Spiegel desinformiert

Der Spiegel hat das Flüchtlingsthema zum Titel gemacht:

spiegel

Der Titelbericht sieht so aus:

spiegeltitel

Was sieht man: Krausköpfige kleine Negerlein, die einfach nur Hunger haben. Und wenn sie erst mal in den Containern wohnen, werden glückliche Familien daraus, denen das einfache Leben mit sich selbst gut genug ist.

Was steht drin:

  • 500.000 Menschen flohen damals vor Hitler ins Ausland
  • nach dem Krieg flohen 13 Mio. Deutsche vor der Roten Armee in Richtung Westen
  • in den Aufbaujahren kamen Italiener und Türken
  • hohlköpfige Nazis zünden Gebäude an

Was wird suggeriert:

  • wir brauchen diese Menschen für unsere Demografie
  • diese Menschen sind Facharbeiter
  • protestierende Anwohner stehen politisch dem rechten Lager nahe

Was steht nicht drin: Das es überwiegend junge Männer sind, die als „alleinreisende Flüchtlinge“ kommen und schnell Geld verdienen wollen, Integrationsprobleme, Anstieg der Kriminalität wie z.B. die jungen farbigen Drogenverkäufer vor der Roten Flora, die es angeblich nicht gibt, weil es sie nicht geben darf. Und die so frech sind, einen fürs Verkaufsgespräch auch mal am Ärmel zu zupfen, wie es sonst nur die Nutten auf dem Kiez tun.

Was wird nicht diskutiert: WARUM es in den Ländern überhaupt Krieg gibt, wer ihn angefangen hat, warum der Westen diesen Krieg nicht beendet. Warum wir an den Symptomen herumdoktorn und nicht die Ursache abschaffen.

Was erfährt man sonst noch: Was in den Heimen so verbaut wird…

„Sogar Stehtoiletten aus Edelstahl, wie man sie aus Mittelmeerländern kennt und wie Menschen aus diesen Ländern sie gewohnt sind.“

Was vor dem Einzug auf uns zukommt…

„Der neue Trakt ist noch nicht bezogen, er soll zum 1. August fertig werden. Deshalb patrouilliert seit sechs Wochen Tag und Nacht ein Wachdienst auf der Baustelle. Falls einer zündeln will, bevor die ersten Asylbewerber dort einziehen.“

Und es wird eine rhetorische Frage gestellt:

„Und was, wenn noch viel mehr Asylbewerber kommen?“

Machen wir es doch wie immer, lassen wir es einfach mal auf uns zukommen, warten wir es doch einfach mal ab. Unsere Gutmenschen sollen sich noch ein wenig an ihren neuen Aufgaben als Helferlein erfreuen, nämlich Bücherhalle organisieren und Spenden sammeln. Und unsere Regierung ist orientierungslos, die passen sich später einfach der Realität an. Blöd nur für die, die mittendrin wohnen, den ganzen Tag arbeiten und trotzdem nicht genug Geld haben, um sich irgendwo anders wie in Poppenbüttel oder Blankenese mit besonderem Polizeischutz ein schönes Leben zu machen.

Advertisements

Lassen Sie uns diskutieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s