Nazi in der Hufnerstrasse

Ich erhielt jüngst den nicht ganz ernstgemeinten Kommentar eines BMW-Mitarbeiters („Unwichtigkeit Flüchtlinge“… „Mach mal Urlaub“… „Zieh doch um“), den er mit einer wohl ernstgemeinten Bemerkung schloss: Meine ständigen 3. Reich-Witze würden in 2016 niemanden mehr interessieren.

Das glaube ich eher nicht. Ich habe nämlich schon von mehreren entrüsteten Lesern zu hören bekommen, dass ich es damit übertreiben würde.

Kinners, das ist ja der Witz!

Reichsinnenminister Himmler (NSDAP).

Wir leben in einer Zeit,

in der Hassverbrechen erfunden wurden und Facebook-Kommentare härter bestraft werden als Grabschereien.

In der 94jährigen Greisen ein Schauprozess gemacht wird, wie man es nur aus Diktaturen kennt.

genauIn der Politiker ernsthaft empfehlen, Flüchtlinge nicht durch knappe Kleindung sexuell zu provizieren und Abstand zu halten.

In der eine gleichgeschaltete gesinnungskonforme Presse uns reihenweise Märchen über Facharbeiter, zukünftige Rentenbeitragszahler und Kulturbereicherung erzählt.

In der Politiker über Nebensächlichkeiten wie den Familienzusammenzug lamentieren und sich am Ende Spitzenpolitiker mit dem Hinweis an die Öffentlichkeit trauen, man hätte gar nicht verstanden, was man da unterschrieben hat.

In einer Zeit, in der die traditionellen Gedenkfeierlichkeiten anläßlich der Bombardierung Dresdens abgesagt werden, weil man sich für Pegida schämt.

Alles Nazis. Alle totmachen.

Das alles nehmen wir hin, gehen weiter zur Arbeit und ballen höchstens mal die Faust in der Tasche, wenn freches Flüchtlingspack sich in der S-Bahn daneben benimmt, Frauen anzüglich anmachen und auf den Boden rotzen. Alles Alltag, alles gestern selbst wieder erlebt.

adolf-hitler

Kanzler Hitler

Aber wenn ihr ein Bild mit Hitler erblickt oder auf dem BDM-Mädels den rechten Arm heben, dann greift in euren politisch korrekten Hirnen ein Mechanismus, der empörten Widerstand auslöst. SO ETWAS macht man nicht. DAS war zu schlimm.

 

nazis_raus

Wie denn, durch Abschiebungen?

Hattet ihr auch euer ganzes Leben so eine schlimme Angst davor, dass es eine neue Nazi-Diktatur geben könnte? Ich nicht, zu keinem Zeitpunkt. Damals nicht, als in der Marine ausnahmslos jede Offiziersparty nach Zugabe von Alkohol mit verfassungsfeindlichen Ehrenbekundungen endete. Heute nicht, wenn auf Konzerten der Ärzte, Hosen und natürlich Jan Delay „Nazis raus“ skandiert wird. Ganz besonders dann nicht, wenn die Antifa schwere Gewalttaten ausübt und das als Kampf gegen rechts darstellt. Dieses ständige „Nazi raus“-Bekunden war für mich eine Selbstverständlichkeit. Wie man automatisch zur Begrüßung einen „Guten Tag“ wünscht. So wie ihr reflexartig zusammenzuckt, wenn ihr nur ein Abbild Hitlers oder jemanden mit Glatze seht.

…und danach Nazis raus?

Ich meine es ernst, wenn ich sage, dass ich heute die Entwicklungen von 1933 in diesem Land erstmals so richtig verstehen kann. Und die Opfer der Nazi-Diktatur werden weder entehrt noch ungeschehen gemacht, wenn ich mit den Vergleichen darauf hinweise, dass Deutschland sich heute wieder verrückt gewordenen Politikern ausliefert. Jeden Tag geschehen hier Straftaten, die unsere Gesellschaft sich hätte ersparen können. Und wir applaudieren dazu. Wieder wollen wir Kanonen statt guter Butter…

warm

Bald wirds ungemütlich.

Und wie die massive Zunahme an Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen vorhersehbar waren, so sind auch gewalttätige Unruhen in der Bevölkerung nur noch eine Frage der Zeit. Die Menschen werden sich gegen diesen Wahnsinn zur Wehr setzen und das wird hässlich werden. Anschließend wird das Nazi-Geschreie wieder laut werden und uns daran hindern, zur Abwechselung einmal über das verantwortungslose Gutmenschentum und die Konsequenzen daraus nachzudenken. Die Beschwerden der Leserinnen über meine explizite Ausdrucksweise zu den Sexualstraftaten sind seit Silvester übrigens auf Null zurückgegangen.

 

 

Heute kommt eine Menge Bier auf den Tisch.

Jetzt aber genug davon, wir wollen das Wochenende genießen. Heute ist Kameradschaftsabend in der Hufnerstraße und ich muss noch in den Keller, das alte Bootleg von 1985 suchen. Damals sangen die Böhsen Onkelz im KDF-Bunker der Reichshauptstadt noch „Türken raus“ und wir alle hielten das Bier mit der linken Hand, weil der rechte Arm gebraucht wurde.

 

88.

Advertisements

13 Gedanken zu “Nazi in der Hufnerstrasse

  1. Ich fürchte, das mit den Unruhen wird in der Tat so kommen. Ein Rechtsruck durch die AFD ist nicht mehr zu verhindern. Und es verwundert niemanden. Es gibt es keine ausreichende Reflexion der Demokratiedefizite in unserem Land. Es gab keine gesamtdeutsche Verfassung nach der Wiedervereinigung, keine Volksabstimmung über den Euro, keine über die zu erwartenden Millionen Flüchtlinge, über die EU-Osterweiterung, die Rettungspakete. Alle Themen, die der AfD vorgeworfen werden, sind jene, die an der Bevölkerung vorbei entschieden wurden.

    Gefällt mir

    1. Hallo Thomas,

      die AfD scheint es sehr schwer im Moment zu haben. Man muss sich mal vor Augen führen, dass die erst zwei Jahre dabei sind. Eigentlich die typische Zeit einer Partei, in der man sich erstmal in Ruhe zusammenraufen sollte.

      Stattdessen bekommt die AfD von den offensichtlich von allen guten Geistern verlassenen etablierten Parteien die Aufgabe zugeteilt, das gesamte Wählerspektrum von etwas links der Mitte bis hin zu den Neonazis aufzufangen. Noch in „grandioser“ Weise dadurch verschärft, dass der ganz rechte NPD-Auffangbehälter zeitgleich demontiert wird.

      Nun hat so eine junge AfD-Partei also weit mehr als 50% des Meinungsspektrums abzudecken. Das wäre selbst für die etablierten Großparteien eine fast unlösbare Aufgabe.

      Dümmer als Merkel und Gabriel kann man Politik eigentlich nicht mehr gestalten. Die treten sich doch gegenseitig im linken Spektrum auf die Füße. Welcher Wähler könnte auf Anhieb heute noch die SPD, CDU, CSU, Linke oder die Grünen voneinander unterscheiden?

      Merkel hat ein Blockparteiensystem erschaffen wie sie es aus ihrer Jugend kennt.

      Aber die wahren Opfer sind wir Wähler. Wir werden in Scharen zur AfD getrieben. Weil sie wirklich die einzige Partei ist, die bzgl. der Flüchtlingspolitik eine Anti-Blockposition einnimmt. Und obendrein müssen wir uns noch als „Pack“ und „Ratten“ beschimpfen und uns von reflexartig schreienden Kindern eiförmige Lebensmittel an die Köpfe werfen lassen.

      Es sind ganz üble Zeiten. Wie Anwohner51 verstehe ich auch erst dieser Tage, wie übel einsam und misshandelt man sich in einem derartigen Unterdrückungssystem fühlt. Wie sich unsere Großeltern damals gefühlt haben müssen, als die braunen Horden Angst und Unterdrückung verbreiteten.

      Ich hab ja auf der AfD-Demo im Herbst mitgemacht. Die Antifa hat mich fotografiert, die Bilder ins Netz gestellt und mich als Nazi betitelt. Wie kommen die darauf? Gesagt hatte ich doch nichts. Ein Plakat trug ich auch nicht. Optische Merkmale können es nicht sein, denn als ich schnallte, dass die Demo aufgelöst wird, bin ich schnurstracks durch die vier Reihen der Antifa mitten durch gegangen. Die hielten mich für einen von ihnen, was mich auch nicht überrascht. Wie kommen die also dazu, mich per Bild als „Nazi“ anzuprangern? Muss ich mir das nächste Mal ein Hakenkreuz auf die Brust nähen, damit sie mich auf Anhieb erkennen können?

      Weiser Spruch: „In der Geschichte wiederholt sich alles“. Das müsste aber nicht so sein, wenn die Leute ihre eigene und jüngste Geschichte wirklich verstanden und durchdacht hätten.

      Dann würden nämlich diese ganzen Antifa-Schreikinder aus tiefstem Herzen alles vermeiden, was nur im Entferntesten nach Unterdrückung Andersdenkender aussehen könnte. Aber sie haben unsere Geschichte nicht begriffen. Aus ihnen wurden die gleichen Schläger-Schergen wie damals. Nur die Farbe hat sich gewandelt. Aus braun wurde rot-grün.

      Die wahren Schuldigen, die Drahtzieher, sitzen in ihren Berliner Glas-Palästen und lachen sich ins Fäustchen.

      Schlimme Zeiten.

      Trotzdem einen schönen Sonnabend allseits. Auch den Gutmenschen.

      Gefällt mir

  2. Hallo Anwohner51,

    ich hab den starken Eindruck, dass die „Nazis-raus“-Schreier in der Schule lediglich gelernt haben, wie man einen vermeintlichen „Nazi“ erkennt und was man dann für Parolen runterzuspulen hat. Ähnlich der Konditionierung des pawlowschen Hundes. Unser Schulsystem ist ja dafür bekannt, dass es „Lernen“ belohnt und „Denken“ überwiegend als Störung empfindet. Besonders in Geschichte war und ist das Denken unerwünscht.

    Kurzum: Deine jungen Kritiker haben das gesteckte Lernziel vollumfänglich erreicht 😉

    Versuchst Du jetzt, denen das Denken beizubringen? Da hast Du Dir aber viel vorgenommen.

    Viel Erfolg!

    Gefällt mir

    1. …in der Tat sind das eher die Jüngeren, die so reflexartig reagieren. Unser junger BMW-Mitarbeiter hat sich ja schon mit der Äußerung der „Unwichtigkeit“ der Bevölkerungsgruppe „jung und naiv“ zugeordnet (im fortgeschrittenen Alter kann so eine Äußerung nur noch von extrem dummen Menschen kommen).

      Ich will niemanden das Denken beibringen. Ich will nur draufzeigen. Und bei uns beginnen jetzt die Bauarbeiten im Hinterhof, da gibt es bald was zu sehen. Und ab 2017 für alle zu bezahlen.
      Glück auf!

      Gefällt mir

    1. Moin Jesus,

      wie viele Kinder, Frauen und Männer bisher wohl schon sterben mussten und noch sterben müssen, weil sie den verlockenden Einladungen unserer „Christen“ Glauben schenkten?

      In der Flüchtlingskrise paaren sich in unheilvoller Allianz gedankenlose (und vorzugsweise weibliche) Empathie, falsch verstandene christliche Nächstenliebe und erschreckend viel Ignoranz und Unkenntnis über selbst einfachste Zusammenhänge der Geschichte, Politik und Wirtschaft sowie der persönlichen Situation der Menschen des Nahen Ostens und Afrikas.

      Viele dörfliche Araber und Afrikaner machten sich auf, weil ihnen Haus und gute Arbeit versprochen und gesagt wurde, dass das Mittelmeer lediglich ein großer Fluss sei und weil Frau Merkel sie eingeladen hat. Wer macht denen einen Vorwurf? Warum soll gerade deren geistiger Horizont weiter reichen als die geopolitische Bildung unserer backenden und klatschenden einheimischen Gutmensch-Hausfrauen?

      Große Teile des Deutschen Volkes haben nun zum dritten Mal in lediglich hundert Jahren großes Leid über unser eigenes Land, über ganz Europa und umfangreiche Teile der Welt gebracht. Und stets waren die Deutschen „Christen“ daran mittel- oder gar unmittelbar fördernd beteiligt. Zur Zeit initiieren sie nicht weniger als eine kontinentale Völkerwanderung!

      Und stets musste das Deutsche Volk danach dann deren Suppe auslöffeln, während die „Christen“ ihre blutbesudelten Hände in Unschuld wuschen ohne jemals ihre eigene Rolle ernsthaft durchdacht zu haben. So haben die Christen nach dem letzten Desaster vor 70 Jahren lediglich ihr politisches Vorzeichen gewechselt und glauben nun, dass sie allein dadurch gegen zukünftige Fehler gefeit sind.

      Ich frage mich, wozu Gott den Christen Hirn gegeben hat…..

      Viele Grüße

      Gefällt mir

    2. Wie absolut unpassend hier mit Bibelzitaten seinen Senf dazugeben zu müssen. Sicher finden derartige Weisheiten bei unseren für Toleranz bekannten Musel mehr Anklang.

      Gefällt mir

  3. Auch ich habe zu viele naive Welcome-Romantiker im Bekanntenkreis. Diese sind gerade unter den jüngeren Leuten zu finden, deren Zukunft gerade verkauft wird. Diese sehen als einzige Gefahr nur die “ bösen Rechten“ und wählen entsprechend. Man muss es nicht verstehen, ist aber so. Daher glaube ich auch nicht Änderungen durch die Wahlen im März.

    Gefällt mir

  4. Nach meiner Erfahrung ist das Zusammenleben mit Einwanderern aus der Türkei überwiegend unproblematisch, die zweite und dritte Generation – soweit aus Familien, die auf Bildung Wert legen – ist hervorragend integriert und ehrgeizig, so dass hier keine Probleme bestehen. Bildungsfernere Immigranten mögen ein anderes Bild abgeben, aber all dies ist NICHTS im Vergleich zu dem, was diese völlig abgedrehten Politiker unserem Land jetzt zumuten. Wir werden an die Wand gefahren durch die schiere Masse und das Geld, das wir für diese nur von wenigen gewollten „Gästen“ zu zahlen gezwungen werden.
    Die Proteste aus der Bevölkerung werden immer stärker, weil immer mehr Bürger aufwachen. Und was tut die Clique an der Spitze des Staates? Sie verlängern die unrechtmäßige Grenzöffnung ins Unendliche und laden weiter die Massen in den afrikanischen und arabischen Ländern ein!
    Dieser Wahnsinn sucht seinesgleichen!

    Gefällt mir

    1. Hallo Alt68er,

      wir haben mit einigen unserer alteingesessenen rund 20 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund (Türken aus Kleinanatolien, Rumänen, Russen, Afghanen, Libanesen usw.) wirklich große Probleme. Zur Zeit fallen deutschlandweit immer mehr Stadtteile oder ganze Städte in die Hände von kriminellen Clans mit oftmals tausenden von Mitgliedern.

      Ich denke, dass man den derartigen Verfall einer Stadt schon aus der Ferne an der Anzahl der sichtbaren Minarette abschätzen kann. Oder auch an der Anzahl der zur Mittagszeit auf den Straßen sichtbaren Burkas.

      Natürlich gibt es auch viele bestens Integrierte, die echte Stützen unserer Gesellschaft geworden sind. Das halte ich aber für rühmliche Einzelfälle. Wer dagegen ganze Straßengangs von nicht integrierten jungen Migranten sehen will, der muss ja nur mal durch die einschlägigen Stadtteile Hamburgs fahren.

      Die Bereitschaft und Fähigkeit zur Integration scheint umgekehrt proportional zur Entfernung des Herkunftslandes zu stehen. Je ferner das Herkunftsland, desto schlechter die Integration. Diese Tatsache erklärt sich aus den unterschiedlichen Enkulturationen.

      Die nunmehr aufgenommenen Menschen kamen von sehr weit her. Entsprechend schlecht wird ihr Integrationserfolg sein. Und entsprechend hoch werden unsere Probleme mit ihnen sein. Sie werden also die sowieso schon vorhandenen Probleme mit unseren Migranten noch dramatisch steigern.

      Wir dürfen übrigens auch nicht erwarten, dass unsere alteingesessenen Migranten sich von den „Neuen“ widerstandslos die Butter vom Brot nehmen lassen. So wird es neue Bandenkriege auf der Reperbahn geben, Verteilungskämpfe um die begehrtesten Plätze im Drogenhandel und Rivalitäten bei den Schutzgelderpressungen. Hamburg hat in den vergangenen Jahrzehnten regelrechte Wellen dieser migrantenbedingten Straftaten über sich ergehen lassen müssen.

      Besser wird das Leben in der Stadt durch die frischen Migranten keineswegs. Das halte ich für sicher.

      Viele Grüße

      Gefällt mir

  5. Hallo Nazis und Nazinnen 😉

    Horden junger Bereicherer durchstreifen die City…..

    „17.02.2016 Hamburg.

    Ein 25-jähriger Hamburger ist von bislang unbekannten Tätern in der Nacht zu Mittwoch (Tatzeit: genau um Mitternacht) beraubt und dabei schwer verletzt worden.

    Das Opfer hielt sich am Alsteranleger am Jungfernstieg auf, als er von etwa vier bis fünf Personen umringt wurde. Ihm wurde seine Tasche mit 60 Euro und persönlichen Gegenständen entrissen und von einem der Räuber mit einem Teleskopschlagstock auf den Kopf geschlagen. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung, eine Passantin alarmierte Rettungskräfte und Polizei.

    Der 25-Jährige wurde mit Brüchen des Nasenbeins und des Jochbeins sowie der Augenhöhle in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

    Bislang können nur vage Angaben zum Tathergang und den Räubern gemacht werden. Es soll sich um vier bis fünf südländisch aussehende Personen handeln, die etwa 20 Jahre alt sind.“

    http://www.abendblatt.de/nachrichten/article207055455/Brutaler-Raub-am-Jungfernstieg-Polizei-sucht-Zeugen.html

    Scholz meint, dass 2016 weitere 1,6 Millionen zu uns kommen…

    „Hamburg. Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) schätzt, dass 2016 etwa 1,5 bis 1,6 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden – so viele wie in den vergangenen drei Jahren zusammen. „….

    …und er findet das auch gut so.

    http://www.morgenpost.de/politik/article207036369/Scholz-Frau-Merkel-hat-die-Ehre-Europas-gerettet.html

    Vielleicht werde ich auch ein Nazi. Spielt doch eh keine Rolle mehr.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. Moin @all,

      nach Silvester hat Focus-online eine perfekte 180°-Drehung abgeliefert. Vom strikten mainstream zur Rechtsradikalität:

      http://www.focus.de/politik/deutschland/erschreckende-polizeistatistik-3863-verfahren-in-nrw-so-gross-ist-das-problem-mit-nafris-wirklich_id_5292808.html

      Ich verstehe die zigtausend Einzelfälle so, dass praktisch jeder Maghreb-„Flüchtling“ bei uns kriminell wird, dass 80% davon in den großen NRW-Städten wohnen, dass die Maghreb-Staaten die nicht zurückhaben wollen und NRW plötzlich rassistisch geworden ist.

      Da werden sich die Damen von Welcome-to-Barmbek ja gewiss freuen, wenn NRW die Jungs zu uns weiterschickt..

      Und der neue Nazi-Focus berichtet weiter, dass Abschiebung nichts nützt, weil die Jungs dann gleich wieder aus dem schrecklichen Nordafrika „flüchten“:

      http://www.focus.de/politik/deutschland/kripo-ermittelte-bereits-51-mal-gegen-ihn-marokkaner-wurde-schon-zehn-mal-abgeschoben-und-kam-immer-wieder-zurueck_id_5287350.html

      Und trotzdem soll die AfD in NRW nur rund 10% erreichen? Sind die Wähler komplett meschugge oder muss man die Prognose eher als Durchhalteparole der Etablierten verstehen?

      Viele Grüße

      Gefällt mir

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s