Normaler Wahnsinn in der Hufnerstrasse

Bei diesen warmen Temperaturen ist vor Mitternacht kaum an Schlaf zu denken, wenn man unmittelbar angrenzend an ein Heim voller lebensfreudiger und kulturfremder Zuwanderer lebt. Ständiger Lärm, laute Auseinandersetzungen untereinander und völlig freidrehende Kinder sind die berühmte Kulturbereicherung, die ich laut Bundesregierung akzeptieren muss, weil sie mich vor Inzucht und Rentenarmut schützt. Wer das nicht muss, das sind die Menschen in Poppenbütte, Eppendorf und Blankenese.

Wenn man gegen Mitternacht eingeschlafen ist, um dann um 2 Uhr in der Nacht vom Lärm eines Kampfgeschehens mit Gebrülle von 6 Zivilpolizisten und 3 flüchtenden Kleinkriminellen unsanft geweckt zu werden, dann wird es langsam lästig. Denn ich dummes Steuerzahlvieh muss ja am nächsten Tag konzentriert arbeiten, während die Straftäter von der Kuscheljustiz schon längst wieder nach Hause ins Bett entlassen wurden.

Namen und Nationalitäten hat die Hamburger Polizei nicht genannt, also dürfen wir davon ausgehen, dass es nicht Klaus, Stefan und Martin gewesen sind. Lustiges Detail am Rande: Während die Polizei den ersten Täter überwältigt und den Hof mit Taschenlampen nach (echten!) Flüchtlingen absucht, geht nach 10 Minuten das Licht im Container des Sicherheitsmenschen an. Verträumt kommt er aus seiner Butze und guckt, was denn los ist… Ich glaube, hier steckt Einsparpotenzial und Ertragsmaximierung für Fördern+Wohnen. Die Sicherheitsleute unternehmen nichts gegen Lärm und würden es offensichtlich nicht einmal bemerken, wenn man ihnen den Container unter’m Hintern anzündet. Und was macht f+w? Sie stellen einen zweiten Container auf! Wahrscheinlich für einen zusätzlichen Security-Migranten. Das kann man sich alles gar nicht ausdenken!

hufnerpol

Was bringt so ein gestohlenes Fahrrad beim Hehler eigentlich ein? 50 Euro? Dafür schlagen die sich die Nacht um die Ohren? Meine Güte, was passiert denn erst, wenn diese Kulturentreicherer größere Ansprüche an die Ausbeute stellen, überfallen sie dann alte Omas und klauen ihnen den Einkaufsbeutel?

95pol

Die Situation verschlimmert sich zusehends. Da müssen jetzt die Journalisten ran. Konsequent schaltet jetzt auch Welt.de wie die übrige Mainstream-Presse die Kommentare ab und predigt völlig ungehemmt die verordnete linksliberale Ideologie. Goebbels wäre begeistert.

merkelfreutsich

Wem jetzt noch nicht schlecht ist, der möge sich diese Aussage der Tagesschau-Redaktion auf der Seite von Vera Lengsfeld durchlesen. Wer sich nicht erinnert: Vera Lengsfeld ist eine ehemalige Bundesministerin.

Wir sind dabei zu dem Schluss gekommen, uns eine gewisse freiwillige Zurückhaltung aufzuerlegen, was die Berichterstattung über Bluttaten angeht.

Die Realität hat uns bald in jeder Ecke des Landes eingeholt. Ob beim Einkaufen, auf der Strasse oder der S-Bahn. Nur am Arbeitsplatz bleibt uns der Anblick erspart. Den Rest kann sich jeder selber denken. Es wird nicht mehr lange dauern, bis es niemand mehr gewesen sein will.

helmulti

Advertisements

44 Gedanken zu “Normaler Wahnsinn in der Hufnerstrasse

  1. Du hast in Deiner Aufzählung der glückseligen Stadtteile noch meine speziellen Freunde aus Eppendorf vergessem 😉

    Bei Schmidt gruselt es mich immer. Der Mann hat uns die Muslime doch erst ins Land geholt. Und zwar in Größenordnungen, von denen Frau Merkel bisher nur träumt.

    In jedem Fall will ich Dir aber mein vollstes Mitgefühl versichern! Vielleicht doch Ohropax und morgens vom Vibrationsalarm des Handys unter dem Kopfkissen wecken lassen? Und natürlich ne neue Bude suchen. Wird allerdings ziemlich teuer, weil die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt kennt zur Zeit keine Grenzen. Nützt aber nichts. Denn dass es schlimmer werden wird, das ist klar.

    Armer Kerl….

    Gefällt mir

    1. …insbesondere die Anzeiger aus der Haynstraße 1 – wie konnte ich die vergessen?! Ist bereits geändert…

      Das war damals politischer Konsens und keine spontane Einzelreaktion, aber es stimmt, die Verantwortlichen hätten mal ein wenig langfristiger denken sollen. Ich bin doch schon dankbar, wenn ein Politiker mal ein wenig reflektiert, was er da so angerichtet hat. Machen sie leider immer erst dann, wenn die Schäfchen im Trockenen sind und politisch nichts mehr zu gewinnen ist. Ich sehe es schon vor mir… irgendjemand wird aus dem Herumgetammel der Kanzlerin später mal eine Biografie herausbringen…

      Gefällt mir

      1. „Das war damals politischer Konsens….“

        Es war auch vor einem Jahr – genau wie damals – ein Konsens aller im Bundestag vertretenen Parteien.

        Gefällt mir

      2. M.E. gab es keine Debatten über das Thema „Grenzöffnung“. Es waren ja alle einverstanden.

        Der Bundestag archiviert aber die Tagesordnungen all seiner Sitzungen. Man könnte wühlen, wenn man Lust hätte…

        Gefällt mir

      3. Ich steh auf dem Schlauch. Dein „eben“ verstehe ich nicht. Ich bezweifelte Deine Aussage bzgl. Schmidts Menschenimports. Zitat:

        „Das war damals politischer Konsens und keine spontane Einzelreaktion…“

        Auch Merkels Entscheidung wurde offensichtlich vom Bundestag nicht kritisiert. Somit bestand ein gleichartiger „politischer Konsens“ (der Bundestagsparteien) wie damals bei Schmidt. Ich sehe lediglich einen quantitativen Unterschied in den Menschenmassen.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      4. Es gab keine politische Auseinandersetzung zum Thema Grenzöffnung für Flüchtlinge, keine Aussprachen, keine Abstimmungen. Es war eine willkürliche Entscheidung, ohne jede Debatte. Von einem gesellschaftlichen Diskurs brauchen wir gar nicht zu sprechen, der wurde sofort von ideologisch gefestigten Gutmenschen in allen Positionen unserer Gesellschaft bis zu den Chefredaktionen festgelegt.

        Das war damals anders, es war eine vollständig andere Ausgangslage und ja, es war ein Fehler, weil man aus heutiger Sicht damals naive Annahmen getroffen hat.

        Außerdem… ist es scheißegal, denn jetzt sind sie ja hier.

        Gefällt mir

      5. Jeder Bundestagsabgeordnete und jede Fraktion hätte – im Nachhinein – die Möglichkeit gehabt, sich von der Entscheidung der großen Koalition (die sicherlich sehr wohl intern beraten wurde) zu distanzieren. Das ist definitiv nicht erfolgt. Ganz im Gegenteil. Kretschmann: „Ich bete jeden Tag für Angela Merkel“.

        Es gibt unverändert einen bundestagsweiten politischen Konsens aller Parteien. Dass Merkels Speichellecker Gabriel und Seehofer von der eigenen Regierungspolitik abrücken, ist eher charakterlich als politisch zu werten.

        Es sind namentlich die CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke und die FDP, die uns in den Untergang stürzen. Und die bis zum heutigen Tag ihren Fehler nicht korrigieren. Wir haben unverändert unsere Grenzen weit offen. Es geht in diesem Jahr inkl. Familiennachzug wieder um fast eine Million Migranten!

        Also seit Anfang 2014 weit über zwei Millionen geschenkter Menschen…. und 2017 wird es so weitergehen.

        Gefällt mir

      6. Je mehr Menschen wir in kurzer Zeit geschenkt bekommen, desto besser. Die Angst der Bürger vor dem sozialen Abstieg wächst, Sozialbeiträge werden steigen und der Kampf um die wenigen, noch verbleibenden Arbeitsplätze wird härter. Die gutversorgten Politiker realisieren das nicht, weil wir in Deutschland so reich sind. Die Bevölkerung und die Beitragszahler werden es zu spüren bekommen.
        Und darauf reagieren.
        Ganz sicher.

        Gefällt mir

    1. Meine Nachbarn sind sehr merkwürdig. Die Unterbringung von Zuwanderern finden sie ganz toll und so menschlich von dem Christen Eugen Block. Die maximale Verdichtung von Wohnklos und das Gewinnstreben des Ehrenbürgers finden sie hingegen nicht so toll.

      Wie nennt man das? Kognitive Dissonanz?

      Gefällt mir

  2. Schöner Beitrag der die Bereicherung aufzeigt, nur auf den alten Bohemen Schmidt würde ich nichts geben.

    Merkel laberte auch was von Multikulti ist gescheitert, könnte man genau so zitieren.

    Deutschland wird seit Bismarck von Hochverrätern regiert, und wer sich mal ein Bild davon machen will, wie hoch der aktuell im Kurs steht, kann sich ja mal die zwangsfinanzierte Doku „Bismarck : Kanzler und Dämon“ ansehen.

    Gefällt mir

    1. Über kurz oder lang wird die Bundesregierung wieder deutsche Interessen vertreten müssen, ansonsten werden wir deutliche Rückschritte hinnehmen und auf Wohlstand verzichten müssen. Morgen wollen wir mal sehen, ob das Volk das schon erkannt hat, oder nicht…

      Gefällt mir

      1. Dass ich nicht so pessimistisch sein soll und dass die Gutmensch-Stimmung „bröckelt“, schreibt mir auch immer ein „ernsthaft“ auf der Seite der AfD-Fraktion. Das mag stimmen. Aber entstehen daraus auch Stimmen?

        Jedenfalls wird das, was die ab heute folgenden drei Wahlwochenenden an Protest erbringen wahrscheinlich in keinem Verhältnis zur über uns hereingebrochenen Menschenlawine stehen.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Das war doch ein deutliches Signal in den östlichen Ländereien.

        Kriminalität und Missbrauch der Sozialsysteme werden sich weiterhin zum Nachteil des einfachen Bürgers entwickeln. Wollen wir doch mal sehen, ob das in 4-5 Jahren nicht zum Umdenken bei den Menschen führt. Wenn die Bürger allerdings weiterhin ihre Metzger in die Parlamente wählen, könnten sich diese bald ein neues Wahlvolk erschaffen – dann ist der Drops gelutscht.

        Gefällt mir

      3. Wenn man bedenkt, was mit uns in den letzten 12 Monaten gemacht wurde, dann werden wir unser Land in „4-5 Jahren“ nicht mehr wieder erkennen. Angesichts dessen fand ich das Signal nicht deutlich.

        Das sieht auch die „taz“ so:

        „Die Versuchung ist groß, nach dem Wahlergebnis vom Sonntag ein ganzes Bundesland in die rechtsextreme Schublade zu packen. Das wäre falsch. Es ist nicht das ganze Bundesland. Es ist ein kleiner Teil seiner Einwohner. Dieser braune Bodensatz ist seit vielen Jahren bereit, menschenverachtende, rassistische Parteien zu wählen, ganz gleich, ob sie im Gewand der NPD oder AfD daherkommen. Diese Haltung gehört bekämpft, nicht umarmt. Das ist die erste Lehre dieser Wahl.“

        Gefällt mir

      4. Grüne und NPD als extreme sozialistische Parteien sind aus dem Landtag geflogen. Die CDU, ebenfalls von einer Linksextremistin geführt, ist kurzgewählt worden. Gewonnen hat die gemäßigte Mitte in Gestalt der bürgerlich-liberalen AfD. Das ist doch sehr ermutigend, oder?

        Gefällt mir

    1. Ich halte es für ziemlich großen Aufwand, bundesweit die Polizeimeldungen zu organisieren und mit Geodaten zu versehen. Da werden die wohl auf Automatisierung gesetzt haben. Und was zeigt uns Google, wenn man nach „BARMBEK“ sucht? Den genauen Ort des Überfalls..? 🙂

      Aber wenn wir die Korinthen mal beiseite lassen, dann finde ich die Liste sehr informativ…

      Gefällt mir

  3. Die Lügenpresse läuft wieder auf Hochtouren….

    „Die Zahl der Menschen, die in Deutschland als Asylbewerber Geld- und Sachleistungen erhalten, ist deutlich gestiegen. 975.000 Asylbewerber bezogen zum Jahresende entsprechende Hilfe.
    Das sei ein Anstieg um 169 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Bundesamt für Statistik mit. Die staatlichen Ausgaben für Hilfen für Asylbewerber stiegen demnach um rund 120 Prozent auf fast 5,3 Milliarden.“

    „Asylbewerber“ sind die Leute, die sich um ein zukünftiges Asyl bewerben und nicht die, die schon Asyl genießen! Die heißen „Asylberechtigte“ bzw. „anerkannte Flüchtlinge“.

    (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerber )

    5,3 Milliarden geteilt durch 975.000 Asylbewerber geteilt durch 12 Monate sind im Schnitt 453,– Euro im Monat an Geld- und Sachleistungen. Laut Artikel für „für Lebensunterhalt, Kleidung, Gesundheit oder Unterbringung“.

    Das muss ein Witz sein.

    Allein die Gesundheitsversorgung eines Asylbewerbers kostet den Bund € 90,–/Monat (den Rest trägt die Versichertengemeinschaft). Und die Unterbringung kostet zwischen 446,27 Euro und 1951,11 Euro pro Monat.

    (Quelle: http://www.abendblatt.de/hamburg/article207575571/So-viel-gibt-Hamburg-fuer-Fluechtlinge-aus.html )

    Dazu kommt Taschengeld und Kleidung.

    —————

    Aber spannend ist, dass wir noch eine Million Asylbewerber haben. Also Leute, deren Antrag noch nicht entschieden wurde. Weise vom BAMF hatte uns doch viel kleinere Zahlen genannt, oder?

    Viele Grüße

    Gefällt mir

  4. Ich konnte mich nicht bremsen. Ich musste einfach in den Siegestaumel der AfD hinein-unken 😉

    —————

    Hallo,

    Ergebnisse von „20,8%“ bedeuten im Umkehrschluss, dass fast 80% der Wahlteilnehmer unverändert mit der Politik der etablierten Parteien einverstanden sind.

    Auch gestern, heute und morgen wird diese Politik unbeirrt fortgesetzt. Der Familiennachzug läuft seit zwei Monaten auf Hochtouren. Eine halbe Million – nicht als „Asylbewerber“ erfasste Menschen – werden allein aus dem Programm noch in diesem Jahr erwartet. Zuzüglich zu den weit über tausend Menschen, die täglich unsere unverändert offenen Grenzen überschreiten und Asyl begehren.

    Die Wohnquartiere bersten. Die Mietpreise und Schlangen der Wohnungssuchenden explodieren. Die Sozialkassen ächzen unter den millionenfach zusätzlich zu versorgenden Menschen.

    Selbst wenn man persönlich noch nicht angetanzt, befingert, vergewaltigt oder zusammengeschlagen wurde, weil man nächtliche Stunden, öffentliche Beförderungsmittel und Plätze meiden konnte – trotzdem muss doch jeder noch so linksversiffte Propagandagläubige erkennen, dass es so nicht weitergehen kann.

    80% unserer Mitbürger erkannten das aber noch nicht. Das will mir nicht in den Kopf.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

  5. Die Süddeutsche Zeitung hat nachgerechnet und rausgefunden, dass die SPD im Osten sogar 4141 Kreuzchen mehr und die CDU lediglich 3868 Stimmen weniger bekam.

    Dass SPD und CDU prozentual verloren hatten, entstand lediglich dadurch, dass die AfD Nichtwähler mobilisieren konnte und somit mehr Stimmen zu verteilen waren. AfD-Wähler sind also echte politikverdrossene Wutbürger.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_78906442/wahlergebnisse-nachgerechnet-spd-und-cdu-verluste-die-keine-sind.html

    1. Anm:: ….und wäre das Wetter besser gewesen, dann hätte die CDU eigentlich sogar deutlich besser als die AfD abgeschnitten….

    2. Anm:: Einen Moment lang befürchtete ich, dass die linken Redakteure langsam zur Besinnung kommen und ich den lieb gewonnenen Begriff „Lügenpresse“ in die Tonne treten muss. Glück gehabt. Ich muss nicht umlernen… 😉

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Erst Kinder statt Inder, was ja selten blöd und rassistisch war, jetzt Islamisten statt Spezialisten. Nein, unsere Eliten und klugen Köpfe sitzen mit Sicherheit nicht in der Regierung und selten in Zeitungsredaktionen.

      Gefällt mir

    1. Ich hatte nach dem Stromausfall kurz Sorgen, dass die Beleuchtung in den öffentlichen Räumen unserer Zuwanderer beim Einschalten kaputt gehen – denn das kennen die nicht, das Licht brennt seit einem Jahr durchgehend und ununterbrochen. Aber auch sie mussten auf ihre 50-Zoll-Fernseher verzichten, da haben sie vielleicht mit ihren Kindern gespielt und die vom Radau abgehalten.

      Gefällt mir

    1. Ich nehme in meinem Umfeld einen klaren Trend wahr: „Nein“ zu Zuwanderung und „Nein“ zur AfD. Beides können die Menschen nicht erklären, sie laufen nur wieder mit der Masse, nachdem der fette Vizekanzler eine leichte Kurskorrektur für politisch korrekt erklärt hat.

      Gefällt mir

  6. Naaaaa….

    diesmal dauert die Veröffentlichung der Asylgeschäftsstatistik des Vormonats aber außergwöhnlich lange…. jetzt schon ne Woche soäter als üblich.

    Müssen die Zahlen erst noch den Prognosen „angepasst“ werden?

    Gefällt mir

  7. BAMF hat die Augustzahlen der Asylanträge zum Download freigegeben.

    http://img4web.com/view/BXLV8Y

    Definitiv kein Balkaneinbruch zu sehen. Unverändert ein stetig progressiver Anstieg.

    Eine ganz andere Aussage als diese „Easy“-Betrügereien.

    ———–

    Sind die Übergriffe der Marokkaner im Metronom nach Bremen allseits bekannt?

    Gefällt mir

      1. Bzgl. Deiner pauschalen Zivilcourageverweigerung stimme ich Dir mittlerweile zu.

        80 – 90% der Wähler sind nachweislich der Meinung, dass alles gut so ist wie es ist. Das muss man erstmal verdauen.

        Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit meiner Zivilcourage versehentlich einer Willkommensklatscherin helfe, steht 9:1. Man muss nur halt geschickt dem Vorwurf der unterlassenen Hilfeleistung entgehen. Denn das würde der momentanen Justiz ähnlich sehen, dass man den ausländischen Täter laufen lässt und den einheimischen Weggucker zu drakonischen Strafen verurteilt.

        Wir Nazis sind eine von allen Seiten drangsalierte Minderheit. Wir haben mit der Eigensicherung genug zu tun. Das ist – zur Zeit – moralisch vertretbar.

        Viele Grüße

        Gefällt mir

      2. Ich habe schon lange nichts mehr aus der Haynstraße 1 gehört, auch die notorische Anzeigerin und Sexerzählerin aus Eppendorf ist deutlich ruhiger geworden. Nur der alte Hartmut von gegenüber brummelt in seinen Bart und erzählt nur noch seinem Pfiffi seine queere Weltsicht. Was ich damit sagen will: Niemand nennt uns mehr Nazis, ganz im Gegenteil. Die ganzen Großmäuler ringen mit sich selbst, wie sie ihre Kehrtwende erklären sollen. Also lass uns das Kriegsbeil begraben und das Wort „Nazi“ nicht weiter verwenden…

        Einverstanden?

        Lecker_Thunfisch

        Gefällt mir

      3. Moin,

        die gutmenschenschlichen Obergrenzenverweigerer sind unverändert vorhanden. Ich kann nicht bestätigen, dass sie ne Spur leiser geworden sind. Lies mal, was hier in der Siedlung am Flüchtlingsheim Klein Borstel gerade abgeht. Reinkarnation von „Wir-sind-Eppendorf“.

        Die Gutmenschen haben uns als „Nazis“, als „Pack“, als „Abschaum“, als „brauner Bodensatz“, als „Rassisten“, als „Herzlose“, als „Fremdenfeindliche“ und was auch immer bezeichnet. Welchen Begriff wir davon für uns nutzen, ist mir eigentlich schnurzpiepe.

        Persönlich gefällt mir aber „Nazi“ sehr. Denn wer mich real kennt, würde mich eher für einen Linken oder Grünen halten. In jedem Fall sozial und weit entfernt von einem Rassisten. Die fähigsten Kollegen in meinem Betrieb haben Migrationshintergrund. Und meine Bekannten sind entweder unpolitisch oder stammen aus der linken Ecke. Die Selbstbezeichnung „Nazi“ ist in meinem Fall offensichtlich paradox und baut deswegen Fronten ab. Ein „Nazi“ ist plötzlich kein abstrakter Vollidiot in Spingerstiefeln, sondern der nette Kerl mitten unter uns.

        Genausogut würde ich mich aber auch mit „Pack“, „Rassist“, „Abschaum“ oder „Bodensatz“ anfreunden können. Ich will lediglich einen Begriff wählen, der gut eingeführt ist. Ich möchte also gerne bei Nazi bleiben. Ich finde keinen treffenderen Begriff für mich.

        Du musst natürlich überlegen, ob Du mir Nazi hier auf Deiner Seite weiterhin Raum für meine braunen Hassparolen und Hetzbotschaften gibst…. So holst Du mich allerdings von der Straße. Denn bei Hartmut oder „Wir-sind-Eppendorf“ könnte ich vermutlich kaum meinungsfrei schreiben. Da würde ich drangsaliert und zensiert und meine IP der Antifa bzw. dem Staatsschutz verpetzt. Das wär ein erbärmliches Dasein.

        Ich bitte Dich also um Asyl. Als bekennender Nazi werde ich verfolgt und fürchte Übergriffe auf Leib und Leben. Die Antifa hat mich sogar schon fotografiert. Ich bin ganz doll traumatisiert… ;(

        Hoffende Grüße

        Gefällt mir

  8. „10 bis 14 Prozent für AfD wären ein Zeichen für Wiederaufstieg der Nazis“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/regierender-buergermeister-mueller-vor-der-berlin-wahl-10-bis-14-prozent-fuer-afd-waeren-ein-zeichen-fuer-wiederaufstieg-der-nazis/14550544.html

    AfD-Wähler sind Nazis. Ich bin AfD-Wähler. Also bin ich Nazi.

    Ich bleibe also dabei. Ich bin Nazi. Und gut ist. Jeder hat sein Kreuz zu tragen….

    Viele Grüße

    Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s