aufruf zur Abgrenzung zieht sich wie ein roter Faden durch die Texte. In einer schiitischen Moschee hat der Imam gepredigt, man könne als gläubiger Muslim nicht gleichzeitig demokratisch und liberal und Anhänger des Propheten sein, und das ist ganz klar gegen unsere Werteordnung gerichtet. In einer anderen Moschee wurde sehr offen gegen Jesiden, Armenier und Juden gehetzt, und als ich mit dem Imam geredet habe, hat er ganz offen gesagt, dass für ihn Jesiden Symbol der Barbarei seien und es in keinem Land der Welt Jesiden geben dürfe.“

        http://www.tagesspiegel.de/medien/der-moscheereport-mit-constantin-schreiber-hoppla-was-wird-denn-hier-fuer-eine-meinung-verbreitet/19570320.html

        Gefällt mir

      6. „Die schreiben ihre paar Zeilen und bekommen dann pro Zeile ein paar Cent gutgeschrieben. Stuben und Konferenzen gibt es da gar nicht mehr.“

        Aber immerhin machen sie sich ja die Mühe, den Weg des Täters ziemlich genau nachzuzeichnen inkl. jetzige Lebensumstände mit Foto seines Zimmers, Interviews mit Mitbewohnern etc. pp
        Aber ausgerechnet die Moschee, in der er regelmäßig verkehrt hat, und was dort eigentlich gepredigt wird, lässt man bei den Recherchen außen vor. Wäre doch eigentlich mit das Naheliegendste, das rauszufinden, wenn man sich ein genaues Täterbild verschaffen will. Aber das scheint auch nach etlichen Toten immer noch eine verbotene Zone zu sein.

        Gefällt mir

      1. Spende für die Helden?

        Wir sollten besser für Ahmad spenden. Damit er während seiner womöglich drohenden mehrmpnatigen Bewährungsstrafe in Ruhe sein Zahnmedizinstudium fortführen kann.

        Gefällt mir

  8. Barmbek ist drin!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

    ———————-

    Hab mal für Deutschland seit Flüchtlingslawine gelistet:

    Datum, Politische Ausrichtung, Waffen, Tote, Verletzte

    28. Juli 2017: Messerangriff in Hamburg,Messer, islamistisch, 1, 5

    19. Dezember 2016: Berliner Weihnachtsmarkt, islamistisch, LKW+Schusswaffe, 12, 56

    25. Oktober 2016: Brandanschlag in Döbeln, rechtsextremistisch, Feuer, 0, 12

    27. September 2016: Sprengstoffanschläge in Dresden, rechtsextremistisch, Sprengsätze, 0, 0

    24. Juli 2016: Sprengstoffanschlag in Ansbach, islamistisch, Rucksackbombe, 1, 15

    18. Juli 2016: Angriff in einer Regionalbahn bei Würzburg, islamistisch, Axt+Messer, 1, 5

    16. April 2016: Anschlag auf Gebetshaus der Sikh in Essen, islamistisch, Sprengstoff , 0, 3

    26. Februar 2016: Attacke einer 15-Jährigen in Hannover, islamistisch, Messer, 0, 1

    17. Oktober 2015: Attentat auf Henriette Reker, rechtsextremistisch, Messer, 0, 1

    17. September 2015: Messerattacke in Berlin, islamistisch, Messer, 1, 1

    Gefällt mir

      1. Während dieses geisteskranken Mordes in diesem Hamburger Supermarkt lief GLEICHZEITIG eine Werbe-Kampagne des Vereins „Artikel Eins – Initiative für Menschenwürde (artikel-eins.de), Demokratie ist alles“.
        Da waren in ganz Hamburg an Bushalte-Stellen Riesen-Plakate mit einer Muslimin mit Kopftuch zu sehen, wo draufstand „Ich könnte auch an nichts glauben, und wäre damit glücklich.“
        SOLCHE Sätze provozieren doch extremistische Muslime zu solchen Taten.
        Das Plakat wurde zum Glück mittlerweile entfernt.
        Einen Toten hat es also wegen dieser Organisation „Initiative für Menschenwürde“ gegeben.
        Merkt Ihr den Zusammenhang ??
        Diese ganze Scheiss-Reklame geht mir sowieso schon lange auf die Nerven, überall dreht und bewegt es sich.
        Schon Ronald Schill hatte früher gesagt: „Die ideologisch verblendeten Politiker haben Blut an den Händen kleben“.

        Gefällt mir

      2. Diese ganze zunehmende Reklame auf Hamburgs Straßen zeigt doch ein für die extremistischen Muslime völlig „unzüchtige und ungläubige“ Gesellschaft. Man denke nur an die fetten, halbnackten Frauen auf den Litfaß-Säulen, wo jede Scham und Moral verloren ist (für eine RTL-2-Sendung) oder das Unternehmen Parship, wo man Frauen mit Brust-Auschnitt sieht.
        Extremistische Muslime werden durch sowas doch selbstverständlich provoziert. Die herrschende Politik trägt eine große Mitschuld an sowas.

        Gefällt mir

      3. Thomas, verstehe ich das richtig, dass man deiner Meinung nach Werbe-Kampagnen dahingehend überprüfen sollte, ob sie radikale Muslimen provozieren könnten und sie nach deren Anblick „Allahu Akbar“-krakeelend Leute abstechen? Oder wie meinst du das?

        Nicht dass ich den ganzen Werbemüll gutheiße, von mir aus kann das alles sofort verschwinden, auch die Freizügigkeit. Aber als Begründung dafür darf doch niemals herhalten, dass radikale Muslime sich dadurch beleidigt fühlen könnten. Wir leben hier in einer modernen Gesellschaft, in der so etwas keinen Platz hat. Wo leben wir denn, dass uns ein seit 1.400 Jahren unter der Erde liegender Massenmörder mit Neigung zu sehr jungen Mädchen (ich las eben, dass der Fachausdruck dafür ggf. strafbar ist) diktiert, was wir im eigenen Land zu tun und zu lassen haben!

        Gefällt mir

  9. Diese ganze Werbe-Belästigung, der man als Autofahrer auf Hamburgs Straßen unweigerlich ausgesetzt ist, gibt es erst seit 2011.
    Z.B. wurden im Jahre 2011 die normalen Litfaß-Säulen gegen Drehende ausgetauscht. Nun dreht es sich überall. Ob die Bevölkerung das wollte, wurde niemals gefragt.
    Seitdem (also seit 2011) ging es auch los mit den Amok-Läufen, Gewalttaten usw. Z.B. in Paris und Berlin auch, wo ja mindestens genausoviel Werbung ist. Die Gesellschaft wurde bei den Terroranschlägen im November 2015 in Paris von den Muslimen als „Prostitution und Sünde“ bezeichnet, Quelle:
    http://www.stern.de/politik/ausland/nach-anschlaegen-von-paris–das-bekennerschreiben-des-is-im-wortlaut-6555432.html
    Momentan ist da wieder so eine ähnliche Kampagne des NDR, da steht „NDR Heute Journal – Jeden Tag die Perle aus der Fassung bringen.“
    Mit Perle ist also „Perle Hamburg“ gemeint, geläufige Bezeichnung für die Hansestadt. Wieder eine Art der Provokation der kaum noch zu ertragenden Lügen-Presse.
    Ich hoffe, dass dieser ganze Werbe-Müll (also Werbe-Tafeln und Säulen) wieder abgebaut werden – Das Abbauen würde Arbeitsplätze für die Workaholics schaffen.
    MfG
    Thomas

    Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s