Aphorismen aus der Hufnerstrasse

Die Renten sind sicher.

 

Der Euro ist so stabil wie die D-Mark.

 

Scheitert der Euro, scheitert Europa.

 

Uns wurden Menschen geschenkt.

 

Volksabstimmungen sieht das Grundgesetz nicht vor.

 

Wir schaffen das.

 

Kinder statt Inder.

 

Unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt.

 

Terroristen wählen nicht die Flüchtlingsrouten.

 

Der Islam gehört zu Deutschland.

 

Deutschland ist ein reiches Land.

 

Flüchtlinge sind wertvoller als Gold.

 

Wir brauchen die Flüchtlinge, weil die Bevölkerung schrumpft.

 

Abschottung würde Europa in Inzucht degenerieren lassen.

 

Es gibt keine einfachen Antworten.

 

Das ist alternativlos.

 

Advertisements

15 Gedanken zu “Aphorismen aus der Hufnerstrasse

  1. + „Wir riefen Arbeitskräfte, es kamen Menschen“
    + „Deutschland ist ein Einwanderungsland“
    + „Asyl ist ein Menschenrecht“
    + „Kein Mensch ist illegal“
    + „Wir leben in postfaktischen Zeiten“
    + „Mehr Videoüberwachung verhindert keine Straftaten“
    + „… und das ist gut so!“

    Derartige Zitate, Slogans bzw. Aphorismen gibts schon seit Anbeginn der Menschheit. Die Halbwertszeit der Werke ist meist kurz und sie enden oft als Floskel oder als Unwort des Jahres.

    Aber ich denke,. dass „Wir schaffen das“ sich ähnlich in die Geschichte einbrennen wird, wie „Ave, Caesar, morituri te salutant“.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Die Deutsche Mehrheit hält uns Kritiker für dumm.

      Die Deutsche Mehrheit hält die türkische Mehrheit für dumm.

      Die Deutsche Mehrheit hält die Mehrheit der europäischen Staaten für dumm.

      Die Deutsche Mehrheit hält England für dumm.

      Die Deutsche Mehrheit hält Australien für dumm.

      Die Deutsche Mehrheit hält die Mehrheit der Migranten für kluge Fachkräfte.

      Ich bin froh, zu der stetig wachsenden Gruppe der Dummen zu gehören… 😉

      Gefällt mir

  2. Als Nazi hab ich nur vier simple Gedanken im Kopf:

    „Menschen fern ihrer Heimat besinnen sich gern auf ihre Herkunft und ihren Glauben.“

    „Gläubige Muslime lehnen ein ungläubiges Leben ab.“

    „Je mehr gläubige Muslime man aufnimmt, desto mehr werden sie ungläubiges Leben bekämpfen.“

    „Ich will nicht, dass meine Heimat bekämpft wird.“

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Ich habe mich die Tage mit einem alten Freund unterhalten, wir kennen uns über 30 Jahre. Er befürwortet offene Grenzen, weil geschlossene Grenzen ja nicht funktionieren können. Die DDR-Grenze hätte ja schließlich auch nicht funktioniert. Und Menschen, die Hilfe suchen, kann man nicht abweisen – schon gar nicht mit Gewalt.

      Meine Frage, wie denn Armutszuwanderung in ein offenes Sozialsystem mit gutem Ergebnis für alle ausgehen soll, antwortete er: „Das ist ein politisches Problem, das ist nicht meine Aufgabe, dafür werden Politiker bezahlt.“

      Ich habe es mehrfach hinterfragt, das war seine ehrliche Meinung und Überzeugung.

      Jetzt frage ich mich die ganze Zeit: War mein Freund schon immer so schwach im Kopf und ich habe mich 30 Jahre über diesen Typen geirrt oder haben die uns doch etwas ins Trinkwasser getan? Ernsthaft: Wie kann so jemand mit dieser kognitiven Dissonanz entspannt leben?

      Mit der Dummheit ist es wie mit dem Tod: Für die anderen ist es schmerzhaft, du selbst merkst es ja nicht.

      Gefällt mir

      1. Wir können eigentlich nur zuschauen, uns über die Menschen wundern und auf unseren eigenen Arsch aufpassen.

        Deutschland wird nicht mehr zu retten sein. Unsere Mittelmeerfischer feiern stolz Tagesrettungen im mittleren Tausenderbereich. Und werden dafür auch noch bejubelt.

        Die Deutschen genießen die „Eitelkeit des Guten“ und werden sich davon nicht mehr abbringen lassen. Im Herbeiführen des eigenen Untergangs waren wir schon immer sehr zielstrebig.

        Gefällt mir

  3. Ich stelle mir mal ganz allgemein die Sinnfrage dieser Seite, Anwohner51…

    Bisher ist dies ja eigentlich eine überregionale Empörungs- bzw. Provokationsseite gewesen.Derartige Seiten gibt es schon viele und aus diesen fremden Seiten haben wir wesentlich unsere Empörungen zusammengetragen. Neue Informationen haben wir so aber nicht generiert.

    Ab und an verstricken wir zwei uns mal in irgendwelche Sachdiskussionen, die zwar viel Spaß machen, aber für die Besucher der Seite auch nicht viel hergeben.

    In der Hufnerstraße 51 bzw. in ganz Barmbek passiert zu wenig (bzw. wir haben zu wenig Kenntnisse), um damit dauerhaft die Seite zu befeuern. Es wäre aber in meinen Augen sehr schön, wenn das gelänge. Dann würde man einerseits diese selbstverliebten Gutmenschorganisationen lesen können und dann auf dieser Seite die grausame Realität im Quartier.

    Zur Ermittlung der Realität benötigt man aber die Information, wo es gerade knallt und die Möglichkeit, jederzeit vor Ort Fotos Fotos zu machen. Oder auch die Beobachtung chronischer Brennpunkte. Das können wir, die wir „nebenher“ noch arbeiten müssen, nicht richtig leisten.

    Was kann man tun? Was für Ziele willst Du mit dieser Seite zukünftig erreichen?

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Es macht keinen Sinn mehr, du denkst da auch viel zu sehr als Unternehmer. BLOG kommt von Log, also Tagebuch. Ich notiere hier meine Gedanken und Beobachtungen. Ich freue mich, dass ich nur asoziales Verhalten meiner Gold-Nachbarn beobachten muss, es wäre schlimm, wenn die sich hier wie anderswo täglich prügeln und besoffen abhängen würden, aber auch das würden wir Arbeitsdrohnen schweigend akzeptieren.

      Ich gehe davon aus, dass man mir hier bald den Stecker zieht. Aber ich habe eine lokale Kopie und die kann ich dann auch in 10 Jahren hervorholen, darin stöbern und sagen: Guck‘ hier, ich war vom ersten Tag an dagegen. Und es geschah alles öffentlich und für alle sichtbar.

      Noch mehr Fotos und Informationen? Warum denn, es gibt doch schon genug. Wer sehen will, der sehe – wer nur glauben will, der glaube.

      Ich bin fest davon überzeugt: Die Zeit spielt für uns. Vielen Menschen reicht es mittlerweile. Insbesondere denen, die es gewohnt sind, in komplexen Zusammenhängen unterwegs zu sein. Sie werden sich nicht mehr mit rhetorischen Floskeln oder Durchhalteparolen abspeisen lassen.

      Erreichen will ich gar nichts mehr. Ich will zusehen, wie die (Gut-)Menschen reagieren, wenn der wirtschaftliche und gesellschaftliche Zerfall einsetzt.

      Gefällt mir

  4. das mit der Kopie ist gut – wird dir hoffentlich in Nuernberg nuetzen….Glueck auf…
    ich hab auch noch guenen Dummspruch….“wir brauchen auch Einwanderung in unser Sozialsystem“, etwa so schlau wie ein Messeropfer nach der Bereicherung damit zu beglücken…“sie brauchen einen Aderlas – wir schiesen ihnen jetzt in den Bauch…oder wollen sie es lieber in den Kopf?^^…
    n8 germoney

    Gefällt mir

    1. Die Kopie ist nur für mich… Dummköpfe auf Facebook hält man Volksverhetzung und Beleidigung vor, anonyme Seiten wie diese wird man einfach löschen, das ist viel effizienter.

      Die Kollegen vom Staatsschutz tragen mittlerweile auch Krötenpanzer und stehen in Köln bei der AFD-Demo und in HH beim G20-Gipfel in der Menschenmenge, die haben keine Zeit mehr für Computerforensik.

      Und ein Nürnberg für Politiker… nein, nicht wirklich.

      Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s